Gabelstaplerservice per Klick

Bild: Crown Gabelstapler GmbH & Co. KG

Crown, Anbieter von Materialflusslösungen, hat seinen Kundenservice mit der Einführung einer neuen mobilen App verbessert. Damit haben Crown-Kunden die verlässlichen Servicelösungen des Unternehmens stets zur Hand.

Mit der neuen App können Kunden bequem mit ihrem iOS- oder Android-kompatiblen Smartphone oder Tablet den Crown Service anfordern, Fragen zur Gabelstaplermiete besprechen oder den nächstgelegenen Händler kontaktieren. Die App bietet schnellen Zugriff auf das deutsche Service- und Support-Netzwerk von Crown. Nutzer können so die Verfügbarkeit ihrer Flotte deutlich steigern und die Betriebszeiten ihrer Stapler optimieren. Über den Menüpunkt „Meine Serviceanfragen“ können Kunden ihre aktuellen Anfragen von Anfang bis Ende mitverfolgen und haben damit sämtliche Serviceprozesse im Blick.

Automatische Verbindung

Bei der Übermittlung einer Serviceanfrage werden die App-Nutzer automatisch mit einem Serviceberater verbunden, der dadurch jetzt noch schneller reagieren kann. Supportanfragen können in der App über den Menüpunkt „Kontakt“ gestellt werden. Ein Mitarbeiter prüft die Anfrage umgehend und setzt sich direkt mit dem Kunden in Verbindung. Wer eine Mietanfrage stellen möchte, erreicht mit einem Klick auf „Mieten Sie jetzt“ einen Crown-Experten, mit dem er seine individuellen Anforderungen besprechen kann.

Mike Knowles, Director Branch Operations EMEA bei Crown, sagt dazu: „Crown arbeitet ständig an der Entwicklung innovativer Lösungen zur Verbesserung des Kundenservice. Die neue Kundendienst App ist ein integraler Bestandteil unserer Servicestrategie. Wir stellen dadurch sicher, dass unsere Kunden für ihre Investition immer den höchsten Nutzen bei niedrigsten Gesamtbetriebskosten erhalten.“

Die Crown-Kundendienst-App kann kostenlos im App Store und bei Google Play heruntergeladen werden.

Crown Gabelstapler GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige