Foto: Goldhofer
Das Geheimnis wird gelüftet

16_3_LOGO_bauma_.jpg  FN.823/1

 

Nach dem großen Erfolg der MPA-Technologie auf der Bauma 2013 stellt Goldhofer, Spezialist für Transportfahrzeuge, in diesem Jahr eine absolute Neuheit vor. Gelüftet wird das Geheimnis am 1500 Quadratmeter großen Messestand, auf dem Goldhofer mit mehreren Fahrzeugkonfigurationen einen Überblick über seine aktuelle Transporttechnologie gibt.

 

Dass es sich bei der Goldhofer-Neuheit um eine Art zusätzlichen Antrieb für die Schwerlastmodule aus dem Selbstfahrerbereich handelt, ist die einzige Information, die der Vorstandsvorsitzende Stefan Fuchs im Vorfeld der Bauma 2016 preisgeben möchte. „Wir wollen es ähnlich spannend machen wie bei der Vorstellung der MPA-Technologie“, sagt er und betont, dass Goldhofer aus Memmingen damit wieder für einen Paukenschlag in der Branche sorgen wolle.


„Wer Goldhofer kennt, der weiß, dass unsere Innovationen grundsätzlich so ausgereift sind, dass sie unseren Kunden nicht nur einen Mehrwert in technischer Hinsicht bieten“, so Stefan Fuchs. „Die Kunden profitieren dabei auch von einer erhöhten Flexibilität, einer größeren Zuverlässigkeit oder einem geringeren Mobilisierungsaufwand. Das alles sind die entscheidenden Faktoren, die einen Transport wirtschaftlicher machen.“

 

Spezialkonfiguration auf Kundenwunsch


Zu den Eyecatchern auf dem Goldhofer-Messestand wird auch eine Faktor 5-Seitenträgerbrücke gehören, die für einen Kunden in Mexiko konstruiert wurde und bei der unter anderem die hydrostatisch angetriebenen Selbstfahrer PST/SL-E zum Einsatz kommen. Bei dieser leistungsfähigen Brücke handelt es sich schon um das achte Fahrzeug aus der Spezial-Reihe Faktor 5 (mit 100 Tonnen Eigengewicht, kann 500 Tonnen Nutzlast bewegen), mit deren Bau die Memminger 2013 begonnen haben. „Im High-End-Segment des Schwertransports ist die Bezeichnung Faktor 5 inzwischen zu einem festen Begriff geworden“, sagt Stefan Fuchs, „und steht sozusagen für eine eigene Fahrzeug-Kategorie. Und darauf sind wir sehr stolz.“


Zu den weiteren Highlights des diesjährigen Bauma-Auftritts gehören im Bereich der Anhänger und Sattelfahrzeuge ein 3-Achs-Tiefladeanhänger der Baureihe Expert, ein 4-achsiger Satteltieflader, der sich durch sein überzeugendes Radmuldenkonzept als Allrounder für den Transport von Baumaschinen präsentiert sowie eine zehnachsige Kombination aus der Satteltiefladerbaureihe STZ-P mit Pendelachsentechnologie.


Und im Bereich der Schwerlastfahrzeuge eine Flügel-Transport-Vorrichtung FTV 300, die speziell für den Transport der Rotorblätter von Windkraftanlagen entwickelt worden ist, eine 12-achsige Kombination, bestehend aus unterschiedlichen Modulen der THP/SL-Familie, sowie ein selbstfahrendes Modul aus der Baureihe PST/ES-E mit hydraulischer Spurverstellung.


Im Mittelpunkt des Goldhofer-Messestandes steht aber auch die Weiterentwicklung des bewährten MPA-Systems in seiner Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten. Hier werden Fahrzeuge mit Pendelachsen und MPA-Achssystemen zu sehen sein. Mit diesen Kombinationsmöglichkeiten verdeutlicht Goldhofer einmal mehr das einfache und flexible Umrüsten eines MPA-K-Fahrzeuges für einen wirtschaftlichen und flexiblen Fuhrpark, wie er für ein Transportunternehmen Standard sein sollte.

www.goldhofer.de

 

Beitrag aus dhf 3.2016

16_3_TS-dhf_188.jpg

Gerne können Sie dhf 3.2016 mit weiteren interessanten Beiträgen bestellen:

E-Mail:  cedra@agt-verlag.de         

oder:      Kontaktformular

AGT Verlag Thum GmbH
Teinacher Straße 34
71634 Ludwigsburg

Vertrieb, Frau Beate Cedra
Tel.: 07141/22 31-56

spacer
Online Werbung @ dhf
  
  
spacer