Standardmäßig induktive Ladetechnologie

Gemeinsam die Leistungsfähigkeit von fahrerlosen Transportsystemen (FTS/AGV) steigern und neue Anwendungskonzepte ermöglichen – dieses Ziel verfolgen die Technologieunternehmen Safelog und Wiferion ab sofort als Entwicklungspartner. Die Kooperation beinhaltet, dass der Intralogistikexperte aus Markt Schwaben künftig alle neuen AGV standardmäßig mit den induktiven Punktladesystemen von Wiferion ausstattet. Außerdem werden die Energiespezialisten von Wiferion ihre Wireless-Charging-Technologie auf Basis der Marktanforderungen von Safelog konsequent weiterentwickeln.

Bild: Wiferion

Anwenderorientierte Automationslösung

Einfache Integrierbarkeit, Flexibilität und maximale Verfügbarkeit – mit diesem Anspruch entwickelt Safelog seine fahrerlosen Transportsysteme. Das Unternehmen gilt als einer der führenden Produzenten von flexiblen und skalierbaren AGV-Modellen für innerbetriebliche Transportaufgaben in Produktion und Intralogistik. Die Kooperation mit Wiferion läutet für Safelog die nächste Stufe seiner Innovationszyklen ein. Mit dem fortschreitenden Automatisierungsgrad wachsen auch die Anforderungen an FTS und die Peripherie. „Der induktiven Ladetechnologie kommt künftig eine Schlüsselrolle zu, wenn es darum geht, unsere Kunden bei der prozesssicheren Steigerung ihrer Produktivität zu unterstützen“, erklärt Safelog-Geschäftsführer Mathias Behounek. „Unser gemeinsames Ziel ist es, durch die Bündelung unsere Kompetenzen in den Bereichen Fahrzeugentwicklung und Energieversorgung mit einer intelligenten und anwenderorientierten Automationslösung weitere Marktanteile zu gewinnen.“

Induktive Energieversorgung standardmäßig integriert

Die induktive Ladetechnologie wird standardmäßig in alle Safelog-AGV neuer Generationen integriert. Die Energieversorgung erfolgt vollautomatisiert im laufenden Betrieb, ohne den Materialfluss zu unterbrechen. Eine Verschmutzung der Arbeitsumgebung durch Abrieb, wie er bei Schleifkontakten vorkommt, entfällt. Die Prozesssicherheit steigt. Wie alle Safelog-AGV werden auch die neuen FTS-Modelle mit einer agentenbasierten Steuerung ausgestattet sein und untereinander im Schwarm sowie mit den umliegenden Produktions- und Logistikanlagen kommunizieren. Hierdurch wird ein übergeordneter Leitstand überflüssig.

Im Rahmen der Technologiepartnerschaft wird Wiferion seine induktiven Energiesysteme kontinuierlich weiterentwickeln. „Als großer Supplier im Bereich Automotive und Industrie weiß Safelog ganz genau, wohin sich die Anforderungen in der Produktion von morgen entwickeln. Auf diese Signale aus dem Markt heraus wollen wir frühzeitig reagieren und bedarfsgerechte Lösungen entwickeln“, sagt Julian Seume, CMO und Head of Sales von Wiferion.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige