Begleiter bei Logistikerweiterungen

Um das Zentrallager am Standort Kirchdorf, Niedersachsen, auf weiteres Wachstum auszurichten, setzt die Diesel Technic SE, einer der größten Anbieter für Fahrzeugteile und Zubehör im Automotive-Bereich, auf die Unterstützung der ViaLog Logistik Beratung.

Bild: ViaLog GmbH

Diesel Technic betreibt am Standort Kirchdorf ein viergassiges Behälterlager mit derzeit rund 41.000 Stellplätzen. Vor dem Hintergrund kontinuierlichen Wachstums und der Notwendigkeit zur weiteren Effizienzsteigerung wird das bestehende automatische Kleinteilelager nun um zwei weitere Gassen mit ca. 21.000 Behälterstellplätzen sowie um zwei zusätzliche Kommissionierarbeitsplätze erweitert. Die Lieferung der für die Lagererweiterung vorgesehenen Shuttle-Technologie erfolgt durch die Firma Knapp, die 2019 bereits das bestehende Behälterlager errichtet hatte.

Stufenweise Erweiterung bis zum Maximalausbau

Die aktuellen Zentrallagererweiterungen bei Diesel Technic erfolgen im Rahmen eines langfristigen Masterplans zur stufenweisen Gesamterschließung des Standortes Kirchdorf. Diesel Technic und ViaLog entwickelten diesen Masterplan gemeinsam zu Beginn ihrer Zusammenarbeit und nutzen ihn als Basis zur Weiterentwicklung des Werks.

In der aktuellen Ausbaustufe zur Erweiterung des Behälterlagers unterstützte ViaLog Logistik Beratung Diesel Technic bei der Angebotsprüfung und Angebotsauswertung sowie beim Vertragsentwurf.

Axel Kosfeld, Projektleiter und ViaLog-Gesellschafter: „Wir freuen uns, dass Diesel Technic weiter wächst und seine Produktivität und Effizienz durch die Umsetzung der nächsten Ausbaustufe steigert. Der bestehende Logistik-Masterplan war hier sehr hilfreich, da er die jetzige Erweiterung bereits vorgesehen hat, was ganz wesentlich zu einer reibungslosen Umsetzung der Ausbaumaßnahmen beiträgt.“

Langjährige Partnerschaft

Mit Diesel Technic verbindet ViaLog Logistik Beratung eine langjährige partnerschaftliche Zusammenarbeit. In zahlreichen Projekten unterstützt ViaLog den Fahrzeugteile-Anbieter seit 2005 regelmäßig bei der Weiterentwicklung seiner Logistik. Zu den Meilensteinen, die gemeinsam für den Standort Kirchdorf umgesetzt wurden, gehören neben der Entwicklung eines langfristigen Logistik-Masterplans für den Standort mehrere Projekte zum Kapazitätsausbau, die Einführung eines Lagerverwaltungssystems sowie die Automatisierung der Kleinteile-Logistik.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Starkes Bindeglied 
in der Supply Chain

Starkes Bindeglied in der Supply Chain

Still automatisiert den innerbetrieblichen Transport im Nestlé Produktionswerk Biessenhofen mit Automated Guided Vehicles (AGVs). Herausforderung war, dass die Intralogistik während der laufenden Produktion reorganisiert werden musste. Das Resultat der Automatisierung ist ein kontinuierlicher Transport zur Versorgung und Entsorgung der Produktion an 24/7. Der Warenfluss konnte dadurch geglättet und die Warenbestände an den Maschinen abgebaut werden. Des Weiteren wurden auf dem Werksgelände sechs Lager für die Verpackungen der Nestlé Produkte aufgelöst und in Still Pallet Shuttle Kanallagern zusammengefasst. Die Automatisierung sorgt für eine Steigerung der Durchsatzleistung, Flexibilität und Prozesssicherheit.

Bild: Hubtex Maschinenbau GmbH & Co. KG
Bild: Hubtex Maschinenbau GmbH & Co. KG
Elektrofahrzeuge im Fokus

Elektrofahrzeuge im Fokus

Als Hersteller von Mehrwege-Seitenstaplern und maßgefertigten Spezialfahrzeugen für den Transport von langen, schweren und sperrigen Gütern, kennt Hubtex den Flurförderzeugemarkt ganz genau. Welchen Stellenwert ‚Grüne Logistik‘ für das Unternehmen hat, wie Energieverbräuche gesenkt und die Nachhaltigkeit noch weiter erhöht werden können, erklärt Geschäftsführer Hans-Joachim Finger im Interview. Ein Blick in die Entwicklungsabteilung verrät zudem, welche Neuheiten von Hubtex in 2023 zu erwarten sind.

Bild: ©Marcello Engi/Westfalia Parking-Systems GmbH & Co. KG
Bild: ©Marcello Engi/Westfalia Parking-Systems GmbH & Co. KG
Senkrechtstart 
für Auslagerleistung

Senkrechtstart für Auslagerleistung

Der Mozzarella rollt weiter auf Erfolgskurs: Zum vierten Mal hat Westfalia Logistics Solutions Switzerland die Intralogistik von Züger Frischkäse ausgebaut. Und dabei die Auslagerleistung des Gesamtsystems um 150 Paletten auf 400 Paletten pro Stunde sowie die Frischelager-Kapazität um 700 Palettenstellplätze erhöht. Nach der Auftragsvergabe im März 2020 ging im Dezember 2021 die Westerweiterung des größten Mozzarella-Herstellers und fünfgrößten Milchverarbeiters der Schweiz in Betrieb, die mehr als 10Mio.CHF investierte.