Anzeige

Anzeige

| News
Lesedauer: 3 min
12. April 2021
Strategische Kooperation
Bild: Picavi GmbH

Die börsennotierte All for One Group und das auf Pick-by-Vision spezialisierte Unternehmen Picavi haben sich gemeinsam zum Ziel gesetzt, ihre Kunden bei der Digitalisierung von Supply Chain und Logistik – etwa im Lagerbereich – zu unterstützen. Dafür gehen die beiden Partner eine strategische Kooperation ein. Die Umsetzung eines ersten Projekts steht bereits kurz bevor: In der Logistik der Uniklinik Freiburg soll künftig die Pick-by-Vision-Lösung Picavi in Kombination mit einer SAP-Integration zum Einsatz kommen.

Die All for One Group ist ein IT- und Beratungshaus mit über 1.800 Mitarbeitern und führender SAP-Partner im deutschsprachigen Raum. Im Bereich Logistik und Supply Chain konnte All for One nun den Pick-by-Vision-Spezialisten Picavi als strategischen Partner gewinnen. Picavi ermöglicht mit seiner Lösung für die Intralogistik die konsequente visuelle Führung über Datenbrillen. Der Einsatz der innovativen Anwendung erhöht die Ergonomie für die Mitarbeiter, minimiert die Fehlerquote und maximiert die Produktivität im Lager.

Erstes Projekt in Umsetzung

An der Uniklinik in Freiburg werden die beiden Partner ihr erstes gemeinsames Projekt realisieren. Das viertgrößte Krankenhaus in Deutschland setzt zur Kommissionierung in seinem Lager künftig auf die Pick-by-Vision-Lösung von Picavi. Integriert und angebunden werden die Picavi-Datenbrillen über ITSmobile an das SAP-System des Universitätsklinikums. „In Kombination mit unserer standardisierten ITS-mobile-gestützten SAP-Integration ist die Picavi-Datenbrille das optimale Werkzeug für New Work in der Logistik“, erklärt Detlef Helms, Senior Delivery Executive Supply Chain Execution bei All for One. „Mit der Picavi-Datenbrille optimieren wir manuelle Supply-Chain-Arbeitsprozesse und realisieren bisher nicht ausschöpfbare Produktivitäts- und Fehlerreduktionspotenziale.“ Carsten Funke, Chief Sales Officer bei Picavi, ergänzt: „Wir freuen uns auf die strategische Partnerschaft mit der All for One Group. Gemeinsam legen wir ein enormes Potenzial in der Supply Chain offen und bringen so die Logistik unserer Kunden auf ein neues Level.“

| News
Picavi GmbH
www.picavi.com

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Herstellerumfrage: Nahtlose Integration  in Produktion und Logistiker

Herstellerumfrage: Nahtlose Integration in Produktion und Logistiker

Prozessautomatisierung und zustandsbasierte Instandhaltung sind bestimmende Themen bei Krananlagen. Digitale Technologien sorgen für höchste Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit im Betrieb. Mit welchen Ansätzen Hersteller aktuell auf diese Entwicklung reagieren und mit welchen Lösungen sie Arbeitsprozesse noch weiter optimieren, zeigt die neueste Marktumfrage von dhf Intralogistik.

Bild: 6 River Systems
Bild: 6 River Systems
Lager mit Cobots 
intelligent ausstatten

Lager mit Cobots intelligent ausstatten

Erfolgsmodell E-Commerce: Dass Kunden rund um die Uhr bestellen können, lässt nicht nur den Umsatz, sondern auch die Anforderungen an die Logistik steigen. Für eine effiziente und produktive Abwicklung müssen die Prozesse innerhalb des Lagers genau aufeinander abgestimmt und koordiniert sein – Stichwort „Wall-to-Wall-Fulfillment“.

Bild: IFM Electronic GmbH
Bild: IFM Electronic GmbH
Kollisionsschutz 
zum Nachrüsten

Kollisionsschutz zum Nachrüsten

Es fordert vom Staplerfahrer höchste Konzentration, beim Rückwärtsrangieren den Überblick zu behalten. Unterstützung bietet ein kamerabasiertes Kollisionsschutzsystem von ifm, das Personen und Hindernisse im Rückbereich des Fahrzeugs automatisch erkennt, den Fahrer warnt und notfalls sogar das Fahrzeug sofort stoppt.

Bild: Mercedes-Benz AG
Bild: Mercedes-Benz AG
Flexibilität statt Fließband

Flexibilität statt Fließband

Wie wird die Automobilproduktion der Zukunft organisiert? Wo bisher das Fließband vorherrschte, übernehmen jetzt Fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) den Transport von Karosserien, Material und kompletten Fahrzeugen. dpm Daum + Partner Maschinenbau hat mehrere Modellfabriken mit FFT für verschiedene Aufgaben ausgestattet.

Bild: igus GmbH
Bild: igus GmbH
Hochleistungskunststoffe für die automatisierte Lagerhaltung

Hochleistungskunststoffe für die automatisierte Lagerhaltung

Für die Steigerung der Wirtschaftlichkeit und der Produktivität von Unternehmen spielt die Lagerhaltung eine wichtige Rolle. Die zunehmende Automatisierung der Intralogistik macht Lieferketten dabei auch immer einfacher in der Abwicklung. Fahrerlose Transportsysteme (FTS), automatische Regalbediengeräte und Shuttle-Systeme sind hier die entscheidenden ‚Mitarbeiter‘. Für einen zuverlässigen und wartungsfreien Dauereinsatz der automatischen Helfer kommen Hochleistungspolymere des Motion Plastics Spezialisten Igus zum Einsatz.

Anzeige

Anzeige