Langfristige Bindung

Krampe Harex, mit Hauptsitz in Hamm, bewegt als Hersteller von Strahlmitteln und Fasern jährlich rund 50000 Tonnen Produkte. Für zuverlässigen Transport sorgen 48 Mitsubishi-Stapler, die ebenso zum Unternehmenserfolg beitragen wie die familiären Strukturen, kurze Dienstwege und der enge Kontakt zum Kunden.

 

Langfristige, vertrauensvolle Bindungen werden nicht nur mit Mitarbeitern und Kunden gepflegt, sondern auch mit Zulieferern. Seit 26 Jahren steht Ludger Balster von der Firma Degener Staplertechnik der Firma Krampe Harex für ihren innerlogistischen Fuhrpark als Spezialist für Flurförderzeuge zur Seite: Seine gesamte Karriere in dieser Branche. „Den allerersten Gabelstapler, den ich je einem Kunden empfohlen und verkauft habe, hat Krampe geordert“, erinnert sich Balster. „Ein Dieselstapler von Mitsubishi mit 1,5 Tonnen Tragkraft.“

 

Die Rund-um-die-Uhr-Stapler


Bei Krampe Harex ist in den Produktions- und Lagerhallen die gesamte Produktpalette eines Flurförderzeuge-Herstellers gefragt: Von Gabelstaplern der unterschiedlichsten Tonnagen über Schubmaststapler und Lagertechnik. „Da hat Degener mit Mitsubishi-Gabelstapler einfach das kompletteste Angebot“, weiß Tanja Viek, seit 15 Jahren Geschäftsleitungsassistentin bei Krampe Harex. Insgesamt sind 14 Maschinen im Dauereinsatz. „Wir arbeiten in drei Schichten, jeder Stapler wird also von mehreren Fahrern pro Tag bewegt“, so Viek. „Da kommt einiges an Betriebsstunden zusammen, die Mitsubishi-Dieselstapler sind hierfür bestens geeignet“, ergänzt Ludger Balster.


Für das lange Leben der Stapler sorgt aber nicht nur die grundsätzliche Robustheit und Qualität der Materialien, sondern auch der vernünftige Umgang der Fahrer mit ihren Arbeitsgeräten. Gut, dass Geschäftsführer Ulrich Krampe seinen Anspruch an eine aufgeräumte und gepflegte Arbeitsumgebung an alle seine Mitarbeiter weitergegeben hat. „Unsere Staplerfahrer achten auf ihre Fahrzeuge. Wir hatten noch nie Ausfälle durch Unfälle oder gravierende Beschädigungen an den Staplern“, berichtete Tanja Viek und fügt mit einem Lächeln hinzu: „Und wenn sie doch mal einem Regal zu nahe gekommen sind, wird direkt Lack im Mitsubishi-Grün geordert.“

 

Service großgeschrieben


Um alle Schäden, die einen Kratzer übersteigen, kümmern sich die Servicetechniker von Degener Staplertechnik. „Prompt nach Erreichen der festgelegten Betriebsstunden bekommen wir einen Anruf und legen den Termin für die Inspektion fest“, so Ludger Balster. Der Standort des Degener-Hauptsitzes in Senden lässt auch ein sehr schnelles Reagieren im Ernstfall zu. „Mittlerweile sind wir bei insgesamt 48 Maschinen, ohne Probleme, ohne Beanstandungen“, so Stapler-Experte Balster. Zeugnis nicht nur für die Qualität der Flurförderzeuge, sondern auch für das Wissen des Degener-Teams um die Bedürfnisse seiner Kunden.


Alles in allem sind sowohl Degener als auch Krampe Harex mit der gegenwärtigen Geschäftsbeziehung so zufrieden, dass nicht ausgeschlossen ist, dass Balster irgendwann seinen letzten Stapler vor dem wohlverdienten Ruhestand hier ausliefert.

www.mitforklift.com

 

Beitrag aus dhf 12.2016

16_12_TS_dhf_188.jpg

Gerne können Sie dhf 12.2016 mit weiteren interessanten Beiträgen bestellen:

E-Mail:  cedra@agt-verlag.de         

oder:      Kontaktformular

agt agile technik verlag gmbh
Teinacher Straße 34
71634 Ludwigsburg

Vertrieb, Frau Beate Cedra
Tel.: 07141/22 31-56

agt_logo_200_60.png



spacer
Weltrangliste Flurförderzeuge

16_12_WRL_link_154.jpg

spacer


SL_Banner_180x90-v2.jpg


Herstellerumfrage Flurförderzeuge
17_6_FFZ_UMF_start_188.jpg
spacer
Enzyklopädie der Flurförderzeuge
Enzy-cover-188.jpg
 
spacer
Online Werbung @ dhf