Page 54

dhf_118

54 Krane + Hebezeuge Maßgeschneiderte Routenzüge Seit rund 20 Jahren beschäftigt sich Jung Hebe- und Transporttechnik mit der Entwicklung und Produktion von Routenzuganhängern für die Intralogistik. Neben den Standardmodellen bietet Jung auch individuelle Lösungen an, die exakt nach Kundenwünschen gefertigt werden. Ein Paradebeispiel für die innovative Entwicklungsarbeit von Jung Hebe- und Transporttechnik, Waiblingen, ist der kürzlich realisierte Routenzug im GEMÜ Produktions- und Logistikzentrum Europa in Kupferzell. GEMÜ ist ein bekannter Hersteller von Armaturen und Automatisierungskomponenten. „Der JDC Bridge manuell schafft beim KLT-Transport die Brücke zwischen automatisierten Förderanlagen   1/2.2018 Seit 1964 werden innovative Produkte und kundenspezifische Lösungen rund um die Steuerung und Regelung und manuellen Montageplätzen“ von Prozessmedien hergestellt. Das Unternehmen hat mit der Inbetriebnahme des Produktions- und Logistikzentrum Europa die Weichen für weiteres dynamisches Wachstum, verbunden mit einer zunehmenden Internationalisierung, gestellt. Die Kunden können schneller, in noch größeren Stückzahlen und mit höherer Präzision beliefert werden. Auf circa 3 800 Quadratmeter Produktions- und circa 4 100 Quadratmeter Logistikfläche werden hier täglich im 2-Schichtbetrieb bis zu 1 000 Fertigungsaufträge und 750 Sendungen abgewickelt. Bindeglied im Produktionsprozess Ein Teil dieses modernen Logistikkonzepts ist der Routenzug JDC Bridge manuell. Dieser Routenzuganhänger dient als Bindeglied zwischen automatisiertem Hochregallager (AKL) und den einzelnen Montageplätzen. Er sorgt mit seinem Bediener dafür, dass die Montageplätze stets mit Material versorgt und die abgearbeiteten Aufträge weitergeleitet werden. Der JDC Bridge manuell ist bewusst schlank und übersichtlich designt, trotzdem sehr robust und erfüllt deshalb seine Aufgabe seit einigen Jahren zuverlässig, bei täglichem Einsatz im 2-Schichtbetrieb. Die Routenzuganhänger Bridge manuell sind ein autarkes System, es wird keine Energieversorgung benötigt. Der Routenzug besteht aus einem Zugfahrzeug und drei Routenzuganhängern. Jeder Anhänger hat drei Aufnahmekammern, so kann der Zug insgesamt neun KLT-Stapel aufnehmen. Die Traglast beträgt 150 Kilogramm je Aufnahmekam- t In modernen Logistikkonzepten ist der Routenzug JDC Bridge manuell das zuverlässige Bindeglied zwischen Lager- und Montagebereich (Foto: Viastore Systems) mer. Durch das Konzept JDC Bridge ist das Beladen und Entladen von beiden Seiten möglich, und dadurch ist auch eine hohe Flexibilität für zukünftige Planänderungen im Hallenlayout gegeben. Jeder Anhänger verfügt über eine Jung-spezifische Allradlenkung und erreicht dadurch eine sehr hohe Spurtreue. Der Wendekreis des gesamten Routenzugs mit drei Anhängern ist, den langen Anhängern entsprechend, gering und bietet dennoch die Vorzüge einer Zwangslenkung. Diese hält auch in Notsituationen eher die Spur und ist dadurch die bessere Alternative zu einfachen Lenk- und Bockrollen Anordnungen. Die Bodenroller werden während der Fahrt ausgehoben. Das schont zum einen die Rollen der Bodenroller, zum anderen minimiert dies den Geräuschpegel innerhalb der Produktion. Einfache Handhabung Das Ausheben der Ladungsträger erfolgt über einen manuellen, beidseitigen Hebelmechanismus. Der Bügel fungiert zum einen als Ladungssicherung und zum anderen zum Ausheben des Ladungsträgers. Der Aushebemechanismus ist mit Gasfedern unterstützt und kann somit einfach und ohne großen Kraftaufwand getätigt werden. Dies ermöglicht eine Bedienung ohne zusätzliche Warte- und Prozesszeiten, da der Logistiker es selbst in der Hand hat, mit welcher Geschwindigkeit er das Be- und Entladen ausführt. Die Oberseiten der Routenzuganhänger sind mit Siebdruckplatten bedeckt, die als zusätzliche Ablage- und Transportfläche zum Beispiel für Leergut genutzt werden können. u www.jung-hebetechnik.de  7–A05


dhf_118
To see the actual publication please follow the link above