Neue AMR-Baureihe ACH

Auf der Fachmesse LogiMAT vom 31. Mai bis 2. Juni 2022 in Stuttgart wird Still erstmals seine neue ACH-Baureihe einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Anhand eines realitätsnahen Einsatzszenarios zeigt der Hamburger Intralogistikspezialist, wie die ebenso wendigen wie flexiblen „Automatisierten Mobilen Roboter“ (AMR) in Symbiose treten mit automatisierten Vertikalförderern wie Schubmast- oder Schmalgangstaplern. Das Ergebnis: eine neue Form der modernen Arbeitsteilung, welche die Transportprozesse in Lager oder Produktion künftig auf eine völlig neue Ebene heben wird.

Bild: Still GmbH

Neue Form der Arbeitsteilung

Während der internationalen Leistungsschau wird Still Abläufe nachstellen, die so oder sehr ähnlich tagtäglich in nahezu jeder Lager- und Produktionshalle stattfinden: das Auslagern von Halbfertigprodukten aus dem Hochregallager, der Transport zur Weiterverarbeitung, der anschließende Rücktransport zum Hochregallager und die abschließende Einlagerung der veredelten Produkte. Prozesse also, die in der Vergangenheit meist sehr zeitaufwendig und/oder personalintensiv abliefen – und die sich künftig durch die optimierten Arbeitsabläufe deutlich kostengünstiger und effizienter gestalten lassen. „Diese Prozessoptimierung erreichen wir durch eine neue Form der Arbeitsteilung, bei der jede Maschine genau die Aufgaben übernimmt, für die sie optimiert wurde. Der automatisierte Vertikalförderer lagert Waren im Hochregallager ein oder aus und unsere neuen automatisierten mobilen Roboter sind verantwortlich für den horizontalen Transport. Durch ihre sehr kompakten Abmessungen sind sie im Lager oder in der Produktion deutlich wendiger und erreichen damit problemlos fast jede Position – bis hin zum Produktionsmitarbeiter an der Fertigungslinie“, erläutert Torsten Wiecker, Vice President Brand Management Still EMEA.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Starkes Bindeglied 
in der Supply Chain

Starkes Bindeglied in der Supply Chain

Still automatisiert den innerbetrieblichen Transport im Nestlé Produktionswerk Biessenhofen mit Automated Guided Vehicles (AGVs). Herausforderung war, dass die Intralogistik während der laufenden Produktion reorganisiert werden musste. Das Resultat der Automatisierung ist ein kontinuierlicher Transport zur Versorgung und Entsorgung der Produktion an 24/7. Der Warenfluss konnte dadurch geglättet und die Warenbestände an den Maschinen abgebaut werden. Des Weiteren wurden auf dem Werksgelände sechs Lager für die Verpackungen der Nestlé Produkte aufgelöst und in Still Pallet Shuttle Kanallagern zusammengefasst. Die Automatisierung sorgt für eine Steigerung der Durchsatzleistung, Flexibilität und Prozesssicherheit.