Page 51

dhf_1118

agile technik 51 Individuell von der Stange Engineering Antriebssysteme Produktservice www.Dhf-magazin.com – Y-Achse: bis 2,4 m/s und bis zu 25 m/s2, – Z-Achse: bis 1,2 m/s und bis zu 15 m/s2. Strom- und Datenleitungen für Linearroboter und Greifer sowie pneumatische Schläuche hat die Entwicklermannschaft bei dieser Maschine erstmals in der neuen Igus-Energiekette E4.1L untergebracht. „Diese Energiekettenvariante ist für unsere Anwendung optimal geeignet“, sagt Markus Sautter, bei Roboworker als Konstruktionsleiter für den Bereich Automation in der Presserei verantwortlich. Sie hat gleich mehrere Eigenschaften, die für dieses Projekt entscheidend waren. So zeichnet sie sich bei geringer Größe durch hohe Stabilität aus. Wenig Eigengewicht der E4.1LAusführung und große Dynamik für hohe Hubgeschwindigkeiten und Hubzahlen gehörten zu den wichtigsten Anforderungen für die geplante Anwendung. Darüber hinaus müssen sehr kleine Biegeradien realisiert werden können. Win-Win-Situation Weniger Masse reduziert zudem das Risiko von Vibrationen und Schwingungen. Auch dies war eine Herausforderung angesichts der Beschleunigungen, die mehr als das 3,5-fache der natürlichen Gravitation betragen. Gelöst haben die Automationsspezialisten dieses Problem mit einem speziellen Gussgestell, auf das der Roboter montiert ist. So steht das gesamte System extrem ruhig. Die mechanischen Tests für den Hochgeschwindigkeitseinsatz führte der schwäbische Maschinenhersteller im eigenen Haus durch. „Eine Win-Win-Situation“, berichtet Konstruktionsleiter Sautter und erläutert: „Die Energiekette war sehr gut, und im Zusammenspiel mit unseren weiterentwickelten Achsen haben wir jetzt eine optimale Kombination gefunden!“ Die genannten Anforderungen in Bezug auf Beschleunigung und Geschwindigkeit werden dabei voll erfüllt. In der X-Achse beträgt der Hub 1355 mm, der Biegeradius 175 mm. Bei Y- und Z-Achse beträgt der Hub jeweils 500 mm, die Biegeradien liegen bei 100 mm und 125 mm. Mit den Energieketten des motion plastics Spezialisten aus Köln hat Roboworker bislang nur gute Erfahrungen gemacht. Generell seien Ausfälle aufgrund von Kabel- oder Energieketten sehr selten, lobt Sautter die lange Lebensdauer der Igus-Komponenten. Bei früheren Projekten kamen bereits Energieketten mit minimalen Biegeradien zum Einsatz. Es wurden zum Teil sogar Sonderanfertigungen geliefert, um die Anforderungen erfüllen zu können. Auch die jüngste Maschine hat ein Extra bekommen: Statt einer einfachen Bohrung im Anschlusselement wurde hier von Igus eine Gewindebuchse gesetzt, die eine deutlich einfachere und schnellere Montage gestattet. Positiv aufgefallen ist Sautter zudem der einfache Schließmechanismus sowie das komfortable Handling der Fachböden, die einfach zu konfigurieren und schnell einzubauen oder zu wechseln sind. Langfristige Verbundenheit Das 1989 gegründete Unternehmen Roboworker kauft seit fast 25 Jahren Komponenten des motion plastics-Spezialisten zu. „Wir sind sehr zufrieden mit der Qualität und Langlebigkeit der Produkte. Die Anforderungen lassen sich fast immer mit dem Standardsortiment erfüllen, und bei Bedarf produziert Igus speziell für unsere Wünsche. Nicht zuletzt haben die Produkte auch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis“, heißt es aus dem Einkauf der Schwaben. Für die badenwürttembergischen Automationsexperten steht die Zusammenarbeit mit dem Kölner Lieferanten angesichts dieser positiven Erfahrungen außer Zweifel – und so lange das so bleibe, gäbe es keinen Grund, sich nach Alternativen umzusehen. u www.igus.de Servoantriebe und Komplettlösungen für Ihre Automatisierungstechnik AUTOMATION RUNDUM SORGLOS www.mattke.de Tel. +49 (0)761 15 23 40   Kompetenz in Robotik und Automation Aufgrund des modularen Aufbaus der Maschinen lassen sich spezifische Kundenbedürfnisse gezielt bedienen. Die süddeutschen Automationsspezialisten stehen jedoch nicht nur für flexiblen und kompakten Anlagenbau, sondern auch für ausgefeilte Steuerungssoftware. Unter Nutzung des Echtzeitbetriebssystems TwinCAT von Beckhoff entwickelte Roboworker eine flexible Schnittstelle für Linearroboter sowie eine konfigurierbare Applikationssoftware, die selbst schwierige Lade- und Palettieraufgaben mit geringem Programmieraufwand optimal löst. u www.roboworker.com


dhf_1118
To see the actual publication please follow the link above