Safety Alerts für schnelle Hilfe bei Notfällen

Bild: Picavi GmbH

Picavi stellt mit den Safety Alerts eine neue KI-gestützte Funktionalität in seinem Pick-by-Vision-Ökosystem vor, mit der bei medizinischen Notfällen wertvolle Zeit eingespart wird. Der Leitstand erhält damit automatisch eine Benachrichtigung, wenn sich ein Lagermitarbeiter in einer Notlage befindet.

Automatische Gesundheitsabfrage

Ein Zusammenstoß, ein Sturz oder plötzliche Kreislaufprobleme – wenn ein Werker im Lager einen Unfall hat oder sich nicht mehr bewegt, ist schnelle Hilfe gefragt. Der Pick-by-Vision-Experte Picavi hat dafür das selbstlernende Feature Safety Alerts entwickelt: Schlagen die Sensoren in der Datenbrille aus, wird automatisch eine Gesundheitsabfrage an den Mitarbeiter gesendet. Wenn dieser darauf nicht innerhalb eines vorher festgelegten Zeitraums reagiert, wird der Leitstand darüber informiert und bekommt zusätzlich den letzten Standort des Werkers mitgeteilt. Das Personal im Leitstand kann dann sofort den Mitarbeiter aufsuchen und eventuell benötigte Hilfsmaßnahmen zügig einleiten.

Safety Alerts sind Teil des Picavi Cockpits

Die Safety Alerts sind Teil der Business-Intelligence-Lösung Picavi Cockpit. Neben Tools für das Management und die Administration der Datenbrillenflotte verfügt die Software über ein Analytics Feature, das Unternehmen zahlreiche Möglichkeiten bietet: Damit lassen sich Optimierungspotenziale im Lager frühzeitig zu erkennen und darüber hinaus zahlreiche Hilfestellungen für mehr Ergonomie, beispielsweise bei der Kommissionierung, integrieren. Dazu zählen nun auch die Picavi Safety Alerts, die sich zu Nutze machen, dass Sensoren an den Smart Glasses in Echtzeit Prozessparameter erfassen. Diese werden ab sofort dafür eingesetzt, um beim Notfall im Lager künftig noch schneller helfen zu können.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Witron Logistik + Informatik GmbH
Bild: Witron Logistik + Informatik GmbH
Neuer Code für die Tourenplanung

Neuer Code für die Tourenplanung

Dr. Stefan Bauer von Witron verantwortet das CPMS-Wellpappengeschäft der Oberpfälzer. Ebenso sind er und sein Team an der Entwicklung und Weiterentwicklung diverser Plattform-Lösungen beteiligt, die später auch im Lebensmitteleinzelhandel in Logistikzentren auf der ganzen Welt installiert werden. Das gilt auch für das jüngste Witron-Projekt unter der Verantwortung von Dr. Bauer: Die Automatisierung der Tourenplanung mit integrierter 3D-Beladeoptimierung im Rahmen eines Entwicklungsprojektes mit der TU Dresden.