Kürzester Gegengewichtskran

Bild: Siegfried Frenzen GmbH

Seit 1934 baut das Willicher Familienunternehmen Siegfried Frenzen GmbH Werkstattkrane für verschieden Anforderungen. In diesem Frühjahr wurde eine ganz besondere Herausforderung erfolgreich gemeistert: ein elektrisch betriebener Gegengewichtskran mit einer Länge von nur knapp 1.300mm – das entspricht ca. drei Bier- oder Wasserkästen. Der Hintergrund: Ein Kunde brauchte einen Gegengewichtskran mit einer Tragkraft von 500kg, der auf sehr engem Raum eingesetzt werden und dort trotzdem um Kurven fahren sollte. Hinzu kam: Der Kran mit einem Gesamtgewicht von ca. 1.750kg sollte an vier Ösen gehoben werden, um ihn über einen Deckenkran einzubringen ohne jedes Mal Gewicht ab- und aufzubauen.

Minimaler Platz, maximale Kranleistung

Bereits das manuelle Grundgerät eines Gegengewichtskrans von Hydrobull ist besonders kurz und hat im Normalfall bereits eine Länge von rund 1.300mm. Wird dann ein elektrischer Antrieb angesetzt, verlängert sich das Gerät signifikant. Zusätzlich wird Platz für die Unterbringung der Elektrik benötigt. Den Spezialisten von Siegfried Frenzen ist es dennoch gelungen, die Gesamtlänge des Gegengewichtskrans – trotz Elektroantrieb und Elektrohub – bei nur 1.300mm zu halten. „Mit unserer langen Erfahrung in der Konstruktion von Werkstattkranen sind wir in der Lage, auch komplexe Kundenanforderungen zu erfüllen – und eine sowohl technisch effektive als auch wirtschaftlich sinnvolle Lösung zu entwickeln. Beim Elektrobull HB500GKBRP handelt es sich unseres Wissens nach um den zur Zeit kürzesten Gegengewichtskran der Welt“, so Susanne Münch Geschäftsführerin der Siegfried Frenzen GmbH. „Schön ist, dass wir bei einem weiteren Auftrag direkt Gelegenheit hatten, das Gerät weiterzuentwickeln. In der Version mit Schleichgang kann der Kran trotz Elektrik millimeterweise ganz langsam an teure Maschinen oder Werkzeuge herangefahren werden – das ist in dieser Preisklasse etwas ganz Besonderes.“

Auch online den Nutzer im Fokus

Auf der neuen Website hydrobull.de führt Siegfried Frenzen die Idee der Nutzerorientierung konsequent fort: Aus der Vielzahl an Kran- und Staplerprodukten finden Nutzer über einen intelligenten Filter schnell das richtige Produkt für den gewünschten Anwendungsbereich. Bereits realisierte Sonderlösungen liefern zudem Inspiration und zeigen Machbarkeiten auf. So findet sich z.B. beim Elektrobull HB500GKBRP ein Video, das anschaulich zeigt, wie der Kran im Schleichgang an eine Kaffeetasse anfahren kann.

Siegfried Frenzen GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige