Intralogistiklösung von morgen

Bild: Exotec Deutschland GmbH

Mit einer revolutionären Technologie im Bereich der Intralogistik überzeugt Exotec jetzt auch den deutschen Markt. Das französische Unternehmen hat seit 2021 einen Sitz in der bayerischen Stadt Landshut, nähe München und betreut von dort aus alle Kunden aus der DACH-Region, Skandinavien und Osteuropa mit Unterstützung von Integrationspartnern.

Kunden aus den Bereichen E-Commerce, Lebensmittelhandel, Einzelhandel, Produktion und 3PL nutzen die Exotec-Systeme bereits seit 2015 für ihre Intralogistik. Exotec hat das Branchenbedürfnis nach mehr Flexibilität, Skalierbarkeit und Performance eines jeden Unternehmens erkannt und eine Lösung für immer schnelllebiger werdende Lieferketten gefunden. Das Skypod-System ist die revolutionäre Lösung von Exotec. Bestehend aus Robotern, die sich frei im Raum bewegen und bis zu zwölf Meter hoch in den Regalen klettern können, bietet das Unternehmen Firmen die Möglichkeit, ihre Waren schnell und sicher mit dem „Ware-zur-Person“-Ansatz zu kommissionieren. Dadurch erreichen Kunden von Exotec eine höhere Lagerdichte sowie einen bis zu fünffach höheren Durchsatz. Ein weiterer Vorteil gegenüber dem Mitbewerb: Das System von Exotec lässt sich um bis zu 50 Prozent schneller aufbauen und installieren als andere Systeme. Hinzu kommt die simple Skalierbarkeit des Systems während saisonaler Peaks: Je nach Bedarf können Roboter dem System temporär dank eines Mietrobotermodells hinzugefügt oder entnommen werden.

Die Zukunft der Intralogistik durch modernste Helfer gestalten

Das Herzstück des Systems von Exotec sind die Skypod-Roboter. Mit einer Tragfähigkeit von bis zu 30kg lagern die Skypod-Roboter effizient Ware aus dem Regal ein und aus und fahren dabei mit bis zu 4m/s in der Fläche. Die hochentwickelten Roboter arbeiten in Flotten, um die Mitarbeiter bei der schnelleren Bearbeitung ihrer Aufträge zu unterstützen. Sie empfangen stetig neue Aufträge, die über die Software Astar priorisiert werden. Dank ihres geringen Eigengewichts erreichen die Skypods mit einer Geschwindigkeit von 4m/s sehr hohe Dynamikwerte.

Als passendes Bindeglied zwischen den Skypod-Robotern und Mitarbeitern in der Halle fungiert unter anderem der Skypicker. Der Gelenkarmroboter ermöglicht es Gegenstände mit einem Gewicht von bis zu zwei Kilogramm und einer Grundfläche von mindestens 2x2cm zu kommissionieren. Dabei erreicht er eine maximale Geschwindigkeit von bis zu 2m/s und kann bis zu 600 Artikel pro Stunde picken. Der moderne und innovative Gelenkarmroboter lässt sich außerdem schnell und simpel als Plug&Play-Modul in jedes bestehende Skypod-System einfügen.

Große Pläne auch für Deutschland

Markus Schlotter ist der Managing Director von Exotec Deutschland und ist überzeugt, dass sich der Markt in den nächsten Jahren weiter wandeln wird und Exotec ein großes Stück zu dessen Fortschritt beitragen kann: „Durch unsere revolutionären Innovationen im Bereich der automatisierten Intralogistik ist uns eine sehr starke Entwicklung gelungen, bei der wir sehr viele Bestandskunden gewinnen und unseren Umsatz Jahr um Jahr verdoppeln konnten. Uns freut das sehr und zeigt zugleich, dass unsere Technologie geschätzt, aber auch benötigt wird, was uns zusätzlich motiviert unsere Lösung kontinuierlich zu verbessern und weiterzuentwickeln. Deutschland bietet ein großes Marktpotential mit namenhaften Unternehmen, die alle dasselbe Ziel haben: fünf von fünf Sternen in ihrer Kundenzufriedenheit. Mit unserem innovativen System treffen wir den ‚Nerv der Zeit‘, denn mir ist kein weiteres System bekannt mit dem ein Unternehmen sofort auf sich verändernde Umstände reagieren kann. Dass das auch unsere Kunden erkannt haben, zeigt die große Nachfrage. Wir sind bereits in Gesprächen mit deutschlandweit bekannten Marken und freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit, über die wir in den kommenden Monaten detaillierter sprechen dürfen.“

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Witron Logistik + Informatik GmbH
Bild: Witron Logistik + Informatik GmbH
Neuer Code für die Tourenplanung

Neuer Code für die Tourenplanung

Dr. Stefan Bauer von Witron verantwortet das CPMS-Wellpappengeschäft der Oberpfälzer. Ebenso sind er und sein Team an der Entwicklung und Weiterentwicklung diverser Plattform-Lösungen beteiligt, die später auch im Lebensmitteleinzelhandel in Logistikzentren auf der ganzen Welt installiert werden. Das gilt auch für das jüngste Witron-Projekt unter der Verantwortung von Dr. Bauer: Die Automatisierung der Tourenplanung mit integrierter 3D-Beladeoptimierung im Rahmen eines Entwicklungsprojektes mit der TU Dresden.