Page 8

dhf_418

8 Nachrichten In aller Kürze   Der Fördertechnikspezialist Interroll setzte mit starkem Auftragseingang, Nettoumsatz, Reingewinn und Cash Flow seine Wachstumsstrategie 2017 erfolgreich fort. Das Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr 2017 einen Rekordauftragseingang in Höhe von CHF 458,1 Millionen (Vorjahr: CHF 405,2 Millionen) und wuchs + 13 %. Sämtliche Regionen verzeichnen   4.2018 Bestellzuwächse, besonders stark die Region Americas mit +20,4 %. Mit CHF 450,7 Millionen (Vorjahr: CHF 401,5 Millionen) kletterte der Nettoumsatz ebenfalls auf einen Rekordwert. Ein starkes Wachstum wurde in den Produktgruppen „Motoren und Antriebe für Förderanlagen“ mit +18,6 % sowie „Förderer und Sorter“ mit +18 % erzielt. Dank des guten Auftragsbestands konnte die Gruppe in allen Regionen und mit sämtlichen Produktgruppen gut ins Geschäftsjahr 2018 starten.   Die Kion Group hat ihre Prognose für das Geschäftsjahr 2017 mit einem Rekordergebnis voll erfüllt und mit einer fortgeschriebenen Konzernstrategie die Weichen für weiteres profitables Wachstum gestellt. Erstmals ist in den Zahlen für den Berichtszeitraum der Ende 2016 erworbene Spezialist für Automatisierung und Lieferketten-Optimierung Dematic für ein volles Geschäftsjahr enthalten. Organisch und durch die Übernahme erzielte der Konzern beim wertmäßigen Auftragseingang, Umsatz, bereinigten operativen Ergebnis, bei bereinigter EBITMarge und beim Konzernergebnis insgesamt neue Spitzenwerte. Die Profitabilität erreichte mit 10 % bereinigter EBIT-Marge erstmals ein zweistelliges Niveau. Der Free Cashflow erreichte mit 378,3 Millionen Euro einen Wert am oberen Ende der angepassten Prognose. ¢  Neuer Geschäftsführer Am 1. März 2018 ist Nicola Magrone zum neuen Geschäftsführer von E&K Automation in Italien berufen worden. Er folgt auf Pietro Zita, der in den Ruhestand geht. Zuvor war Magrone als Vertriebsleiter Transportlogistik und Building Automation bei der Firma Sick in Düsseldorf tätig. Nicola Magrone verfügt über exzellente Branchenkenntnisse sowie ausgeprägte Erfahrung im Bereich expansiver Geschäftsentwicklung. „Ich freue mich sehr, dass wir die Geschäftsführerposition in Italien so hochkarätig besetzen konnten“ sagt Andreas Anger, Geschäftsführer der Konzernmutter E&K Automation GmbH. „Mit Herrn Magrone haben wir für den wichtigen italienischen Markt den idealen Mann verpflichtet, um unsere gute Marktposition noch erheblich ausbauen zu können.“ u www.ek-automation.com ¢  FLTA Safety Award Für die Lösung ELOprotect Anticollision wurde ELOKON im britischen Telford mit dem „FLTA Award for Excellence 2018“ in der Kategorie Sicherheit ausgezeichnet. Die Fork Lift Truck Association (FLTA) ehrt bereits seit über 20 Jahren jährlich Exzellenzbeispiele in der Gabelstaplerindustrie und gilt als wichtigste Auszeichnung der Branche in England. Die Kategorie „Sicherheit“ war in diesem Jahr besonders hart umkämpft, sechs Nominierungen standen auf der Shortlist. Elokon setzte sich dabei bereits bei seiner ersten Teilnahme am FLTA-Award gegen große Namen wie Linde und Cat Lift Trucks durch. Die hochkarätig besetzte Jury begründete wie folgt: „Das Sicherheitssystem von Elojon ist eine herausragende Lösung, da es auf Gabelstaplern jeder Art, jeden Alters und jeder Antriebsart installiert oder nachgerüstet werden kann und Kollisionen im Schmalganglager verhindert.“ Der Award und die „Archie“ Trophy wurden von Christine Heydorn, Marketingleitung, Ingo Oelhausen, International Key Account Manager und Kevin Bradley, Technical Account Manager UK von ELOKON vor den 450 Teilnehmern der diesjährigen Veranstaltung entgegengenommen. Mit der speziell für das Schmalganglager entwickelten Personenschutzanlage ELOprotect lassen sich Unfälle zwischen Flurförderzeugen und Fußgängern vermeiden. In der neuen Version Anticollision verhindert ELOprotect die Kollision von Fahrzeugen im Schmalganglager – so können mehrere Fahrzeuge zeitgleich in einem Gang ohne gravierende Geschwindigkeitseinbußen betrieben werden. u www.elokon.com ¢  Sicherheitstipps für Staplerfahrer Jeder Staplerfahrer durchläuft eine Ausbildung in Theorie und Praxis und muss, damit er auch Stapler fahren darf, erfolgreich eine Prüfung bestehen. Danach muss er von seinem Unternehmen dort, wo er auch tätig werden soll, eingewiesen/unterwiesen und von seinem Chef zum Bedienen „seines“ Staplers schriftlich beauftragt werden. Dort soll er seine schwere und nicht ungefährliche Maschine, den Gabelstapler, auch langfristig sicher einsetzen. Mit der aktuellen Broschüre „20 Sicherheitstipps für Staplerfahrer – so bleibt der Profi sicher“ im praktischen Kleinformat für die Hemdtasche ist dies auch gut möglich. Sie beinhaltet 20 wichtige Tipps, die sich Staplerfahrer immer wieder in Erinnerung rufen sollten, um stets sicher zu arbeiten. Die Broschüre im A6-Format ist 2018 erschienen und für 5 Euro im Resch-Verlag erhältlich. u www.resch-verlag.com


dhf_418
To see the actual publication please follow the link above