Page 70

dhf_418

70 Verladen + Transportieren ¢  Starke Stapler und schneller Service Den Mittelpunkt der Vertriebsstrategie von Cesab für die kommenden fünf Jahre wird der kontinuierliche Ausbau des Händlernetzwerkes bilden, so Oliver Glaser, der neue Geschäftsführer von Cesab Material Handling Europe. Eine Erweiterung von derzeit 120 Händlern in Europa auf 200 ist geplant. Zudem sollen eine Reihe von Dienstleistungen stärker ausgebaut werden, um die Expertise der Händler zu intensivieren und zu erweitern. Mit Blick auf das Produktportfolio kündigt Cesab einen neuen Frontgabelstapler mit hydrostatischem Antrieb an: Der M 300 H wird voraussichtlich ab Juli 2018 in Frankreich vom Band laufen. Der neue, nach den Prozessen des Toyota Production System (TPS) gefertigte Stapler wird in den für die meisten Anwender sehr wichtigen Traglastbereichen von 1,5 bis 3,5 Tonnen angeboten, insgesamt stehen damit sechs Geräteversionen zur Auswahl. Wie Manuelo Carlet, Geschäftsführer von CESAB Deutschland erläutert, wird der neue M 300 H den Geräten der M-Serie ähnlich sein und „im Großen und Ganzen die Optionen, die auch der M bietet“, aufweisen. Der hydrostatische Antrieb ermöglicht eine hohe Beschleunigungs und Bremsleistung bei einem vergleichsweise geringen Energieverbrauch. Für ein ungehindertes Blickfeld und stets optimale Sicht sorgt das im eigenen Werk gefertigte Freisicht-Hubgerüst. Das „Intelligente Mast- Design“ (IMD) mit zwei außen liegenden Vollfreihubzylindern ermöglicht dem Fahrer optimale Durchsicht und schnelles und präzises Arbeiten beim Stapeln, Be- und Entladen. Das patentierte „Doppel-C-Profil“ steigert zudem die Festigkeit und Steifigkeit des Hubgerüsts, was die Taktzeiten reduziert. Mit dieser Ausstattung, dem Traglastbereich von 1,5 bis 3,5 t und Hubhöhen bis zu 7 Meter wird der neue, kompakt konzipierte Stapler, der auch mit Fahrerkabine erhältlich ist, ein breit gefächertes Einsatzspektrum bedienen und überall dort zum Einsatz kommen, wo hohe Umschlagleistungen in schnellen Be- und Entladezyklen und auf engem Raum gefordert sind. (Foto: Cesab) u www.cesab-forklifts.de  26–H02   4.2018  26–K03 ¢  Mobile Verladerampen Auch in diesem Jahr präsentiert sich die Firma Butt aus Großenkneten auf der CeMAT in Hannover. Am eignen Messestandwird wird eine ganz besondere Weiterentwicklung der klassischen Butt Mobile-Verladerampe gezeigt. Um den Verladeprozess zu beschleunigen und noch sicherer zu machen, wurde eine Butt Elektro-hydraulische Vorschubbrücke in eine Butt Mobile-Verladerampe integriert. Dadurch ist das Andocken des Lkw noch einfacher zu realisieren und eine Absturzgefahr ist nahezu ausgeschlossen. Die Rampe hat eine Traglast von 12 Tonnen und die Bedienung erfolgt komfortabel mittels Mehrknopf-Steuerung. Durch die besondere Bauweise konnte auch die Fahrbreite, gegenüber herkömmlichen Rampen, vergrößert werden. Ein Verfahren mittels Gabelstapler ist so in kürzester Zeit realisierbar. (Foto: Butt) u www.butt.de ¢  High End-Tore Efaflex Tor- und Sicherheitssysteme zeigt auf der diesjährigen CeMAT mit dem Maschinenschutztor EFA-SRT MS sowie dem Schnelllauf-Rolltor EFA-SRT MTL (Material-Transport-Logistik) gleich zwei Tortypen, die in vollautomatisierte Prozesse und hochintelligente Systeme integriert werden können. Das Maschinenschutztor EFA-SRT MS hebt sich durch seine raumsparende Bauweise hervor. Es lässt sich deshalb ausgezeichnet in geforderte Schutzeinrichtungen einpassen. Auch das Schnelllauf-Rolltor EFA-SRT MTL (Material-Transport-Logistik) wird mit einer Zargenbreite von nur 60 Millimeter besonders gut bei beengten Platzverhältnissen eingesetzt. Zur Ergänzung seiner EFA-TRONIC-Steuerung zeigt der Torspezialist erstmalig die Bedieneinheit EFA-HDI. Das Gerät kann sowohl auf der Wand als auch kompakt in der Zarge montiert werden. Die Bedieneinheit ist mit einem Display ausgestattet und bietet einen Vollzugriff auf alle Parameter sowie auf sämtliche Grundfunktionen. (Foto: Efaflex) u www.efaflex.com  20–C05


dhf_418
To see the actual publication please follow the link above