Neues Zentrallager

Bild: Jungheinrich AG

Bohus ist Norwegens führende Möbel- und Inneneinrichtungskette. Das Unternehmen betreibt in ganz Norwegen 60 Filialen sowie einen erfolgreichen Online-Shop. Um sich den großen Veränderungen im Handel anzupassen, investiert die Möbelkette derzeit umfangreich in innovative IT- und Netzwerklösungen sowie zukunftsweisende Lagerlogistik. Dafür hat das Unternehmen Jungheinrich mit der Errichtung eines neuen Zentrallagers in Lillestrom nahe der norwegischen Hauptstadt Oslo beauftragt. Zum Lieferumfang gehören umfangreiche Automatisierungslösungen einschließlich Palettenhochregallager, Miniload, Fördertechnik sowie Software. Die Inbetriebnahme des Lagers ist für 2021 geplant.

Höchste Flexibilität

Jungheinrichs Ziel bei der Konzeption des Lagers war es, Bohus ein Höchstmaß an Flexibilität im Handling seiner Vielzahl an unterschiedlichen Produktkategorien und Ladungsgrößen zu garantieren. Die Lösung umfasst deshalb neben einem manuellen Lager mit Platz für bis zu 2.000 Paletten, ein vollautomatisches Hochregallager mit 10.000 Stellplätzen in drei Gassen für Europaletten sowie weiteren 1.200 Stellplätzen für Spezialpaletten mit den Abmessungen 2.600mm x 1.260mm in zwei zusätzlichen Gassen. Das Ein- und Auslagern übernehmen Regalbediengeräte der Jungheinrich-Tochter Mias, die mit Teleskopgabel ausgestattet sind. Im Automatischen Kleinteilelager mit insgesamt 22.000 Stellplätzen kommen zwei Jungheinrich-Miniloads vom Typ STC 2B1A zum Einsatz. Alle Subsysteme werden vom Jungheinrich WCS gesteuert, das an das kundenseitige SAP-System angeschlossen ist.

Komplettanbieter in der Intralogistik

„Die Möbelindustrie ist eine konservative und anspruchsvolle Branche. Bohus hat sich in den vergangen 50 Jahren zu Norwegens größter landesweiter Möbelkette entwickelt. Wir verkaufen Form, Farbe und Design und nicht alle unsere Produkte passen in quadratische Schachteln, daher waren wir auf der Suche nach einer flexiblen Lösung, die in der Lage ist, unsere Anforderungen zu erfüllen. Jungheinrich hat mit uns eine einzigartige Lösung erarbeitet, die uns begeistert“, so Håkon Bredde-Prytz, Geschäftsführer von Bohus Logistikk AS.

„Dieses Projekt stellt einen Meilenstein für Jungheinrich Norwegen dar. Hier können wir zeigen, dass wir Komplettanbieter in der Intralogistik sind. Bei uns bekommt Bohus alles aus einer Hand: vom Flurförderzeug bis zum vollautomatisierten Hochregallager“, so Arild Drageset, Managing Director von Jungheinrich-Norwegen.

www.jungheinrich.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige