Hochautomatisiertes Warenlager

Bild: Dahl Sverige AB

Dahl, eines der führenden Großhandelsunternehmen im Bereich Sanitär, Rohre, Klima- und Kältetechnik, Immobilienmanagement und Werkzeuge, wählt SSI Schäfer als Partner für die Errichtung eines neuen, zentralen Warenlagers zur Versorgung des schwedischen Markts.

Das neue Distributionszentrum wird die Bereitstellung von Gebäudetechnik-Equipment zwischen rund 2.000 Lieferanten und 36.000 Handwerkern sicherstellen, sowohl durch Direktlieferungen zu Baustellen als auch über den Verkauf in den 70 Filialen von Dahl in ganz Schweden, von Kiruna im Norden bis Ystad im Süden.

„Die Technologie in unserer neuen Anlage setzt neue Maßstäbe. Wir werden ein fortschrittliches Warenlager bauen und freuen uns auf ein hochautomatisiertes System, welches künftig nicht weit von unserem jetzigen Warenlager betrieben wird. Somit haben wir die Möglichkeit, interne Kompetenzen beizubehalten“, sagt Jonathan Mankowitz, Logistics Director bei Dahl.

Größte Herausforderung: Das spezielle Produktsortiment

Die Lösung von SSI Schäfer beinhaltet einen Bereich für Palettenhandling mit Palettenfördertechnik zum Transport von Ware zu und von den Arbeitsplätzen sowie ein Hochregallager zur Lagerung von Paletten. Kleinteile finden ihren Platz im 24m hohen Shuttle-Lager, in dem sowohl Behälter für die Einzelstückkommissionierung als auch Kartons für die Palettierung durch das Einebenen-Shuttle SSI Flexi gelagert werden. Die Kommissionierung wird an Ware-zur-Person Arbeitsplätzen durchgeführt, bevor der Auftrag durch Palettierroboter fertiggestellt und versandt wird. Das neue Distributionszentrum wird in Bålsta errichtet und löst das aktuelle Warenlager in Kalhäll sowie einige Satellitenlager ab.

„Die größte Herausforderung stellte das vielfältige und spezielle Produktsortiment von Dahl dar und die damit einhergehenden hohen ergonomischen Ansprüche beim Handling dieser Produkte. Vom ersten Tag an haben wir mit Dahl als ein Team zusammengearbeitet. Das Ergebnis ist ein einzigartiges Warenlager mit hohem Automatisierungsgrad und einigen innovativen Lösungen“, resümiert Hans Ekström, Solution Design Manager bei SSI Schäfer und Projektverantwortlicher. Die Inbetriebnahme der Anlage von SSI Schäfer ist für 2023 geplant.

SSI Schäfer Fritz Schäfer GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Bild: SpanSet GmbH & Co. KG
Was heißt: 
„In Anlehnung an die Norm“?

Was heißt: „In Anlehnung an die Norm“?

Dürfen Produkte, die das GS-Prüfzeichen und gleichzeitig den Zusatz „in Anlehnung an die Norm“ tragen, verwendet werden, als seien sie nachweislich sichere Produkte beziehungsweise Arbeitsmittel? Die Antwort lautet: Ja! Doch der Hinweis „in Anlehnung“ sorgt für Unbehagen. Es ist Zeit, über die Hintergründe zu informieren, die heutige Norm zu interpretieren und sie bei nächster Gelegenheit anzupassen. Es geht um die EN 12195-2.

Bild: VETTER Industrie GmbH
Bild: VETTER Industrie GmbH
Gabelzinken-Hersteller 
mit Tradition

Gabelzinken-Hersteller mit Tradition

Vetter ist heute einer der führenden Hersteller von Gabelzinken in Europa. An Produktionsstandorten in Deutschland und den USA wird das wohl umfangreichste Gabelzinken-Produktprogramm für die Flurförderzeugindustrie gefertigt. Mit Einführung der SmartFork – der intelligenten Gabelzinke mit integrierter Kamera- und Sensortechnik – ist Vetter Schrittmacher für mehr Sicherheit beim Staplereinsatz und einer erfolgreichen Logistik 4.0.

Bild: Körber AG
Bild: Körber AG
Warehouse der Zukunft

Warehouse der Zukunft

Körber unterstützt mit seinem Geschäftsfeld Supply Chain den Sportfachhändler Intersport beim Neubau und der Erweiterung des Zentrallagers in Heilbronn. Von der Planungsphase bis zur Finalisierung zeichnet Körber sich verantwortlich für die praktische Umsetzung eines vollautomatisierten Lagers, das nicht nur technologisch State of the Art ist, sondern auch den wachsenden Bedarf an intelligenter Lagerkapazität in den kommenden Jahren abdecken kann.

Bild: Schulte-Henke GmbH
Bild: Schulte-Henke GmbH
Sicherer Transport von 
Elektro- und Konsumgütern

Sicherer Transport von Elektro- und Konsumgütern

Fernseher, Kühlschränke und Waschmaschinen haben eine Gemeinsamkeit. Sie alle werden mit Hilfe von Karton- und Geräteklammern mittels Gabelstapler schnell und sicher transportiert. Da Stabau seine Kunden in schnellwachsenden Branchen wie der Konsumgüter- und Elektronikindustrie bestmöglich unterstützen möchte, bietet das Unternehmen zahlreiche Varianten des Anbaugeräts und individuelle Sonderlösungen an.

Anzeige

Anzeige

Anzeige