Lesedauer: 9 min
2. Dezember 2020
Industrial Analytics in der Intralogistik
Weichen für Morgen stellen. Digitale Technologien wie künstliche Intelligenz und Machine Learning bestimmen den Geschäftserfolg. Dafür liefert Weidmüller mit AutoML eine Software, die keinen Data Scientist als Bediener braucht.
 Die Weidmüller AutoML-Lösung ermöglicht es praktisch jedem Applikationsexperten in der Intralogistik, ML-Modelle für verschiedenste Use Cases zu erstellen und einzusetzen.
Die Weidmüller AutoML-Lösung ermöglicht es praktisch jedem Applikationsexperten in der Intralogistik, ML-Modelle für verschiedenste Use Cases zu erstellen und einzusetzen.Bild: Weidmüller Gruppe

Der Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) in industriellen Produktionsanlagen gehört aktuell zu einer der zentralen Herausforderungen für Maschinen- und Anlagenbetreiber. Lösungen mit künstlicher Intelligenz finden in vielen Bereichen ihre Anwendung, ob von der Anomalieerkennung, der Klassifizierung und Vorhersage von Verschleiß, zur Qualitätskontrolle bis hin zu besseren, zielgerichteten Serviceaktivitäten. In komplexen Maschinen, wie z.B. in einem Regalbediengerät, werden kontinuierlich Daten erzeugt. Wem es gelingt, diese in konkrete Mehrwerte zu überführen, erschließt sich dadurch entscheidende Wettbewerbsvorteile.

Aber wie gelingt der Einstieg in KI? Mit dem Automated Machine Learning Tool (AutoML) gibt Weidmüller Nutzern eine entsprechende Software an die Hand. Damit gelingt der Einstig auch ohne den Einsatz von Data Scientisten, denn mit dem AutoML-Tool werden die Domänenexperten befähigt auf Basis ihres Applikationswissens eigenständig Machine Learning (ML) Modelle zu erzeugen. So können Sie ihr tiefes Fachwissen über ihre Maschinen- und Anlagenprozesse mit einbringen bis am Ende des Modellbildungsprozesses der Experte das für seine Applikation am besten passende erhält.

Komplexer Modellbildungsprozess

Bei der Entwicklung aussagekräftiger Analysemodelle sind gerade mittelständische Unternehmen vielfach noch auf die externe Unterstützung von Data Scientists angewiesen. Heute analysieren Data Scientists die Daten und erstellen ML-Modelle. Der Prozess der Modellbildung ist sehr komplex. Die konkrete Ausgestaltung ist dabei für jeden Use Case spezifisch. So müssen die meisten Parameter für die ML-Lösung in kreativer und zugleich mühevoller Arbeit manuell bestimmt werden. Bei der Modellbildung diskutiert der Data Scientist kontinuierlich die in den Daten gefundenen Zusammenhänge mit den Maschinen- und Prozessexperten. Gemeinsam erfolgt eine ingenieurmäßige Interpretation der Ergebnisse, wodurch letztendlich die Parameter für das Modell sowie die Pipeline identifiziert und festgelegt werden. Das Applikationswissen der Domänenexperten trägt also entscheidend für den Erfolg einer gute ML-Lösung bei.

 Machine Learning einfach anwenden ohne Expertenwissen im Bereich Data Science -Automatische Modellbildung.
Machine Learning einfach anwenden ohne Expertenwissen im Bereich Data Science -Automatische Modellbildung.Bild: Weidmüller Gruppe

Die Anwendung von Machine Learning demokratisieren

Die Vision von Weidmüller ist es, die Anwendung von Machine Learning zu demokratisieren, d.h. jedem Domänenexperten in der Industrie zugänglich zu machen, damit die Anwendung von ML in der Industrie nicht durch die geringe Anzahl von Data Scientists eingeschränkt wird und das vorhandene Wissen der Fachexperten optimal genutzt wird. Dafür stellt Weidmüller das Automated Machine Learning Tool bereit, damit Domänenexperten ohne Expertenwissen im Bereich Data Science eigenständig ML-Lösungen erzeugen können. Die Domänenexperten verknüpfen ihr spezifisches Wissen bewusst mit dem AutoML-Prozess, um so exzellente ML-Lösungen zu schaffen.

Guided Analytics

Die AutoML-Software führt den Nutzer durch den Prozess der Modellentwicklung, weshalb hier auch von ‚Guided Analytics‘ gesprochen wird. Dabei fokussiert sich der Experte auf sein Wissen zum Maschinen- und Prozessverhalten und verknüpft dieses mit den im Hintergrund ablaufenden ML-Prozessen. Als Beispiel dient ein Regalbediengerät: Hier werden permanent physikalischen Werte erzeugt und gemessen, wie die Daten der Motoren, Server (Umrichter) und aller mechanischen Komponenten z.B. der Längenänderungen von Stahlseilen oder der Drehzahlveränderung der Laufräder. Diese physikalischen Maschinen und Prozessdaten können mit Hilfe der Automated ML Software in unterschiedliche Modelle überführt werden. Die AutoML-Lösung besteht im Wesentlichen aus zwei Modulen zur Modellbildung, -ausführung, und -optimierung sowie zum Management der Modelle über ihren Lebenszyklus.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Weidmüller GmbH & Co. KG
www.weidmueller.de

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Herstellerumfrage: Nahtlose Integration  in Produktion und Logistiker

Herstellerumfrage: Nahtlose Integration in Produktion und Logistiker

Prozessautomatisierung und zustandsbasierte Instandhaltung sind bestimmende Themen bei Krananlagen. Digitale Technologien sorgen für höchste Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit im Betrieb. Mit welchen Ansätzen Hersteller aktuell auf diese Entwicklung reagieren und mit welchen Lösungen sie Arbeitsprozesse noch weiter optimieren, zeigt die neueste Marktumfrage von dhf Intralogistik.

Bild: Picavi GmbH
Bild: Picavi GmbH
Strategische Kooperation

Strategische Kooperation

Die börsennotierte All for One Group und das auf Pick-by-Vision spezialisierte Unternehmen Picavi haben sich gemeinsam zum Ziel gesetzt, ihre Kunden bei der Digitalisierung von Supply Chain und Logistik – etwa im Lagerbereich – zu unterstützen.

Bild: Dahl Sverige AB
Bild: Dahl Sverige AB
Hochautomatisiertes Warenlager

Hochautomatisiertes Warenlager

Dahl, eines der führenden Großhandelsunternehmen im Bereich Sanitär, Rohre, Klima- und Kältetechnik, Immobilienmanagement und Werkzeuge, wählt SSI Schäfer als Partner für die Errichtung eines neuen, zentralen Warenlagers zur Versorgung des schwedischen Markts.

Das neue Distributionszentrum wird die Bereitstellung von Gebäudetechnik-Equipment zwischen rund 2.000 Lieferanten und 36.000 Handwerkern sicherstellen, sowohl durch Direktlieferungen zu Baustellen als auch über den Verkauf in den 70 Filialen von Dahl in ganz Schweden, von Kiruna im Norden bis Ystad im Süden.

„Die Technologie in unserer neuen Anlage setzt neue Maßstäbe.

Bild: Interroll (Schweiz) AG
Bild: Interroll (Schweiz) AG
Neuer CEO

Neuer CEO

Ingo Steinkrüger, derzeit Vorsitzender der Geschäftsführung bei Thyssenkrupp System Engineering wird zum 1. Mai 2021 als CEO die Leitung der Interroll Gruppe von Paul Zumbühl übernehmen, der bereits im vergangenen Juni seinen Rücktritt ankündigte und als künftiger Verwaltungsratspräsident vorgeschlagen werden wird.

Bild: Beumer Group GmbH & Co. KG
Bild: Beumer Group GmbH & Co. KG
Von Lebensmitteln 
bis zu Medikamenten

Von Lebensmitteln bis zu Medikamenten

Kunden kaufen mehr und mehr online ein und das nicht erst seit Covid-19. Allerdings hat die Pandemie dieses Verhalten noch verstärkt. Mit dem zunehmenden E-Commerce müssen Kurier-, Express- und Paketdienste die Konsumenten zuverlässig und noch schneller beliefern – und dabei ganz unterschiedliche Waren handhaben können. Die Leistung ihrer Sortier- und Verteilanlagen entscheidet oft über ihre Wettbewerbsfähigkeit. Welchen Trends Betreiber folgen, wie sie darauf reagieren können und wohin die Reise gehen wird, weiß Thomas Wiesmann von der Beumer Group.

Bild: Safelog GmbH
Bild: Safelog GmbH
Einzeln oder im Schwarm

Einzeln oder im Schwarm

Aktuell sind viele Abläufe und Systeme für den innerbetrieblichen Transport in der Produktion und Intralogistik im Umbruch. Dies ist einerseits den aktuell geltenden Abstands- und Hygienerichtlinien geschuldet, andererseits befindet sich die Automatisierung ohnehin im Wandel. Speziell für Transport- und Kommissionieraufgaben rückten dabei Fahrerlose Transportsysteme (FTS) als Lösung
in den Fokus.

Bild: Rocla OY
Bild: Rocla OY
AGVs steigern 
die Logistikeffizienz

AGVs steigern die Logistikeffizienz

Um der steigenden Kundennachfrage gerecht zu werden, setzte Welser, Spezialist für rollgeformte Sonderprofile, auf die vollständige Automatisierung seiner Arbeitsabläufe und des Lagersystems. Gemeinsam mit Rocla wurde der gesamte Prozess analysiert und durch vier intelligente AGVs auf ein neues Niveau gehoben.