Foto: RUD Ketten
Moderne Anschlag- und Zurrmittel schonen Mitarbeiter und senken Kosten

16_3_LOGO_bauma_.jpg  F8.N823/1

 

Egal ob beim Hoch- oder Tiefbau, Mining oder Tunnelbau, überall wird gehoben, gezogen und gezurrt. Da kommt es auf zuverlässige Arbeitsmittel an, die tagtäglich härtesten Einsätzen, scharfen Kanten und ruckartigen Zugbewegungen standhalten müssen. Im RUD-Baukasten findet sich für jede Anforderung stets die passende Lösung. 


Die kurzgliedrige Rundstahlkette hat sich in den letzten 40 Jahren gegenüber anderen Anschlagmitteln, wie zum Beispiel Drahtseilen, durchgesetzt. Ebenso haben sich in diesem Zeitraum die hochfesten Rundstahlketten entscheidend weiterentwickelt.


Am Anfang stand die Anschlagkette der Güteklasse 8, heißt Grade 80 und bedeutet eine spezifische Mindestbruchkraft von 800 N/mm². Ab 1994 begann der Siegeszug der Anschlagketten der Güteklasse 10 mit 1000 N/mm², also mit einer 30 Prozent höheren Tragfähigkeit beziehungsweise Zurrkraft. 2007 kamen die ersten Rundstahlketten der Güteklasse 12 mit einer 60 Prozent höheren Tragfähigkeit als der Güteklasse 8 auf dem Markt. Damit konnte der Stufensprung, bei kleineren Kettendurchmessern als 20 Millimeter immer eine Nenndicke dünner zu wählen, realisiert werden. Für den Anwender entstand dadurch ein Gewichtsvorteil von über 40 Prozent, da beispielsweise eine Zurrkette der Güteklasse 8 von 13 Millimeter durch eine nur 10 Millimeter- Kette ersetzt werden kann. Anstatt einer 16-Millimeter-Anschlagkette in einer 4-Strang-Ausführung kann eine 13-Millimeter- Kette verwendet werden usw. Wer täglich mit Anschlagmitteln umgehen muss, der weiß diesen Handhabungsvorteil zu schätzen. Zudem gewährleistet die über 30 Prozent höhere Oberflächenhärte der Rundstahlkette auch eine längere Lebensdauer im Verschleiß und ist auch deutlich unempfindlicher gegenüber Beschädigungen durch scharfe Kanten.

 

Nächste Generation: ICE


Der Pionier in dieser Güteklasseentwicklung bei Rundstahlketten war der schwäbische Kettenhersteller RUD aus Aalen. Erst durch die Entwicklung eines Feinkornstahls mit besonderen mechanischen Eigenschaften, Kerbschlagzähigkeit bei minus 60 Grad Celsius, konnte dieser Quantensprung in der Leichtbauweise realisiert werden. Unter dem Brandnamen ICE und der auffallenden ICE-Pinkfarbe Verkehrspurpur haben die Schwaben schon viele Innovationspreise gewonnen, die sie immer weiter ermutigt haben, die Bauteilvielfalt dem baugerechten Bedarf optimal anzupassen. Die ICE-Kettenausführungen mit Haken und Ösen gibt es von 4 Millimeter Durchmesser bis 16 Millimeter mit einer 4-Strang-Tragfähigkeit. Die größeren Abmessungen von 20 bis 28 Millimeter gibt es weiterhin im bewährten VIP Grad 100-Programm bis 126 Tonnen.


Bei der Entwicklung der verschiedenen Bauteile wurde immer darauf geachtet, auch hier die Leichtbauweise einfließen zu lassen. So wurde bei sämtlichen Hakenvarianten, wie dem ICE-Automatikhaken oder dem baurobusten ICE-Sicherheitshaken mit patentiertem Skeletto-Fachwerk versehen, eine Gewichtsreduzierung von 25 Prozent erreichen und dass, ohne die Maulweiten zu reduzieren. Ebenfalls helfen die patentierten Verschleißnoppen Anwendern, die Ablegereife ohne Messmittel und Tabellen zu bestimmen. Großen Wert legt RUD auch auf die Aussage „Made in Germany“. So kommen die gesenkgeschmiedeten Bauteile alle aus eigenen RUD-Gesenkschmieden oder von langjährigen erfahrenen deutschen Zulieferanten von deutschem Schmiedestahl. Die Bearbeitung, Vergütung und Prüfungen werden in deutschen Werkstätten überwacht.

 

Kettenlänge variieren


Um noch ein Teil aus der umfangreichen Hebepalette herauszugreifen, sei das Kettenverkürzungselement, die ICE-Multiverkürzungsklaue, genannt. Dieses Patentteil ist unverlierbar, aber beliebig verschiebbar im Kettenstrang eingebaut und ermöglicht so, blitzschnell und sicher, die Kette zu verkürzen und zu verlängern. Unsymmetrische Lasten können so entsprechend eingestellt werden, um sie horizontal zu transportieren. Mit einem Drahtseil oder anderen Hebemitteln ist das nur sehr aufwändig zu bewerkstelligen.

 

Sicherheit geht vor


Die Vorteile der Leichtbauweise spiegeln sich noch drastischer im Ladungssicherungsbereich ab, der immer mehr durch ungeprüfte Fernostprodukte, der angeblichen Güteklasse 8, abgedeckt wird. Der Preisverfall in dieser Klasse führt hier zu immer billigeren gemischten Importprodukten, die der notwendigen Sicherheit in diesem wichtigen Bereich oft nicht gerecht werden. Alle Komponenten des ICE-Systems sind dagegen von der zuständigen Berufsgenossenschaft abgenommen und mit dem Stempel D1-12 zugelassen.


Auffallend anders zeigt sich hier die ICE-Zurrkette der Güteklasse 12, die immer eine Kettennenndicke leichter ist und alle vorher beschriebenen Vorteile beinhaltet. Alleine die gesenkgeschmiedete Sicherungsfalle des RUD-Zurrhakens, das Vorhandensein einer Klappsicherung ist übrigens vom Gesetzgeber zwingend vorgeschrieben, besitzt eine vielfache Lebensdauer gegenüber Billigprodukten. Besonders herauszustellen ist auch die patentierte Magnetkupplung des Curt-Spanners, durch die ein unbeabsichtigtes Aufdrehen der Gewindespindel absolut verhindert wird. Damit entfällt die lästige und zeitaufwändige Verwendung einer zusätzlichen Sicherungskette für derartige Spannelemente.

 

 

RUD>ID<System schafft Übersicht


Die Aufzählung des RUD-Baukastens wäre nicht komplett, wenn nicht noch auf die Besonderheit des RUD>ID<Systems hingewiesen würde. Arbeitsmittel müssen nach gesetzlichen Vorgaben regelmäßig geprüft werden, und die Prüfergebnisse sind entsprechend zu dokumentieren und zu verwalten. Eine oft ungeliebte und vernachlässigte gesetzliche Vorschrift. RUD hilft in diesen Wust aus Papier und Excel-Tabellen Klarheit zu bringen. Jedes der vorher beschriebenen Bauteile ist bei RUD werksseitig mit einem geschützt verbauten, robusten Minichip versehen. Mit einem Lesegerät kann jedes RUD-Bauteil so auf einfache Art und Weise eindeutig identifiziert werden. Die Typennummern können dann entweder selbst verwaltet werden, es ist aber auch möglich, sich in das RUD ID NET einzuloggen und die gesamte Verwaltung und Dokumentation über dieses leicht zu bedienende und sichere Online-System zu steuern. Zusätzlich stehen im RUD ID NET Prüfzeugnisse, Gebrauchsanleitung, Prüfvorgänge und vieles mehr bereit, die kostenlos abgerufen werden können.

www.rud.com

 

Beitrag aus dhf 3.2016

16_3_TT_KH_rud_SEI.jpg

Gerne können Sie dhf 3.2016 mit weiteren interessanten Beiträgen bestellen:

E-Mail:  cedra@agt-verlag.de         

oder:      Kontaktformular

AGT Verlag Thum GmbH
Teinacher Straße 34
71634 Ludwigsburg

Vertrieb, Frau Beate Cedra
Tel.: 07141/22 31-56

spacer
Online Werbung @ dhf
  
  
spacer