Weniger Lagerbestand – bessere Lieferfähigkeit

HSE hat künftig keine Platzprobleme mehr, denn der Getränkegroßhändler aus dem Ruhrgebiet setzt beim Bestandsmanagement von nun an auf Remira Logomate. Die Software soll die aufwendige, manuelle Disposition im Zentrallager in Essen ablösen, die Lieferfähigkeit verbessern und gebundenes Kapital reduzieren.
 Der Getränkegroßhändler HSE hat künftig keine Platzprobleme mehr, denn das Familienunternehmen aus dem Ruhrgebiet setzt beim Bestandsmanagement auf Remira Logomate.
Der Getränkegroßhändler HSE hat künftig keine Platzprobleme mehr, denn das Familienunternehmen aus dem Ruhrgebiet setzt beim Bestandsmanagement auf Remira Logomate.Bild: REMIRA Group GmbH

Vom Zentrallager aus beliefert HSE selbstständige und eigene Getränkemärkte, Franchise-Unternehmen, weitere Großhändler, Tankstellen, Lebensmitteleinzelhändler, Kantinen, Kindergärten und Krankenhäuser. Zu HSE gehört zudem die eigene Einzelhandelskette „Getränkewelt“, in der über 70 Getränkeeinzelhändler vereinigt sind und die eines der erfolgreichsten Getränkemarkt-Konzepte im Großraum Ruhrgebiet ist. Christian Heise, Geschäftsführer in der vierten Generation, treibt die Digitalisierung im Familienunternehmen kräftig voran. „Wir haben in der Disposition bisher ausschließlich händisch gearbeitet, teilweise mit Zetteln. Dieser Vorgang war sehr aufwendig und fehleranfällig, im Sortiment wurden viele Artikel vernachlässigt. Wir waren daher auf der Suche nach einer Software, die unseren Warenbestand auch im Hinblick auf gebundenes Kapital optimiert, eine erhöhte Lieferfähigkeit schafft und Personalkapazitäten für andere, wertschöpfende Tätigkeiten freisetzt“, erklärt Heise.

 Die Bestandsmanagementsoftware von Remira unterstützt Unternehmen durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz und von jahrelang entwickelten mathematischen Algorithmen in der Disposition.
Die Bestandsmanagementsoftware von Remira unterstützt Unternehmen durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz und von jahrelang entwickelten mathematischen Algorithmen in der Disposition.Bild: REMIRA Group GmbH

Intelligentes Bestandsmanagement

In Zukunft werden die rund 3.000 Artikel im Zentrallager, die pro Jahr einen Umsatz von 50Mio. Euro generieren, mithilfe von Remira Logomate disponiert. Die KI-gestützte Bestandsmanagementsoftware des Supply-Chain-Spezialisten Remira unterstützt Unternehmen durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz und von jahrelang entwickelten mathematischen Algorithmen in der Disposition. Unnötig hohe Bestände können so vermieden und der derzeit hohe Lagerwert deutlich gesenkt werden. Mittels präziser Absatzprognosen errechnet Logomate künftige Absätze und dynamische Sicherheitsbestände, sodass Out-of-Stock-Situationen vermieden werden und gleichzeitig die Lieferfähigkeit steigt. Durch den Einsatz der Software kann HSE nun die manuelle Disposition mit Zetteln endlich ablösen. „Dadurch, dass wir nicht mehr händisch disponieren, greifen alle Mitarbeiter auf die gleichen Informationen aus Logomate zurück und können entsprechend handeln. Wir sind nicht mehr abhängig von einer Person, die unsere Zettelwirtschaft verantwortet“, fügt Heise hinzu. Auch die Aktionsplanung, die bisher ebenfalls manuell durchgeführt wurde, wird nun deutlich optimiert. In Logomate können nun vergangene Aktionen oder geplante Aktionen hinterlegt werden, sodass diese in der Absatzanalyse und Absatzprognose berücksichtigt werden. Somit sind die Bestellvorschläge auch bei saisonalen Besonderheiten, Rabattaktionen und Sonderangeboten höchst zuverlässig.

„Wir haben uns für Logomate entschieden, weil Remira in der Präsentation und Vorstellung des Produkts überzeugt hat. Die Betreuung war und ist sensationell. Auch die Bemühungen seitens Remira, meine Bedenken u.a. mit einem Referenzgespräch beim Bestandskunden Edeka Lüning auszuräumen, waren erstklassig“, lobt Christian Heise die Umsetzung.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige