Foto: Hyster
Fahren Elektrostapler den Verbrennern davon?

Mit zunehmender Leistungsfähigkeit, insbesondere der Batterien, erobern Elektrostapler das Terrain von verbrennungsmotorischen Flurförderzeugen. Dafür gibt es gleich mehrere Gründe: Sie werden immer sparsamer, verbrauchen weniger Energie und ermöglichen einen umweltschonenden emissionsfreien Betrieb.


Ob Getränke- oder Automobilindustrie, metallverarbeitende Betriebe, Holz- und Baustoffhandel oder Recyclingfirma: In den Außenbereichen der Unternehmen bestimmen heute immer öfter Elektrostapler das Bild. Beim Be- und Entladen von Lkw und Containern und dem Warenumschlag genauso wie beim Transport. Selbst anspruchsvolle Anwendungen, für die bis vor einigen Jahren fast ausschließlich verbrennungsmotorische Stapler eingesetzt wurden, sind heute fest in der Hand von Elektrostaplern.

 

Elektrostapler für Lasten bis zu 5,5 Tonnen


Die hohe Leistungsfähigkeit, die Elektrostapler heute erreichen, zeigt sich besonders bei der Hyster Modellreihe E4.0-5.5XN. In Sachen Beschleunigung, Drehmoment und Hublast sind die kompakten Vierrad-Elektrostapler genauso leistungsstark wie ein vergleichbarer Stapler mit Verbrennungsmotor. Die äußerst robusten Maschinen eignen sich vor allem für den Einsatz in Lagern, Warenhäusern, der Lebensmittel-, Getränke- und Automobilindustrie. Durch die ausgesprochen stabile Chassis-Konstruktion sind sie besonders langlebig und heben Lasten bis zu 5,5 Tonnen.


In ihrer Klasse zählen die 4- bis 5,5-Tonner von Hyster zu den Staplern mit dem geringsten Energieverbrauch: der Eco-eLo-Modus reduziert den Energiebedarf in intensiven Einsätzen bei gleichbleibend guter Leistung. Dadurch senkt der Hersteller die Betriebskosten insgesamt und reduziert den Wartungsaufwand deutlich: Boden- und Seitenplatten sind ohne Werkzeugeinsatz herausnehmbar, und der Batteriezugang wurde deutlich vereinfacht.


Im HiP (High Performance)-Modus konnten die Produktivität und Höchstgeschwindigkeit im Vergleich zum Vorgängermodell weiter gesteigert werden. So erreichen die neuen Stapler jetzt eine Höchstgeschwindigkeit von 17 Kilometer pro Stunde. „Diese Stapler sind die Arbeitspferde unter den Elektrostaplern: produktiv, langlebig, energieeffizient und robust bei niedrigen Betriebskosten“, sagt Dominik Vierkotten, Area Business Director Central Europe.

 

Brennstoffzellen-Lösung geplant


„Die Leistungsfähigkeit von Elektrostaplern steigt kontinuierlich“, sagt Frank Ulbricht, Vice President Sales EMEA, Hyster-Yale Group. „So punkten die in unseren Flurförderzeugen eingesetzten Lithium-Ionen-Batterien mit Vorteilen wie Langlebigkeit und geringem Gewicht.“ Zudem arbeitet die Hyster-Yale Group daran, innovative Brennstoffzellen-Produkte zu entwickeln, um die Energieeffizienz der Flurförderzeuge weiter zu optimieren. Bereits Ende vergangenen Jahres erwarb der Hersteller die Nuvera Fuel Cells, Inc. in Massachusetts, USA. Nuvera zählt zu den führenden Unternehmen bei der Entwicklung und Einführung neuer Brennstoffzellen und verbesserter Wasserstoff-Technik. Damit ist die Hyster-Yale Group der erste Erstausrüster (OEM), der werksseitig über Brennstoffzellentechnologie verfügt und in seine Produkte integrieren wird.

 

Robust und zuverlässig


Dass selbst die kleineren Elektro-Geh-Gabelhubwagen immer leistungsfähiger werden, zeigt Hyster jetzt bei der neuen Serie P1.6-2.2 für den Innenbereich. „Die neuen Gabelhubwagen sind sehr robust und gehören wie der Schubmast- und Schmalgangstapler zu den Hyster-Flaggschiffen im Warehouse“, sagt Vierkotten. „Tests haben gezeigt, dass sie trotz ihrer robusten Konstruktion im Vergleich zu den Vorgängermodellen sieben Prozent Energie einsparen. Beim Entladen von Anhängern sind sie sogar elf Prozent produktiver.“ Die neuen Modelle mit einer Tragfähigkeit von 1,6, 1,8, 2,0 und 2,2 Tonnen wurden speziell für den Einsatz in der Lieferkette von Transport- und Logistikunternehmen entwickelt. Sie eignen sich für Anwendungen in der Land-, See- und Luftfrachtlogistik genauso wie für den Einsatz in der Industrie und in Groß- und Einzelhandelszentren.

 

Hyster Intelligent Lift


Für die neue Produktreihe bietet Hyster zahlreiche Ausstattungsoptionen an, die die Produktivität der Fahrer im Lager steigern können. Als Reaktion auf den Bedarf des Markts führt Hyster bei der P1.6-2.2-Serie als exklusives Konstruktionsmerkmal die neuartige Option Hyster Intelligent Lift ein: Mit einem Knopfdruck wird die Palette während des Transports bis auf die maximale Gabelhubhöhe angehoben. Die besten Fahrer können so eine Palette in einer fließenden Bewegung ohne Unterbrechungen aufnehmen. Dafür sorgt eine eigens entwickelte Software-Lösung, die diesen Fahrstil imitiert. Diese zukunftsweisende Funktion ist besonders bedienerfreundlich und unterstützt den Fahrer auch in anspruchsvollen Einsatzgebieten.


Dank des kürzeren, in der Mitte montierten Griffs gelangt der Fahrer näher an den Gabelhubwagen, wodurch sowohl die gute Sicht auf die Ladung als auch auf die Spitzen der Gabelzinken beim Einfahren in die Palette gewährleistet ist. Ein verstellbarer Griff sorgt zudem für mehr Komfort bei unterschiedlichsten Fahrern. Zur besseren Steuerung reduziert eine Kriechgang-Taste die Fahrgeschwindigkeit des Gabelhubwagens und kann angewählt werden, ohne den Hubwagen anhalten zu müssen. An beiden Seiten der Antriebseinheit angebrachte Lenkrollen sorgen an fünf Punkten für Kontakt zum Boden und helfen, die Stabilität des Gabelhubwagens zu erhöhen.

 

Passende Optionen für jeden Bedarf


Optional ist eine seitliche Batterieentnahme für die Modelle vom Typ P1.8-2.2 verfügbar, sodass die Batterie bei intensiven Einsätzen schnell und einfach gewechselt werden kann. Zudem können die Hubwagen mit weiteren nützlichen Funktionen ausgestattet werden. Zum Beispiel mit Markierungen an den Gabelzinken, die dem Fahrer als Leitelemente dienen, wenn er in eine 800 Millimeter tiefe Euro-Palette hineinfährt, und ein optionales Rückfahrsignal. Ein optional erhältlicher Hubunterbrechungssensor schaltet den Hydraulikkreis bei völlig angehobenen Gabelzinken aus, um Energie zu sparen und den Schall zu reduzieren.


Etliche Funktionen der robusten Hyster-Gabelhubwagen tragen zu den geringen Betriebskosten bei. Die hohe Wartungsfreundlichkeit dank der leicht zugänglichen Komponenten und das übersichtliche Diagnosedisplay, auf dem eindeutige Wartungscodes die regelmäßige Wartung erleichtern, sorgen für kürzere Stillstandzeiten. Das die Elektronik regelnde CANbus-Datenübertragungssystem erlaubt den zuverlässigen Betrieb des Gabelhubwagens.

 

Elektro-Gabelhochhubwagen


Die zuverlässigen und energieeffizienten Hyster Elektro-Geh-Gabelhochhubwagen des Typs S1.0-1.6 sind nicht nur leistungsstark, sondern verfügen auch über eine robuste Chassis- und Hubgerüstkonstruktion. Die Drehstromtechnologie der Hubwagen sorgt für eine kraftvolle Beschleunigung und ein hohes Bremsmoment. Dadurch sind ein reibungsloses und schnelleres Laden und mehr Lastbewegungen pro Stunde möglich. Für niedrige Betriebskosten ist auch die Hochfrequenz-Kombisteuerung von Traktion und Hubbewegungen verantwortlich, die eine progressive Geschwindigkeitskontrolle ermöglicht. Das intelligente Managementsystem optimiert zusätzlich den Energieverbrauch und trägt dazu bei, die Betriebskosten zu reduzieren.

www.hyster.eu

 

Beitrag aus dhf 7-8.2016

16_7_TS-dhf_188.jpg 

Gerne können Sie dhf 7-8.2016 mit weiteren interessanten Beiträgen bestellen:

E-Mail:  cedra@agt-verlag.de         

oder:      Kontaktformular

agt verlag thum gmbh
Teinacher Straße 34
71634 Ludwigsburg

Vertrieb, Frau Beate Cedra
Tel.: 07141/22 31-56

agt_logo_200_60.png



spacer
Weltrangliste Flurförderzeuge

16_12_WRL_link_154.jpg

spacer


SL_Banner_180x90-v2.jpg


Herstellerumfrage Flurförderzeuge
17_6_FFZ_UMF_start_188.jpg
spacer
Enzyklopädie der Flurförderzeuge
Enzy-cover-188.jpg
 
spacer
Online Werbung @ dhf