„Last Mile Delivery Innovation of the Year“-Award

Bild: SEW-Eurodrive GmbH & Co KG

Im Rahmen des Postal Technology International Awards 2022 auf der Messe Parcel + Post Expo 2022 erhielt SEW-Eurodrive den „Last Mile Delivery Innovation of the Year“-Award. Ausgezeichnet wurde der urbane Maxolution-Logistikassistent – ein innovativer Lieferroboter für die letzte Meile mit kontaktloser Energieübertragung Movitrans und der innovativen Sicherheitsfunktion SAFS (Safe AC Field Stop).

Innovative Lieferroboter für die Lieferung auf der letzten Meile

Eine der zahlreichen großen Herausforderungen der Zukunft ist die Logistik der letzten Meile. Nach Meinung der Jury der Parcel + Post Expo 2022 ist die Lösung von SEW-Eurodrive besonders innovativ: Denn sie wurde auf Basis eines innovativen Konzepts entwickelt.

Speziell entwickeltes Fahrwerk

Allradantrieb mit vier einzeln angetriebenen und gebremsten Rädern. Dieses statisch bestimmte Fahrwerk ermöglicht nicht nur das Befahren von unebenen Flächen, Kanten oder Steigungen, sondern garantiert auch einen dauerhaften Bodenkontakt sowie maximale Geländegängigkeit. Die Kurvenfahrt wird durch Differenz der Raddrehzahlen erzeugt, somit ist keine aktive Lenkung durch zusätzliche Aktoren notwendig. Hohe Beweglichkeit durch Knicklenker-Kinematik und Pendelachse, die Pendelbewegung ermöglicht es Hindernisse sicher zu überwinden und garantiert jederzeit ein statisch bestimmtes Fahrwerk.

Sensorfusion

Um die Sicherheit von Personen zu gewährleisten und auch bei starken Wettereinflüssen zu navigieren, werden jeweils die Vorteile verschiedener Sensoren genutzt. Vier Kameras erlauben es dem Fahrzeug Personen und Gegenstände zu erkennen. Zwei 2D-Laserscanner unterstützen die Kameras indem sie, vom Wetter unabhängig, die Distanz zu den erkannten Personen und Gegenständen messen. Des Weiteren kartieren die Laserscanner die Umgebung und das Fahrzeug kann anhand von bestehenden Karten seine Position berechnen.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

SEW-Eurodrive GmbH & Co KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Starkes Bindeglied 
in der Supply Chain

Starkes Bindeglied in der Supply Chain

Still automatisiert den innerbetrieblichen Transport im Nestlé Produktionswerk Biessenhofen mit Automated Guided Vehicles (AGVs). Herausforderung war, dass die Intralogistik während der laufenden Produktion reorganisiert werden musste. Das Resultat der Automatisierung ist ein kontinuierlicher Transport zur Versorgung und Entsorgung der Produktion an 24/7. Der Warenfluss konnte dadurch geglättet und die Warenbestände an den Maschinen abgebaut werden. Des Weiteren wurden auf dem Werksgelände sechs Lager für die Verpackungen der Nestlé Produkte aufgelöst und in Still Pallet Shuttle Kanallagern zusammengefasst. Die Automatisierung sorgt für eine Steigerung der Durchsatzleistung, Flexibilität und Prozesssicherheit.

Bild: Hubtex Maschinenbau GmbH & Co. KG
Bild: Hubtex Maschinenbau GmbH & Co. KG
Elektrofahrzeuge im Fokus

Elektrofahrzeuge im Fokus

Als Hersteller von Mehrwege-Seitenstaplern und maßgefertigten Spezialfahrzeugen für den Transport von langen, schweren und sperrigen Gütern, kennt Hubtex den Flurförderzeugemarkt ganz genau. Welchen Stellenwert ‚Grüne Logistik‘ für das Unternehmen hat, wie Energieverbräuche gesenkt und die Nachhaltigkeit noch weiter erhöht werden können, erklärt Geschäftsführer Hans-Joachim Finger im Interview. Ein Blick in die Entwicklungsabteilung verrät zudem, welche Neuheiten von Hubtex in 2023 zu erwarten sind.

Bild: ©Marcello Engi/Westfalia Parking-Systems GmbH & Co. KG
Bild: ©Marcello Engi/Westfalia Parking-Systems GmbH & Co. KG
Senkrechtstart 
für Auslagerleistung

Senkrechtstart für Auslagerleistung

Der Mozzarella rollt weiter auf Erfolgskurs: Zum vierten Mal hat Westfalia Logistics Solutions Switzerland die Intralogistik von Züger Frischkäse ausgebaut. Und dabei die Auslagerleistung des Gesamtsystems um 150 Paletten auf 400 Paletten pro Stunde sowie die Frischelager-Kapazität um 700 Palettenstellplätze erhöht. Nach der Auftragsvergabe im März 2020 ging im Dezember 2021 die Westerweiterung des größten Mozzarella-Herstellers und fünfgrößten Milchverarbeiters der Schweiz in Betrieb, die mehr als 10Mio.CHF investierte.