Foto: Liebherr
Neuer 8-Achser für wirtschaftlichen Einsatz

Auf der Bauma zeigte Liebherr erstmals den neuen LTM 1450-8.1 mit 450 Tonnen maximaler Traglast. Der neue Kran zeichnet sich durch einen mit 85 Meter sehr langen und dennoch leistungsstarken Teleskopausleger aus. In vielen Bereichen kann der neue LTM 1450-8.1 sogar Kranjobs der 500-Tonnen-Klasse übernehmen.


Bei der Konzeption des LTM 1450-8.1 hatten für Liebherr eine hohe Wirtschaftlichkeit und einfaches Rüsten auf der Baustelle oberste Priorität. So fährt der neue 8-Achser auf öffentlichen Straßen bei 12 Tonnen Achslast mit dem kompletten Teleskopausleger und allen Abstützungen. Dadurch ist er auf der Baustelle schnell einsatzbereit.


Für eine weltweit wirtschaftliche Mobilität wurden bei der Konzeption des LTM 1450-8.1 bereits unterschiedlichste Transportgewichte und Achslastvarianten berücksichtigt. Zudem zeichnet sich der neue 450-Tonner von Liebherr durch einfaches Handling und modernste Mobilkrantechnik aus. Der neue Kran bietet die Möglichkeit, mit variablem Ballastradius zu arbeiten: Mit dem Vario Ballast kann der Ballastradius mit einer einfachen hydraulischen Verstellung stufenlos von sieben bis auf fünf Meter reduziert werden, ein großer Vorteil bei beengten Einsatzbedingungen.

 

Leistungsstarkes und variables Auslegersystem


Der Liebherr LTM 1450-8.1 bietet einen sehr langen und zugleich leistungsstarken Teleskopausleger. Am voll ausgefahrenen 85 Meter langen Ausleger hebt er beachtliche 20 Tonnen. Damit ist er optimal für die Montage großer Turmdrehkrane ausgelegt. Auch für Einsätze in Raffinerien oder chemischen Anlagen ist der lange Teleskopausleger prädestiniert. Der neue 450-Tonner von Liebherr erreicht hervorragende Tragkräfte sowohl bei großen Ausladungen als auch bei Schwerlasthüben im kleinen Radiusbereich und stößt so in vielen Bereichen in die 500-Tonnen-Klasse vor.


Diverse Gitterspitzen ermöglichen effiziente Einsätze bei einer Vielzahl von Anwendungen. Mit einer Klappspitze von sieben Meter bis 35 Meter Länge kann der Teleskopausleger besonders einfach und schnell verlängert werden. Die Klappspitze wird unter 0, 10, 20 oder 40 Grad Neigung angebaut. In dieser Konfiguration ist der neue Liebherr 450-Tonner besonders gut für die Wartung von Windkraftanlagen geeignet.


Noch größere Hubhöhen und Tragkräfte werden mit der festen Gitterspitze erreicht. Sie kann von sieben Meter bis 56 Meter aufgebaut werden und ist ebenfalls unter 0, 10, 20 oder 40 Grad Neigung anbaubar. Maximale Höhe, Ausladung und Leistung bietet die wippbare Gitterspitze, die eine Länge von 14 Meter bis 84 Meter erreicht.

 

Wirtschaftlicher 8-Achser mit einfacher Rüsttechnologie


Der neue 8-Achser von Liebherr hat mit 85 Meter weltweit den längsten Teleskopausleger, der im öffentlichen Straßenverkehr bei 12 Tonnen Achslast mitgeführt werden kann. Dabei sind alle vier Abstützungen, die 16er-Bereifung, die Hubwinde, der Antrieb 16x8, der Retarder und die Telma-Wirbelstrombremse enthalten. Zur Unterstützung der weltweiten Mobilität wurden bei der Konzeption des LTM 1450-8.1 bereits unterschiedlichste Transportgewichte und Achslastvarianten berücksichtigt. So hat Liebherr praktikable Lösungen sowohl für Länder mit reduzierten Achslasten und Gesamtgewichten entwickelt als auch für Regionen, wo mehr als 12 Tonnen pro Achse zulässig sind.


Konstruktiv ist der neue Liebherr-Mobilkran für hohe Wirtschaftlichkeit und einfaches Rüsten auf der Baustelle ausgelegt. Die Krankabine befindet sich seitlich am Ausleger und muss nicht, wie bisher in dieser Kranklasse üblich, von der Fahrposition am Heck zur Arbeitsposition an die Seite geschwenkt werden. Auf eine Teleskopauslegerabspannung hat Liebherr bewusst verzichtet, um Rüstzeiten und Beschaffungskosten zu reduzieren. Das Konzept des neuen LTM 1450-8.1 erlaubt die flexible und schnelle Erledigung von Hubaufgaben, wobei durchaus zwei unterschiedliche Einsätze pro Tag möglich sind. Für eine Vielzahl von Arbeiten wird der Kran mit nur einem zusätzlichen Transportfahrzeug auskommen, das Anschlagmittel, Abstützplatten und ausreichend Ballast mitführt.

 

Variabler Ballastradius Vario Ballast


Den Vario Ballast hat Liebherr bereits bei den Neuentwicklungen in der 5-Achs-Klasse eingeführt: einfach und schnell kann zwischen zwei verschiedenen Ballastradien gewechselt werden. Beim neuen LTM 1450-8.1 geht Liebherr noch einen Schritt weiter: Der Ballastradius kann mit einem einfachen hydraulischen Schwenkmechanismus stufenlos von sieben Meter bis auf fünf Meter reduziert werden. Die Ballastverstellung Vario Ballast ist ein großer Vorteil bei beengten Einsatzbedingungen. So entspricht zum Beispiel ein Radius von fünf Meter dem Wert von Mobilkranen der 200-Tonnen-Klasse.


Der neue 8-Achser arbeitet mit maximal 134 Tonnen Ballast. Zur Erhöhung der Wirtschaftlichkeit sind die Ballastplatten kompatibel mit den Platten des LTM 1350-6.1, des LTM 1400-7.1 und der Liebherr 9-Achs-Mobilkrane. Die Winde 2 mit Verstellflasche für Wippspitzenbetrieb ist schnell montierbar, da sie direkt auf dem Ballastrahmen befestigt wird.

 

Bewährte Fahrgestelltechnologie


Für einen leistungsstarken Fahrantrieb im Unterwagen des LTM 1450-8.1 sorgt ein Achtzylinder-Liebherr-Dieselmotor mit 505 Kilowatt/687 PS und einem Drehmoment von 3160 Newtonmeter. Der Motor erfüllt die Abgasemissionsrichtlinien Stufe IV/Tier 4f und kann für Schwellenländer auch nach Stufe III-Richtlinien gebaut werden.


Die Kraft wird über das 12-Gang ZF-TC Tronic-Getriebe auf die Kranachsen übertragen. Ein Drehmomentwandler erlaubt optimalen Rangierbetrieb. Als Dauerbremse dient der Intarder, eine ins Getriebe integrierte, verschleißlose Strömungsbremse. Zusätzlich steht eine Telma-Wirbelstrombremse zur Verfügung. Alle Hinterachsen des neuen 450-Tonners werden aktiv und geschwindigkeitsabhängig elektro-hydraulisch gelenkt. Damit wird die Wendigkeit des Fahrzeugs erhöht und der Reifenverschleiß deutlich reduziert. Fünf Lenkprogramme werden über Tastendruck komfortabel angewählt. Im Hundegang ist ein Anheben der mittleren Achsen nicht erforderlich.

 

Innovatives Ein-Motor-Konzept mit ECOmode


Der LTM 1450-8.1 ist bereits der vierte Mobilkran, bei dem das neue Liebherr Ein-Motor-Konzept realisiert ist. Der Oberwagen wird über eine mechanische Welle angetrieben. Dabei werden vom Verteilergetriebe im Unterwagen Gelenkwellen über zwei Winkelgetriebe durch die Drehkranzmitte zum Pumpenverteilergetriebe im Oberwagen geführt.


Eine mechanische Welle bietet einen besonders hohen Wirkungsgrad, und bei Kranarbeit wird vom Fahrgestell-Motor bereits bei niedrigen Drehzahlen ausreichend Leistung zur Verfügung gestellt. So ist die Wirtschaftlichkeit des neuen Konzepts im Hinblick auf den Kraftstoffverbrauch sichergestellt. Vorteile des Verzichts auf einen separaten Oberwagen-Motor sind die Reduzierung des Wartungsaufwands sowie des Gewichts. Das entfallende Gewicht kann für tragende Bauelemente genutzt und so die Tragkraft des Kranes gesteigert werden.


Für das Kran-Antriebskonzept mit nur einem Motor und mechanischer Welle ist ein zuschaltbares Programm vorhanden, um die Maschine besonders verbrauchsgünstig zu betreiben. Im ECO-mode kann der komplette Pumpenantrieb im Motor-Leerlaufbetrieb automatisch ausgekuppelt und bei Leistungsbedarf über die intelligente Steuerung sekundenschnell wieder zugeschaltet werden.

www.liebherr.com

 

Beitrag aus dhf 7-8.2016

16_7_TS-dhf_188.jpg 

Gerne können Sie dhf 7-8.2016 mit weiteren interessanten Beiträgen bestellen:

E-Mail:  cedra@agt-verlag.de         

oder:      Kontaktformular

agt verlag thum gmbh
Teinacher Straße 34
71634 Ludwigsburg

Vertrieb, Frau Beate Cedra
Tel.: 07141/22 31-56

agt_logo_200_60.png



spacer
Herstellerumfrage
Krane + Hebezeuge
17_9_Herstellerumfrage-KH_1.jpg
spacer
Online Werbung @ dhf
  
  
spacer