Page 50

dhf_118

50 Informationstechnologie Mit Datenbrillen zu leistungsfähigerer Kontraktlogistik Auch im anspruchsvollen Umfeld der Kontraktlogistik kann Pick-by-Vision die Effizienz noch steigern und Fehler weiter reduzieren. Zugleich ist das Kommissionieren mit Datenbrillen ein Zeichen für die Innovationskraft der Branche. Kontraktlogistik, oder international Third Party Logistics (3PL), ist einer der Hauptantriebe des aktuellen E-Commerce Booms. Die hochspezialisierten Dienstleister machen für viele Online-Shops oder Verteilzentren die schnellen Lieferzeiten, die Kunden heute gewohnt sind und erwarten, erst möglich. Dabei stehen die Großen wie auch die Kleineren der Branche unter einem hohen Kosten- und Leistungsdruck. Neben dem permanenten Wettstreit um neue Kunden gehört es ebenso zum Alltag von Kontraktlogistikern,   1/2.2018 die Zusammenarbeit mit bestehenden Partnern zu sichern. Denn die Auftraggeber bestehen oft auf relativ kurzen Vertragslaufzeiten und führen dann neue Ausschreibungen durch. In der Regel mit neuen Rahmenbedingungen: kürzere Lieferzeiten, weniger Fehlsendungen, geringere Kosten und mit fortschreitender Digitalisierung das Bedürfnis nach Datentransparenz. Ein aktueller Trend ist auch die Forderung nach konkreten, effizienteren Arbeitsweisen, etwa nach Pick-by-Vision. Das bedeutet auch für die Dienstleister eine Herausforderung; Innovationen sind gefragt, um die Prozesse noch weiter optimieren zu können und Effizienz wie Nachhaltigkeit zu erhöhen. Genau hier liegt zu- Pick-by-Vision sorgt dank der Schritt-für-Schritt- Prozessführung innerhalb kürzester Zeit für effektive Zeiteinsparungen und einen effizienteren Materialfluss q Der Picavi Power Control liefert Energie für mindestens eine Schicht und hat fünf große Tasten für die Prozesssteuerung gleich ein Fallstrick. Sowohl für den Fall, dass ein Kontraktlogistiker ein komplettes Lager im Auftrag eines Einzelkunden betreibt, wie auch dann, wenn in einem Lager die Warenlogistik unterschiedlicher, zumeist kleinerer Auftraggeber kombiniert wird. Setzt der Betreiber eines Dedicated Warehouse auf eine innovative Technik, die ausschließlich auf einen bestimmten Kunden zugeschnitten ist, müssen die finanzielle Investition und der nachweisbare Vorteil vor allem mit Blick auf die gesicherte Dauer der Zusammenarbeit gewissenhaft abgewogen werden. Und auch Multi-User Warehouses sind darauf angewiesen, Investitionen in neue Technologien sinnvoll zu tätigen. Sie benötigen Systeme, die flexibel eingesetzt werden können, also die individuellen Bedürfnisse der verschiedenen Kunden abdecken, und sich bei Bedarf schnell und einfach an veränderte Prozesse anpassen lassen. Pick-by-Vision sorgt dank der Schritt-für- Schritt-Prozessführung innerhalb kürzester Zeit für effektive Zeiteinsparungen und einen effizienteren Materialfluss. Die Implementierung von Picavi in die vorhandene Lager- und IT-Infrastruktur erfolgt dabei innerhalb weniger Wochen mit überschaubarem Aufwand. Die Einarbeitung der Benutzer (Fotos: Picavi) nimmt gar nur 30 Minuten in Anspruch. Die klar gegliederte und intuitiv zu handhabende Picking-Software auf der Datenbrille beherrscht alle möglichen Prozesse, die bei der Warenkommissionierung durchgeführt werden müssen, und lässt sich bei Bedarf an jeden Ablauf anpassen. In wenigen Schritten zum digital geführten Lager Das Kommissioniersystem Picavi bietet so auch für die schon weitestgehend optimierten Arbeitsweisen bei Kontraktlogistikern ein großes Potenzial. Die Pick-by- Vision-Lösung führt den Lagermitarbeiter visuell durch den Pickprozess. Dank der Datenbrille hat der Lagermitarbeiter immer beide Hände frei für seine Haupttätigkeiten und muss nicht mit einem Handheld hantieren. Zugleich führt ihn das Display seiner Brille zielsicher durch die einzelnen Schritte des Prozesses und versorgt ihn mit allen aktuell benötigten Informationen. Während er sich so ganz seiner primären Aufgabe widmen kann, werden sämtliche Daten in Echtzeit an das bestandsführende System übermittelt, was wurde gepickt und wo geht es als nächstes hin? Picavi kann, vom Wareneingang bis hin zur Inventur, zu den Ein- und Auslagerungen oder dem Retourenmanaget


dhf_118
To see the actual publication please follow the link above