Foto: Crown 
Produktivität auf Knopfdruck

Inzwischen kennt ihn nahezu jeder in der Branche: Den in schwarz und leuchtend orange gehaltenen „magischen Handschuh“ aus dem Hause Crown. Doch was genau verbirgt sich hinter dieser mehrfach ausgezeichneten Quick Pick Remote-Technologie?

Eigentlich ist alles ganz einfach. Das System kombiniert einen Crown GPC 3000 Niederhubkommissionierer mit einer intuitiven Fernbedienung. Der Bediener trägt einen speziellen Arbeitshandschuh, in den eine drahtlose Fernbedienung integriert ist und bewegt damit, ohne auf dem Fahrerstand zu stehen, den Stapler einfach auf Knopfdruck vorwärts zur nächsten Entnahmestelle. Die ergonomischen Vorteile im Vergleich zum konventionellen Kommissionieren liegen gleichsam auf der Hand:

 

Weniger Schritte


Beim herkömmlichen Kommissionieren kehrt der Bediener ständig zum Fahrerstand zurück, um den Stapler weiterzubewegen. Durchschnittlich legt er so in jeder Schicht eine Gehstrecke von bis zu 25 Kilometer zurück. Mit Quick Pick Remote bleiben dem Bediener pro Schicht bis zu 50 Prozent erspart.

 

Weniger Tragen


In der Regel entnimmt ein Kommissionierer durchschnittlich 190 Teile pro Stunde und trägt dabei 5 bis 10 Kilogramm schwere Lasten. Pro Schicht trägt er bis zu zehn Tonnen Transportlast. Mit Quick Pick Remote ist die Strecke, über die Bediener eine Last tragen müssen, um bis zu 50 Prozent kürzer.

 

Weniger Ein- und Aussteigevorgänge


Im Schnitt betritt ein Kommissionierer pro Schicht etwa 1200 Mal den Fahrerstand. Quick Pick Remote reduziert die Ein- und Ausstiegsvorgänge um bis zu 70 Prozent: Mit der Fernbedienung kann der Bediener den Stapler optimal positionieren, ohne den Fahrerstand zu betreten.


Die innovative Lösung vereint Technologie, effiziente Arbeitsabläufe und menschliche Aktionen zu einem natürlichen, systematischen Kommissionierprozess. Sie erleichtert somit die Arbeitsprozesse erheblich und ermöglicht eine deutlich höhere Kommissionierleistung bei weitaus geringerer körperlicher Belastung. Für den Bediener ist seine Tätigkeit weniger ermüdend, die Unfall- und Verletzungsgefahr sinkt, und die Motivation steigt.


Doch nicht nur der ergonomische Wert der Technologie ist entscheidend. Ein Kommissionierauftrag lässt sich auch wesentlich schneller zusammenstellen. Im direkten Vergleich von zwei identischen Aufträgen mit demselben Mitarbeiter im selben Gang ließ sich auch der Zeitaufwand für das Abarbeiten der Pickliste erheblich senken. Praxistests belegen, dass mit Einsatz von Quick Pick Remote die Produktivität gegenüber dem herkömmlichen Kommissioniervorgang um durchschnittlich zehn Prozent stieg; in Einzelfällen konnten sogar Spitzenwerte bis zu 25 Prozent realisiert werden.

 

Durchdacht bis ins Detail


Das System ist leicht einzurichten und erfordert weder Netzwerkbandbreite noch zusätzliche IT-Investitionen, da es sich individuell in die kundenspezifische Unternehmens-IT einbinden lässt. Damit jeder Bediener seinen eigenen Handschuh nutzen kann, wird das Bedienelement, der sogenannte Transceiver, in eine Tasche am Handschuhrücken eingeschoben; die Daumen-Fahrtaste kann per Klettverschluss individuell am Zeigefinger justiert werden. Eine Sende- und Empfangseinheit am Stapler tauscht ununterbrochen Signale mit dem Handschuh des Bedieners aus. Betritt der Bediener die Staplerplattform, wird Quick Pick Remote automatisch abgeschaltet und das Fahrzeug kann wieder manuell, das heißt ohne die Fernbedienung, gesteuert und kontrolliert werden.


Am Stapler integrierte Laserscanner erkennen Hindernisse davor oder daneben und verhindern Kollisionen. Über die Gangpositionierungs-Software kann die maximale Paletten- beziehungsweise Lastbreite zwischen 810 und 1310 Millimeter vorgegeben werden. Zudem kann die Position des Fahrzeugs relativ zur Gang-Entnahmeseite ausgewählt werden, um Begegnungsverkehre im Gang zu vereinfachen und den Arbeitsablauf zu verbessern. Die Ausrichtung kann zur nächstliegenden, zur linken oder rechten Gangseite oder mittig erfolgen. Um Stopps aufgrund in den Gang hineinragender Paletten und Gegenstände zu verhindern und den Arbeitsfluss nicht zu unterbrechen, lässt sich zwischen dem Fahrzeug und der Regal- bzw. Entnahmeseite eine Lenkpufferzone definieren. Eine automatische Lenkkorrektur stellt dabei ein geradliniges Fahren mit gleichbleibendem Abstand zum Regal sicher.

 

Mehrfach ausgezeichnet


Mehrere hundert Stunden steckten Crown-Ingenieure, Ergonomie-Experten und Designer in die Konzeption des Systems. Dass sich die Anstrengungen gelohnt haben, unterstreichen mehrere international renommierte Auszeichnungen, darunter der IFOY Award (International Forklift Truck of the Year), der iF Design Award, der German Design Award, der Good Design Award und der International Design Excellence Award (IDEA). Dem Fernbedienungssystem wird in der Branche regelmäßig ein hoher Innovationswert sowie eine außergewöhnliche Effizienz bescheinigt. Die Auszeichnungen bestätigen der innovativen Technologie einmal mehr konkreten Nutzen und echten Mehrwert. Das reibungslose Zusammenspiel zwischen Bediener und Stapler eröffnet Möglichkeiten zur Kostensenkung sowie zur Produktivitätssteigerung, ohne bei der Sicherheit der Bediener Kompromisse zu machen.

 

Bewährtes Konzept – erweiterte Anwendungsbereiche


Inzwischen hat Crown die Quick Pick Remote-Technologie auf einen weiteren Anwendungsbereich ausgeweitet. Die zusätzliche Variante kontrolliert die Heben- und Senken-Funktion der Crown ES 4000 und ET 4000 Hochhubwagen. Der bekannte Handschuh wurde dafür mit einem speziellen Transceiver für das Hubsystem ausgestattet, der einfaches und schnelles Heben und Senken ermöglicht, ohne dass der Bediener zur Deichsel zurückkehren muss. So hat der Bediener beide Hände frei, er muss weniger Schritte zurücklegen, sich weniger bücken und weniger heben, was die Produktivität verbessert und die körperliche Belastung reduziert. Die Quick Pick Remote-Hubfunktion kann auf Knopfdruck mühelos von Heben auf Senken umgeschaltet werden. Eine Leuchte indiziert dabei den entsprechenden Status. Durch Drücken des Tasters kann der Bediener die Gabeln auf eine ergonomische Arbeitshöhe von bis zu 1,8 Meter positionieren. Das Heben von Gegenständen zwischen Palette und Regal wird dadurch erheblich erleichtert. Neben dem Befüllen von Regalen eignet sich die neue Technologie auch als ergonomische Arbeitshilfe beim Bestücken von Produktionsmaschinen, Werkstatt- oder Montagetätigkeiten. Sobald die Deichsel des Staplers betätigt wird oder ein Fahrer auf die Plattform steigt, wird die drahtlose Verbindung unterbrochen, so dass der Stapler jederzeit auch konventionell bedient werden kann.

www.crown.com

16_6_FFZ_crown_SEI.jpg 

Beitrag aus dhf 6.2016

16_6_TS-dhf_188.jpg 

Gerne können Sie dhf 6.2016 mit weiteren interessanten Beiträgen bestellen:

E-Mail:  cedra@agt-verlag.de         

oder:      Kontaktformular

agt verlag thum gmbh
Teinacher Straße 34
71634 Ludwigsburg

Vertrieb, Frau Beate Cedra
Tel.: 07141/22 31-56

spacer
Weltrangliste Flurförderzeuge

16_12_WRL_link_154.jpg

spacer


SL_Banner_180x90-v2.jpg


Herstellerumfrage Flurförderzeuge
17_6_FFZ_UMF_start_188.jpg
spacer
Enzyklopädie der Flurförderzeuge
Enzy-cover-188.jpg
 
spacer
Online Werbung @ dhf