Anzeige

Anzeige

| News
Lesedauer: 4 min
12. April 2021
Neue Logistikdrehscheibe
Bild: TGW Logistics Group GmbH

Am 6. April 2021 nimmt das Europa-Zentrallager des Sportunternehmens Puma in der bayerischen Gemeinde Geiselwind seinen Betrieb auf. Der erfolgreiche Go-live der hochautomatisierten Logistikdrehscheibe ist ein weiterer Meilenstein in der Zusammenarbeit von Puma und TGW.

Puma bündelt seine Europa-Logistik in einem hochmodernen Intralogistik-System an einem zentralen Standort und nimmt eines der weltweit leistungsfähigsten Fulfillment Center für Fashion in Betrieb.

Aus dem 63.000m² großen Omni-Channel-Distributionszentrum werden Einzel- und Großhändler sowie Online-Kunden beliefert. Das innovative System ist ein weiterer Meilenstein der Puma-Strategie Forever Faster. Es bildet die Basis, Kunden in ganz Europa schnell und zuverlässig mit den Produkten des Sportartikel-Spezialisten zu beliefern.

Kurze Durchlaufzeiten, höchste Performance

Nach dem Spatenstich 2019 entstand ein innovatives Logistiksystem, bei dem der Fokus auf Geschwindigkeit und höchster Performance lag. Dank der engen, partnerschaftlichen Zusammenarbeit der am Projekt beteiligten Unternehmen konnte der anspruchsvolle Zeitplan eingehalten werden – und das trotz der Auswirkungen der Corona-Pandemie.

Forever Faster in der Intralogistik

Leistungsstarkes Herzstück der Anlage bildet ein extrem flexibles FlashPick-System von TGW, das auf die Kombination verschiedener Vertriebskanäle spezialisiert ist. Auf einer Fläche von rund neun Fussballfeldern stehen mehr als 700.000 Lagerplätze für Schuhe, Mode und Accessoires zur Verfügung. 500 Shuttle-Roboter lagern die Kartons automatisch aus, bevor sie in die Kommissionierung und anschließend in die Verpackung kommen. Transportiert werden sie über ein Netzwerk von mehr als 21km energieeffizienter KingDrive-Fördertechnik.

„Schnelle und nachhaltige Logistik, dafür steht Geiselwind. Und TGW als Generalunternehmer für die Intralogistik hat dabei eine wichtige Rolle eingenommen. Wir bedanken uns für die hervorragende und partnerschaftliche Zusammenarbeit“, betont Maximilian Molkenthin, Senior Head of Logistics Puma.

74Mio. Artikel jährlich

Besonders beeindruckend: Der gesamte Prozess der Bearbeitung eines Kundenauftrags nimmt im Durchschnitt nur zehn Minuten in Anspruch. Bis zu 74Mio. Artikel pro Jahr finden so zukünftig ihren Weg zu Puma Geschäfts- und Online-Kunden in ganz Europa. Dank kurzer Durchlaufzeiten und höchster Performance schnell, effizient und zuverlässig – und somit Forever Faster.

„Wir freuen uns sehr, Intralogistik-Partner in diesem Leuchtturm-Projekt zu sein und unser Know-how und unsere jahrzehntelange Erfahrung als Generalunternehmer einfließen lassen zu können“, betont Johann Steinkellner, CEO Central Europe TGW Logistics Group. „Das intelligente und leistungsstarke TGW FlashPick-System garantiert höchste Performance bei den Auslieferungen und steigert die Effizienz im Order Fulfillment signifikant. Damit ist Puma optimal für die Zukunft gerüstet.“

Green Logistics im Fokus

Insgesamt wurden rund 200Mio. Euro in die CO2-neutrale, nach Leed Gold-Standard zertifizierte Logistikdrehscheibe investiert. Besonderer Fokus lag dabei auf Nachhaltigkeit, Energieeffizienz und Umweltverträglichkeit: Unter anderem durch eine optimal gedämmte Gebäudehülle, eine mehrere Tausend Quadratmeter große Photovoltaik-Anlage, den Einsatz von zertifiziertem Grünstrom sowie besonders energieeffiziente Intralogistik-Module: TGW KingDrive senkt den Energieverbrauch im Vergleich zu konventionellen Fördertechnik-Systemen um bis zu 30 Prozent.

| News
TGW Logistics Group GmbH
www.tgw-group.com

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Herstellerumfrage: Nahtlose Integration  in Produktion und Logistiker

Herstellerumfrage: Nahtlose Integration in Produktion und Logistiker

Prozessautomatisierung und zustandsbasierte Instandhaltung sind bestimmende Themen bei Krananlagen. Digitale Technologien sorgen für höchste Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit im Betrieb. Mit welchen Ansätzen Hersteller aktuell auf diese Entwicklung reagieren und mit welchen Lösungen sie Arbeitsprozesse noch weiter optimieren, zeigt die neueste Marktumfrage von dhf Intralogistik.

Bild: 6 River Systems
Bild: 6 River Systems
Lager mit Cobots 
intelligent ausstatten

Lager mit Cobots intelligent ausstatten

Erfolgsmodell E-Commerce: Dass Kunden rund um die Uhr bestellen können, lässt nicht nur den Umsatz, sondern auch die Anforderungen an die Logistik steigen. Für eine effiziente und produktive Abwicklung müssen die Prozesse innerhalb des Lagers genau aufeinander abgestimmt und koordiniert sein – Stichwort „Wall-to-Wall-Fulfillment“.

Bild: IFM Electronic GmbH
Bild: IFM Electronic GmbH
Kollisionsschutz 
zum Nachrüsten

Kollisionsschutz zum Nachrüsten

Es fordert vom Staplerfahrer höchste Konzentration, beim Rückwärtsrangieren den Überblick zu behalten. Unterstützung bietet ein kamerabasiertes Kollisionsschutzsystem von ifm, das Personen und Hindernisse im Rückbereich des Fahrzeugs automatisch erkennt, den Fahrer warnt und notfalls sogar das Fahrzeug sofort stoppt.

Bild: Mercedes-Benz AG
Bild: Mercedes-Benz AG
Flexibilität statt Fließband

Flexibilität statt Fließband

Wie wird die Automobilproduktion der Zukunft organisiert? Wo bisher das Fließband vorherrschte, übernehmen jetzt Fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) den Transport von Karosserien, Material und kompletten Fahrzeugen. dpm Daum + Partner Maschinenbau hat mehrere Modellfabriken mit FFT für verschiedene Aufgaben ausgestattet.

Bild: igus GmbH
Bild: igus GmbH
Hochleistungskunststoffe für die automatisierte Lagerhaltung

Hochleistungskunststoffe für die automatisierte Lagerhaltung

Für die Steigerung der Wirtschaftlichkeit und der Produktivität von Unternehmen spielt die Lagerhaltung eine wichtige Rolle. Die zunehmende Automatisierung der Intralogistik macht Lieferketten dabei auch immer einfacher in der Abwicklung. Fahrerlose Transportsysteme (FTS), automatische Regalbediengeräte und Shuttle-Systeme sind hier die entscheidenden ‚Mitarbeiter‘. Für einen zuverlässigen und wartungsfreien Dauereinsatz der automatischen Helfer kommen Hochleistungspolymere des Motion Plastics Spezialisten Igus zum Einsatz.

Anzeige

Anzeige