Lesedauer: 5 min
15. September 2021
Staplerertüchtigung für Logistik-Tracking
Die Einführung moderner, zentral administrierbarer Lagerlogistik erfordert oft entsprechende Anpassung vorhandener Transportfahrzeuge und Bestandseinrichtungen. Eine intelligente Lösung bietet die am Starnberger See beheimatete Firma Indyon mit ihrem Track+Race Locating System (LS) zur lückenlosen Warenverfolgung.
Bild: PIL Sensoren GmbH

Mit dem zunehmenden Warenverkehr steigen die Anforderungen an die Produktions- und Intralogistik. Für eine flexible und wirtschaftliche Lagerhaltung bedarf es vielseitiger, aber leicht umsetzbarer Lösungen zur Lokalisierung, Identifikation und Prozessoptimierung, die sich unabhängig vom Lagertyp implementieren lassen. Mit dem Track+Race Locating System bietet Indyon eine intelligente kombinierte Hard- und Software-Lösung zur Verwaltung des Materialflusses. Dabei werden digitalisierte Ortungs- sowie Sensor-Daten der Stapler in Echtzeit über eine Schnittstelle vom Fahrzeug dem Lagerverwaltungssystem gesendet.

Volle Kontrolle im Lager

Mit dem Trackingsystem lassen sich an allen relevanten Stellen im Lager die aktuellen Positionen der Gabelstapler, Warenbewegungen und Lagerplätze automatisch erfassen. Dafür werden die Einheiten ohne manuelle Eingriffe des Fahrers logisch identifiziert und bei jeder Bewegung online verfolgt. Weder Waren noch Lagerplätze müssen besonders gekennzeichnet sein. Da das System jederzeit über die Position des Gabelstaplers informiert ist, schafft es neben der automatisierten Datenerfassung völlig neue Anwendungsmöglichkeiten in der Abwicklung von Staplertransporten: Beispielsweise kann die Geschwindigkeit an bestimmten Orten über die Staplersteuerung automatisch begrenzt oder eine akustische oder optische Warnung ausgegeben werden. Ebenso können Fahrzeugbediener in Bezug auf Ein- und Durchfahrtsverbote oder Hubbeschränkung bei niedrigen Raumhöhen durch automatisierte Sicherheitsfunktionen unterstützt werden. Um zur Realisierung dieser Mechanismen die jeweils optimalen, robusten Sensoren zum Einsatz an Gabelstaplern zu finden, hat Indyon unterschiedlichste Lösungen getestet.

Robuste Sensoren für flexible Anwendungen

 Ultraschall-Sensoren von PiL
Ultraschall-Sensoren von PiLBild: PiL Sensoren GmbH

Für die Belade- und Höhensensoren fiel die Wahl anwendungsabhängig auf Ultraschallsensoren der Serien P42, P43 und P47 von PiL. Den Beladesensoren, die in horizontaler Ausrichtung zwischen den Gabelzinken montiert werden, kommt die Aufgabe zu, den Abstand des Staplers zum Ladegut zu messen. Der seitlich an der Hebevorrichtung platzierte Höhensensor dient dazu, den Hub der Gabel zu erfassen. Dabei erfolgt die Messung der Abstände nicht zur Information von Bedienern, die im Regelfall nicht notwendig ist, sondern zur direkten Verarbeitung im Kontrollsystem, um beispielsweise potenziell riskante Situationen durch Eingriffe in die Fahrzeugsteuerung zu entschärfen. Dafür hat sich der Einsatz von Ultraschallsensoren sowohl in wirtschaftlicher als auch funktionaler Hinsicht als optimales Mittel bewährt. Neben der unkomplizierten Fahrzeugnachrüstung, für die Indyon geeignete Sensorhalterungen zur äußeren Montage verwendet, punkten die Ultraschallsensoren durch ihre hohe Genauigkeit und das robuste Messprinzip. Der Erfassungsbereich der Sensoren, der typabhängig zwischen 30cm und acht Metern liegt, lässt sich per einfachem Teach-In, das keine Spezialkenntnisse erfordert, auf die gewünschten Distanzzonen justieren. Die Messung erfolgt mit einer Genauigkeit auf 1-2mm und wird weder durch Dampf, Staub, Feuchtigkeit noch durch andere Umgebungseinflüsse beeinträchtigt, mit denen beim Innen- oder Außeneinsatz der Stapler zu rechnen ist.

Kundenspezifische Modifikation der PiL-Sensoren

Standardmäßig sind die betreffenden Ultraschallsensor-Serien von PiL mit analogen Signal- oder Schaltausgängen erhältlich, werden aber vom Hersteller bei Bedarf für anwendungsspezifischen Anforderungen modifiziert – so auch für Indyon: Um den direkten Anschluss an die Geräte von Indyon zu ermöglichen, hat PiL die Sensoren ohne Änderung der äußeren Abmessungen um einen A/D-Wandler und eine serielle digitale Schnittstelle erweitert. Zudem hat der Sensorspezialist eine konstruktive Lösung für die Höhenmessung beigesteuert, die Irritationen durch störende Körper in der Schallkeule nivelliert: Da bei Bestandsstaplern alterungsbedingt gelängte Ketten des Hubwerks in den Erfassungsbereich schwingen können, sorgen Referenzmessungen mit einem zweiten Sensor für eine Bereinigung der Messergebnisse.

Die Nachrüstung mit den robusten, anwendungsorientiert modifizierten Ultraschallsensoren von PiL hat sich für Indyon als wirtschaftliche und unkomplizierte Methode bewährt, um Bestandsstapler mit einer unter allen Einsatzbedingungen zuverlässigen Abstandsmessung auszustatten. „Wir und unsere Kunden profitieren von einem gute Preis-Leistungsverhältnis“ resümiert Dr. Andreas Plettne, Geschäftsführer von Indyon. „Die einfache Einstellung und Montage im Verbund mit hoher Präzision und Reichweite bis zu zehn Metern haben uns überzeugt.“

www.indyon.com

www.pil.de

Thematik: Flurförderzeuge
PIL Sensoren GmbH
http://www.inelta.de

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
Automatisieren, 
aber richtig!

Automatisieren, aber richtig!

Die Automatisierung kompletter Lager oder von Teilbereichen ist aktuell eines der Trendthemen in der Intralogistik. Intelligente Lagerautomatisierung erhöht die Effizienz beim Warenumschlag und verbessert gleichzeitig die Energiebilanz. Aber wie weit sollte die Automatisierung der Prozesse im Lager gehen? In der großen dhf Intralogistik-Herstellerumfrage geben Anbieter von Lagerlogistik-Lösungen u.a. Antworten auf diese Frage und ebenso eine Einschätzung wie sich der Markt im kommenden Jahr entwickeln wird.

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Herstellerumfrage: Flurförderzeuge im Spannungsfeld von E-Commerce und KI

Herstellerumfrage: Flurförderzeuge im Spannungsfeld von E-Commerce und KI

Mit der diesjährigen Herstellerumfrage adressiert dhf Intralogistik die Themen Märkte und Fahrzeugtechnik. Vor dem Hintergrund des boomenden E-Commerce und der rasanten Weiterentwicklung von Technologien wie künstliche Intelligenz und Machine Learning stellen Kunden hohe Anforderungen in Sachen TCO, Effizienz und Sicherheit. Sich den aktuellen Trends bewusst, haben Flurförderzeughersteller schon heute für nahezu jedes
Einsatzszenario die passende Lösung parat.

Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Bild: Vollert Anlagenbau GmbH
Herstellerumfrage: Nahtlose Integration  in Produktion und Logistiker

Herstellerumfrage: Nahtlose Integration in Produktion und Logistiker

Prozessautomatisierung und zustandsbasierte Instandhaltung sind bestimmende Themen bei Krananlagen. Digitale Technologien sorgen für höchste Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit im Betrieb. Mit welchen Ansätzen Hersteller aktuell auf diese Entwicklung reagieren und mit welchen Lösungen sie Arbeitsprozesse noch weiter optimieren, zeigt die neueste Marktumfrage von dhf Intralogistik.

Bild: ek robotics GmbH
Bild: ek robotics GmbH
Ultra smart, ultra flexibel, 
ultra flach – Hightech-Transportrobotik!

Ultra smart, ultra flexibel, ultra flach – Hightech-Transportrobotik!

Der Trend zu fahrerlosen Transportsystemen (FTS) ist ungebrochen: Sie sind eine der Schlüsseltechnologien zukunftsfähiger Intralogistik. Vor allem die Nachfrage nach flachen und leistungsstarken Plattform-Fahrzeugen steigt merklich an. Mit ihrem Fast Move bietet ek robotics einen smarten, flexiblen und flachen Transportroboter an, der den wichtigsten Ansprüchen gerecht wird und seine besondere Leistung schon mehrfach in der Praxis unter Beweis stellen konnte.

Bild: Linde Material Handling GmbH
Bild: Linde Material Handling GmbH
3D-Blick ins Lager

3D-Blick ins Lager

Der Linde Warehouse Navigator hilft kleinen und mittelständischen Unternehmen, sämtliche Lagerprozesse
digital zu organisieren. Die modulare Lösung, bestehend aus Lagerverwaltungs- sowie Kommissionier- und Staplerleitsystem, verspricht dauerhafte Zeit- und Kostenersparnisse und wartet mit besonderen Optionen auf: Eine dreidimensionale Ansicht visualisiert das Lager inklusive der Waren in Echtzeit und weist den Fahrern die schnellste Route zum Zielort.

Anzeige

Anzeige