100 Ware-zur-Person-Roboter

Bild: Geekplus Europe GmbH

Geek+, Anbieter von autonomen mobilen Robotern (AMRs), hat das E-Commerce-Lager von Dr. Max in Bukarest, in dem monatlich mehr als 25.000 Artikel umgeschlagen werden, automatisiert. Die smarten Ware-zur-Person-Roboter haben die Effizienz und Lagerkapazität von Dr. Max erheblich gesteigert und gleichzeitig eine Genauigkeit von über 99 prozent bei der Auftragsabwicklung erreicht.

Mit dem wachsenden E-Commerce-Geschäft Schritt halten

Die E-Commerce-Plattform von Dr. Max gehört zu den Top 10 Websites in Rumänien, gemessen an der Zahl der Besucher, und bietet eine große Auswahl an rezeptfreien Produkten, Kosmetika, medizinischen Geräten, Nahrungsergänzungsmitteln, Dermatokosmetik, Mutter- und Babyprodukten, Diät- und Ernährungsprodukten sowie Naturheilmitteln. Mit Hilfe von fast einhundert autonomen mobilen Geek+-Robotern, die rund um die Uhr Bestellungen bearbeiten können, erhöht Dr. Max die Kapazität der Auftragsabwicklung und kann so effizient auf die Bedürfnisse der Online-Patienten eingehen, insbesondere in der Hochsaison der E-Commerce-Bestellungen. Die Flexibilität, weitere Roboter hinzuzufügen, um mit dem wachsenden E-Commerce-Geschäft von Dr. Max Schritt zu halten, war ein Schlüsselfaktor für die Entscheidung, mit den Lösungen von Geek+ zu automatisieren.

Sonderbestellungen auf ein Minimum reduziert

Das Geek+ Kommissioniersystem nutzt AMRs, um die bestellten Produkte von den Lagerplätzen zu den Kommissionierstationen zu bringen, wo die Mitarbeiter die Waren verpacken und an die Patienten von Dr. Max schicken. Die Algorithmen und die Software ordnen jeder aus dem Lager geholten Charge so viele Bestellungen wie möglich zu, wodurch Sonderbestellungen auf ein Minimum reduziert werden.

Brian Lee, Geschäftsführer von Geekplus Europe, sagte: „Dr. Max ist ein wichtiger Akteur in der pharmazeutischen Industrie in Mittel- und Osteuropa, und wir freuen uns sehr, das Unternehmen unterstützen zu können. Die letzten Jahre haben uns vor Augen geführt, wie wichtig der Zugang zu medizinischer Versorgung ist, und wir sind sehr stolz darauf, dass die Technologie von Geek+ einen so direkten Einfluss auf die Lebensqualität der Menschen haben kann.“

Langfristige Investition in die logistische Infrastruktur

Sorin David, Supply Chain Director bei A&D Pharma – Dr. Max Group, erklärte: „Als Teil der Entwicklungsstrategie unserer Gruppe investieren wir weiterhin langfristig in die logistische Infrastruktur, um effizient auf die Bedürfnisse unserer Patienten reagieren zu können. Die von unserem Partner Geek+ bereitgestellte Technologie ermöglicht uns einen genaueren Überblick über unsere Arbeitsprozesse. Wir sind froh, Geek+ als vertrauenswürdigen Partner zu haben.“

Dr. Max rechnet in den kommenden Jahren mit einem weiteren raschen Wachstum, und Geek+ wird die Fortschritte des Unternehmens mit weiteren Anwendungen der fortschrittlichen AMR-Technologie unterstützen. Die Roboter von Geek+ haben gerade erst begonnen, Menschen auf der ganzen Welt bei der Versorgung mit wichtigen Medikamenten und Hilfsgütern zu unterstützen.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Starkes Bindeglied 
in der Supply Chain

Starkes Bindeglied in der Supply Chain

Still automatisiert den innerbetrieblichen Transport im Nestlé Produktionswerk Biessenhofen mit Automated Guided Vehicles (AGVs). Herausforderung war, dass die Intralogistik während der laufenden Produktion reorganisiert werden musste. Das Resultat der Automatisierung ist ein kontinuierlicher Transport zur Versorgung und Entsorgung der Produktion an 24/7. Der Warenfluss konnte dadurch geglättet und die Warenbestände an den Maschinen abgebaut werden. Des Weiteren wurden auf dem Werksgelände sechs Lager für die Verpackungen der Nestlé Produkte aufgelöst und in Still Pallet Shuttle Kanallagern zusammengefasst. Die Automatisierung sorgt für eine Steigerung der Durchsatzleistung, Flexibilität und Prozesssicherheit.

Bild: Hubtex Maschinenbau GmbH & Co. KG
Bild: Hubtex Maschinenbau GmbH & Co. KG
Elektrofahrzeuge im Fokus

Elektrofahrzeuge im Fokus

Als Hersteller von Mehrwege-Seitenstaplern und maßgefertigten Spezialfahrzeugen für den Transport von langen, schweren und sperrigen Gütern, kennt Hubtex den Flurförderzeugemarkt ganz genau. Welchen Stellenwert ‚Grüne Logistik‘ für das Unternehmen hat, wie Energieverbräuche gesenkt und die Nachhaltigkeit noch weiter erhöht werden können, erklärt Geschäftsführer Hans-Joachim Finger im Interview. Ein Blick in die Entwicklungsabteilung verrät zudem, welche Neuheiten von Hubtex in 2023 zu erwarten sind.

Bild: ©Marcello Engi/Westfalia Parking-Systems GmbH & Co. KG
Bild: ©Marcello Engi/Westfalia Parking-Systems GmbH & Co. KG
Senkrechtstart 
für Auslagerleistung

Senkrechtstart für Auslagerleistung

Der Mozzarella rollt weiter auf Erfolgskurs: Zum vierten Mal hat Westfalia Logistics Solutions Switzerland die Intralogistik von Züger Frischkäse ausgebaut. Und dabei die Auslagerleistung des Gesamtsystems um 150 Paletten auf 400 Paletten pro Stunde sowie die Frischelager-Kapazität um 700 Palettenstellplätze erhöht. Nach der Auftragsvergabe im März 2020 ging im Dezember 2021 die Westerweiterung des größten Mozzarella-Herstellers und fünfgrößten Milchverarbeiters der Schweiz in Betrieb, die mehr als 10Mio.CHF investierte.