E-SeitenstaplerPortfolio erweitert

Der irische Gabelstaplerhersteller Combilift hat mit der Markteinführung des Combi-FSE - ein Seitenstapler mit vier Rädern und zwei Fahrtrichtungen, der mit einer Tragfähigkeit von 5.000 oder 6.000kg erhältlich ist - sein mittlerweile umfangreiches Angebot an Elektrostaplern weiter ausgebaut.
Bild: Combilift Ltd.

Im Rahmen von Combilift’s Engagement, seine Kunden bei der Verwirklichung ihrer Ziele für einen nachhaltigeren Betrieb zu unterstützen, sind inzwischen über 60 Prozent der Produktpalette des Unternehmens elektrisch. Jüngste Modelle wie der Combi-XLE und nun der Combi-FSE konzentrieren sich auf anspruchsvollere Anwendungen in Branchen wie Holz, Stahl, Rohre und Baustoffhandel. Dank der immensen Entwicklungs- und Konstruktionserfahrung von Combilift erfüllt der Combi-FSE alle Aspekte der Zuverlässigkeit, Langlebigkeit, Leistungsfähigkeit und Wartungsfreundlichkeit, natürlich in Verbindung mit dem leisen und emissionsfreien Elektrobetrieb, den immer mehr Kunden fordern.

Fortschrittlichstes Lenksystem

Das patentierte Traktionssystem dieser Produktneuheit trägt wesentlich dazu bei, dass der Combi-FSE unter allen Wetterbedingungen optimal arbeitet. Sensoren in der vorderen Lenkachse, die mit dem elektronischen Traktionskontrollsystem verbunden sind, ermöglichen es, die beiden unabhängigen 15kW-Antriebsmotoren an der Hinterachse einzeln zu steuern, wobei die Geschwindigkeit jedes Rades durch den Lenkwinkel der Vorderräder geregelt wird – um dem Fahrer eine bessere Lenkkontrolle zu ermöglichen, den Wenderadius des Staplers zu verbessern und den Reifenverschleiß zu verringern. In Kombination mit der regenerativen Bremse (die die kinetische Energie des Staplers beim Abbremsen zurückgewinnt und zum Aufladen der Batterien verwendet werden kann, um die Lebensdauer der Batterien zu verlängern) stellt diese neue Technologie das bisher fortschrittlichste Lenksystem für die vierrädrigen Stapler von Combilift dar.

Beste Rundumsicht

Die großzügige Verglasung der Kabine, insbesondere die vom Dach bis zum Boden reichende Windschutzscheibe, ermöglicht dem Fahrer ein ausgezeichnetes Sichtfeld auf die Last, die Maschine und die Umgebung. Um eine optimale Sicht für den Fahrer zu gewährleisten, wurde das Batteriesystem unter dem Fahrzeugdeck integriert, wobei das Batteriepaket strategisch am Heck des Staplers zwischen den Fahrmotoren platziert wurde, so dass die Sicht nach hinten und beim Rückwärtsfahren frei ist. Das garantiert die beste Rundumsicht aller vergleichbaren Stapler. Diese Position ermöglicht auch eine sichere und einfache Entnahme der Batterie aus dem tief liegenden Heck des Staplers.

Ökologischen Fußabdruck reduzieren

Martin McVicar, CEO von Combilift, kommentiert: „Wir haben unseren ersten 4-Rad-Seitenstapler vor etwa 10 Jahren auf den Markt gebracht, nachdem die ersten Anfragen von Unternehmen aus der Holzbranche eingegangen waren, und seitdem ist er so etwas wie eine Standardlösung für Unternehmen mit intensiven Arbeitsplänen und vielen Betriebsstunden geworden. Die seither erzielten technologischen Fortschritte in der Batterietechnologie machten die Entwicklung dieses Elektromodells, das den Kunden helfen wird, ihren ökologischen Fußabdruck drastisch zu reduzieren, zu einer natürlichen Entwicklung.“

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige