Page 32

dhf_118

32 dhf special Lagerlogistik + Materialfluss Energie- und Datenübertragung schnell Elektrohängebahnen sind nicht nur in Montagelinien, sondern auch in Hochregallagern und Distributionszentren im Einsatz. Höhere Produktivität steigern die Anforderungen an EHB-Anlagen. Heute kommunizieren Gehänge, Leittechnik und Fahrzeuge direkt miteinander – intelligente Energie- und Datenübertragungslösungen sind gefragt. Die benötigte Infrastruktur für die Energiezuführung, Datenkommunikation und Positionierung muss auf kleinem Bauraum im EHB-Profil integriert werden. Die steigende Anzahl von Fahrzeugen in Verbindung mit kürzeren Taktzeiten und hoher Ausstoßrate bei gleichzeitig hoher Verfügbarkeit der Anlagen machen diese Aufgabe sehr komplex. Zudem sind die Anforderungen   1/2.2018 an Zuverlässigkeit und Robustheit der Datenkommunikation gestiegen, da immer mehr Geräte auf Funk basieren (WiFi, Bluethooth, Zig Bee), die sich gegenseitig beeinflussen können. Ausfälle im Datenaustausch können schnell zum Anlagenstillstand und damit zu hohen Kosten führen. Kunden verlangen nicht zuletzt eine schnelle Montage, hohe Komponentenstandzeiten und eine reibungslose Systemeinbindung. Gerade die Integration in das bestehende System entscheidet bereits in der Planungs und Konstruktionsphase über die Verfügbarkeit der Anlage. Conductix-Wampfler aus Weil am Rhein hat die gestiegenen Anforderungen zum Anlass genommen, ein neues Schleifleitungsprogramm zu entwickeln. ProEMS 0815 ist eine konsequente Weiterentwicklung bewährter Komponenten. Wichtige Hinweise für die Planung und Montage hat der Hersteller von Systemen für die Energie- und Datenübertragung zu beweglichen Verbrauchern im neuen Systemkatalog aufgenommen, um die frühzeitige Berücksichtigung in der Planungsphase zu ermöglichen. Montage leicht gemacht Der neue Pro- EMS 0815 Stromabnehmer ist so konzipiert, dass dieser höhere Toleranzen in den Bewegungsrichtungen zulässt, eine neue Nullpunktzentrierung aufweist und die Leitungs- führung im Stromabnehmerarm integriert ist. Der Anschluss erfolgt über eine Leitungsklemme am Stromabnehmerfuß. Der komplette, werkseitig verdrahtete Abnehmer wird auf einer Grundplatte, die am Fahrzeug montiert wird, eingerastet. Der Pro- EMS 0815 kann so bei Bedarf schnell und einfach und ohne eine Neuverlegung der Leitungen ausgetauscht werden. Die Montageplatte wird mit Sechskantschrauben am Fahrzeug befestigt, wobei der Schraubenkopf im Fuß des Stromabnehmers „verschwindet“. Durch diese konstruktive Vorgabe wird vermieden, dass die Befestigungsschrauben in den Bewegungsraum des Abnehmers ragen – eine bekannte, potentielle Fehlerquelle bei der Montage. Graphitkohle für eine lange Lebensdauer Die Stromabnehmer sind mit Kohlen aus unterschiedlichen Schleifkohle-Werkstoffen erhältlich: Kupfergraphit und Graphit. Je nach Anwendung spielt die eine oder andere Kohle ihre Stärken aus. Während die Kupfergraphit-Kohle als robust gilt, ist die Graphitkohle der Dauerläufer. Durch den höheren Anteil an Graphit als Schmierstoff verursacht diese Kohle einen sehr geringen Verschleiß an der Schiene, läuft sanfter sowie leiser und hat eine doppelte bis dreifache Lebensdauer im Vergleich zu Kupfergraphit. Die Kupfergraphitkohle hat zwar einen geringeren Schmierstoffanteil, verfügt aber über eine höhere Strombelastung und ist günstiger in der Herstellung. Conductix- Wampfler empfiehlt den Einsatz von Graphitkohlen. Je nach Kundenbedürfnis ist auch ein Mischbetrieb denkbar. Einzelne Graphitkohlen können zur Optimierung der Laufeigenschaften punktuell im System eingesetzt werden. Nachträgliche Anpassung der Überfahrtsituation Gegenspieler des Stromabnehmers ist neben der Schleifleitung die Überfahrtskappe an Trennungen des EHBProfils wie an Weichen und Hebern. Diese Bauteile ermöglichen die Ein- und Ausfahrt an Übergangsstellen und haben eine Art Trichterfunktion. Durch den geringen Bauraum bei geringen Polabständen sind die Toleranzen physikalisch sehr gering. Sie müssen daher bei der Auslegung und Ausrichtung von Hebern und Weichen auf die Toleranzen der Schleifleitung angepasst werden. Durch größere Zuladung, fehlende Steifigkeit und eingeschränkte Einstellmöglichkeiten liegen Weichen und Heber   Potentielle Fehlerquellen Potentielle Fehlerquellen bei der Integration, Montage oder Wartung von Energie- und Datenübertragungslösungen in EHB-Anlagen: – Falscher Leitungstyp (nicht höchstflexibel) oder falsch verlegte Stromabnehmerleitungen – Bündelung von Leitungen beziehungsweise falsche Leitungslänge – Störkonturen im Bewegungsraum des Stromabnehmers – Abstand der Einbauposition des Stromabnehmers zu weit entfernt vom Radaufstandspunkt – Fahrprofil: Toleranzen an Überfahrten größer als theoretisch betrachtet – Fahrprofil: Einbauschnittstelle Schienenhalter nicht ausreichend toleriert montieren


dhf_118
To see the actual publication please follow the link above