LogiMAT 2018 Halle 1 | Stand G21
Erhöhte Planungssicherheit dank Virtual Reality

Unitechnik demonstriert auf der LogiMAT erweiterte Einsatzmöglichkeiten von Virtual Reality (VR). Ausgestattet mit VR-Brillen sollen Besucher bei einem „Rundgang“ durch ein von Unitechnik konzipiertes Logistikzentrum die Möglichkeiten der Simulationstechnologie direkt erleben können.

Wie muss ein Kommissionierplatz gestaltet sein, um ein ergonomisches Arbeiten zu ermöglichen? Birgt der Lagerneubau versteckte Gefahrenpotenziale? Und wie wirkt sich eine Umstrukturierung des Warenflusses auf die Prozesse im Logistikzentrum aus? Fragen wie diese stellen sich bei jedem Intralogistikprojekt. Um sie noch besser zu beantworten und für alle Beteiligten die Transparenz bei komplexen Aufgabenstellungen zu erhöhen, hat Unitechnik sein Beratungsangebot weiter ausgebaut. Ab sofort setzt das Unternehmen bereits in der Konzeptions- und Planungsphase auf den Einsatz von Virtual Reality.

Vorteil dieser Technologie sei, dass alle betroffenen Anspruchsgruppen dank der anschaulichen Darstellungsmöglichkeiten bereits in einem frühen Projektstadium eingebunden werden können. Sie haben so die Möglichkeit, eigene Anforderungen und Ideen einzubringen. Darüber hinaus ließen sich Planungsfehler leichter aufdecken und vor der Projektumsetzung beheben und Mitarbeiterschulungen könnten bereits im virtuellen Lager durchgeführt werden. Ein weiterer Ansatz sind Virtual-Reality-Anwendungen im Servicebereich. Diese sollen die Fehlersuche erleichtern und kosten- und zeitintensive Vor-Ort-Besuche des Servicepersonals teilweise ersetzen.

www.unitechnik.com


LogiMAT 2018 Halle 1 | Stand G21

 

spacer
Online Werbung @ dhf
  
spacer