Niederhubwagen mit Fahrerstandplattform
Bild: Logisnext Netherlands B.V.

Unicarriers stellt drei neue Niederhubwagenmodelle mit Fahrerstandplattform vor. Besonderes Augenmerk wurde in diesem Zuge auf die Ergonomie und eine Vielzahl an Anpassungsoptionen gelegt. Der international tätige Hersteller von Flurförderzeugen bietet die Modelle PLF, PLR und PLS ab sofort mit Tragfähigkeiten von 2.000 bis 2.500kg und in den Fahrgestelllängen „Mini“, „Junior“ und „Senior“ an. Die Niederhubwagen erreichen je nach Ausführung Höchstgeschwindigkeiten von 10 bis 12,5km/h. Anwender können zwischen Lithium-Ionen- und Blei-Säure-Batterien wählen. Zudem werden als Alternative zur standardmäßig eingebauten Batterie zum Herausheben optional auch Batterien auf Rollbahnen angeboten. Die Niederhubwagen erleichtern Be- und Entladen, Cross-Docking, interne Transporte und Kommissioniervorgänge. Auch bei Minustemperaturen und anderen herausfordernden Umgebungsbedingungen erbringen sie dank des TDS-Konzepts, das bereits als Patent angemeldet ist, eine hohe Leistung. Lange Wartungsintervalle führen zu niedrigen Gesamtbetriebskosten (TCO) und einer maximalen Betriebszeit.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Toyota Material Handling
Bild: Toyota Material Handling
Weltrangliste Flurförderzeuge
2020/2021

Weltrangliste Flurförderzeuge 2020/2021

Bei der Auswertung der World Industrial Truck Statistics (WITS) stößt man auf Rückschläge und Steigerungen durch Schwankungen der Auftragseingänge und Auslieferungen der Flurförderzeugklassen. Für das Geschäftsjahr 2020 bzw. 2020/2021 haben 20 der beteiligten 27 Unternehmen Rückgänge im Nettoumsatz ihrer Flurförderzeugsparten gemeldet, die wohl auch auf der Corona-Pandemie
beruhen. Sechs Firmen haben über Zuwächse berichtet. Ein weiterer Hersteller, der 2020 in die Weltrangliste zurückgekehrt ist, hat keinen Vergleich zum Vorjahr
angegeben. Letztlich spiegeln die WITS einen wechselnden Bedarf am breiten Spektrum der Flurförderzeugtypen.

Anzeige

Anzeige

Anzeige