Anzeige

Anzeige

Lesedauer: 3 min
16. November 2020
Intelligentes Assistenzsystem
Bild: Schöler Fördertechnik AG

Vier Augen sehen mehr als zwei – die neue Generation der Visionary-B CV von Sick sorgt für mehr Sicherheit und einen besseren Überblick beim Rangieren mit Gabelstaplern und anderen Spezialfahrzeugen. Das intelligente 3D-Fahrerassistenzsystem analysiert dazu die Fahrzeugumgebung, warnt den Fahrer in kritischen Situationen und unterstützt proaktiv beim Bremsvorgang. Die Schöler Fördertechnik AG testet die Funktionsweise von Visionary-B CV bei ihrem Kunden SMP, einem der größten Automobilzulieferer Deutschlands. Für dieses Pilotprojekt wurde das System in einem ihrer Flurförderzeuge installiert und mit der Fahrzeugsteuerung verbunden. Nach erfolgreicher Beendigung des Feldtests ist nun der flächendeckende Einsatz von Visionary-B CV in geeigneten Produktionsumgebungen bei SMP geplant.

Der Automobilzulieferer Samvardhana Motherson Peguform (SMP) stellt hohe Anforderung an die Sicherheit in seinen Produktionsumgebungen. Um Fahrer von Flurförderzeugen zu unterstützen und Kollisionen mit Personen oder Objekten in der Produktionsumgebung zu vermeiden, setzt der international operierende Zulieferer auf die Technologie von Sick. In einem Pilotprojekt testet der Hersteller von intelligenten Sensoren zusammen mit der Schöler Fördertechnik AG Funktion und Arbeitsweise des intelligenten 3D-Fahrerassistenzsystems Visionary-B CV. Dazu hat der Gabelstaplerexperte eines seiner Flurförderzeuge bei SMP mit der Plug-and Play-Lösung von SICK ausgerüstet.

Gefahr erkannt – Gefahr gebannt

Die Erkennungssoftware des Systems nimmt Objekte und Personen auf, wertet die Informationen aus und warnt den Fahrer im Akutfall optisch sowie akustisch. Dabei überprüft der 3D-Vision-Sensor auch schwer einsehbare Bereiche. Spezielle Algorithmen blenden irrelevante Informationen aus. Dank 3D-Snapshot-Technologie und intelligenter Bildverarbeitung wird der Fahrer somit ausschließlich in kritischen Situationen gewarnt. Ein mitgelieferter Monitor bildet die Fahrzeugumgebung ab; gleichzeitig unterstützt das System proaktiv beim Drosseln der Fahrzeuggeschwindigkeit.

Der Visionary-B CV ist schnell installiert, robust und einfach zu bedienen. Das System lässt sich leicht nachrüsten und eignet sich nicht nur für Flurförderzeuge, sondern auch für den Baustellenbereich. „Wir sind sehr froh, dass wir das proaktive Kamerasystem aufgrund der Kooperation von Schöler und SICK direkt im Betrieb testen können“, so Marie-Luise Wolf, stellvertretende Leiterin Materialwirtschaft & Logistik sowie Gruppenleiterin Versand bei SMP. „Nach ersten positiven Ergebnissen aus dem Feldtest planen wir, den Visionary-B CV auch in Gefahrenbereichen unserer Produktion einzusetzen, um so Unfälle und Kollisionen erfolgreich zu verhindern.“

Thematik: Flurförderzeuge
Schöler Fördertechnik AG
www.schoeler-gabelstapler.de

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Herstellerumfrage: Nahtlose Integration  in Produktion und Logistiker

Herstellerumfrage: Nahtlose Integration in Produktion und Logistiker

Prozessautomatisierung und zustandsbasierte Instandhaltung sind bestimmende Themen bei Krananlagen. Digitale Technologien sorgen für höchste Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit im Betrieb. Mit welchen Ansätzen Hersteller aktuell auf diese Entwicklung reagieren und mit welchen Lösungen sie Arbeitsprozesse noch weiter optimieren, zeigt die neueste Marktumfrage von dhf Intralogistik.

Bild: 6 River Systems
Bild: 6 River Systems
Lager mit Cobots 
intelligent ausstatten

Lager mit Cobots intelligent ausstatten

Erfolgsmodell E-Commerce: Dass Kunden rund um die Uhr bestellen können, lässt nicht nur den Umsatz, sondern auch die Anforderungen an die Logistik steigen. Für eine effiziente und produktive Abwicklung müssen die Prozesse innerhalb des Lagers genau aufeinander abgestimmt und koordiniert sein – Stichwort „Wall-to-Wall-Fulfillment“.

Bild: IFM Electronic GmbH
Bild: IFM Electronic GmbH
Kollisionsschutz 
zum Nachrüsten

Kollisionsschutz zum Nachrüsten

Es fordert vom Staplerfahrer höchste Konzentration, beim Rückwärtsrangieren den Überblick zu behalten. Unterstützung bietet ein kamerabasiertes Kollisionsschutzsystem von ifm, das Personen und Hindernisse im Rückbereich des Fahrzeugs automatisch erkennt, den Fahrer warnt und notfalls sogar das Fahrzeug sofort stoppt.

Bild: Mercedes-Benz AG
Bild: Mercedes-Benz AG
Flexibilität statt Fließband

Flexibilität statt Fließband

Wie wird die Automobilproduktion der Zukunft organisiert? Wo bisher das Fließband vorherrschte, übernehmen jetzt Fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) den Transport von Karosserien, Material und kompletten Fahrzeugen. dpm Daum + Partner Maschinenbau hat mehrere Modellfabriken mit FFT für verschiedene Aufgaben ausgestattet.

Bild: igus GmbH
Bild: igus GmbH
Hochleistungskunststoffe für die automatisierte Lagerhaltung

Hochleistungskunststoffe für die automatisierte Lagerhaltung

Für die Steigerung der Wirtschaftlichkeit und der Produktivität von Unternehmen spielt die Lagerhaltung eine wichtige Rolle. Die zunehmende Automatisierung der Intralogistik macht Lieferketten dabei auch immer einfacher in der Abwicklung. Fahrerlose Transportsysteme (FTS), automatische Regalbediengeräte und Shuttle-Systeme sind hier die entscheidenden ‚Mitarbeiter‘. Für einen zuverlässigen und wartungsfreien Dauereinsatz der automatischen Helfer kommen Hochleistungspolymere des Motion Plastics Spezialisten Igus zum Einsatz.

Anzeige

Anzeige