SF_Picture_94576
SF_Picture_80506
Produkte + Lösungen

17_5_PL_durwen_188,.jpgTeleskopgabelzinken mit Längensteuerung

Die Firma Durwen Maschinenbau aus Plaidt präsentiert mit der „computergestützten Längensteuerung für hydraulische Teleskopgabelzinken“ eine innovative Lösung. Über ein Display in der Kabine des Gabelstaplers kann der Fahrer damit feste Haltepunkte für die TGZ auswählen, um so eine genaue Positionierung des Ladeguts zu gewährleisten. Gerade bei Einsätzen in Umgebungen mit eng aneinander stehenden Paletten, ist eine Längensteuerung für die hydraulischen Teleskopgabelzinken die ideale Lösung, um die Beschädigung von weiteren Paletten beim Be- oder Entladen zu vermeiden. Das computergestützte System kann mehrsprachig bedient werden, besitzt eine USB-Schnittstelle für den Datentransfer und bietet die Möglichkeit eine Kamera anzuschließen. Ebenso ist die Kombination mit verschiedenen Zinkenverstellgeräten gegeben. (Foto: Durwen)

www.durwen.de

spacer

17_3_PL_bitergo_250.jpgPick-by-View-System

Die Bitergo GmbH aus Dortmund hat mit Unterstützung der Cpro Industry ein Inhouse-Navigationsverfahren für manuelle Pick-by-View-Kommissioniervorgänge unter Einsatz der Google Datenbrille Google Glass entwickelt. Das so genannte Pick-by-View-System geht aus einem Forschungsprojekt des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie hervor.

Der große Vorteil des Pick-by-View-Systems liegt im händefreien Kommissionieren. Der Kommissionierer hat die Pick-Anweisungen jederzeit vor Augen und wird vom System sicher durch das Lager geführt, ganz ohne Geräte oder Listen in der Hand. Zusätzlich kann die integrierte Kamera als Barcodescanner genutzt werden.

Die Kommissionieraufträge werden über ein SAP-System erzeugt, während das Pick-by-View-System die entsprechenden Befehle ausführt. Für die Anbindung an SAP sorgte das Partnerunternehmen Cpro Industry. „Aufgrund der langjährigen Erfahrung des SAP-Spezialisten und der tollen Zusammenarbeit war das eine einfache Entscheidung für uns“, erläutert Dr. Andreas Dürholt. Derzeit ist eine Verknüpfung mit den SAP-Modulen WM und EWM möglich.  (Foto: Bitergo)

www.bitergo.de
www.cpro-ips.com

spacer

17_3_PL_tsc_250.jpgNeue Druckermodelle

Die Firma TSC Auto ID aus Zorneding bei München präsentiert mit dem leichten Alpha-2R seinen dritten mobilen Thermodirektdrucker. Damit wird die aus dem Alpha-3R und Alpha-4L bestehende Mobildrucker-Sparte um einen nur 350 Gramm leichten 2-Zoll-Drucker ergänzt. Der Alpha-2R bietet mit einer Etikettenbreite von 58 Millimeter und einem Rollendurchmesser von bis zu 50 Millimeter die größte Materialkapazität und mit 128 MB Flash sowie 64 MB SDRAM die höchsten Speicherkapazitäten seiner Klasse. Der wieder aufladbare 1620 Milliampere Akku lässt den portablen Drucker mit einer einzigen Batterieladung rund 17 Stunden Belege, Etiketten oder Tickets erzeugen.


Weiterhin werden im Segment Desktopdrucker die kompakte TE200 Serie sowie bei den Industriemodellen der neue 4-Zoll-Premiumdrucker MX240P vorgestellt. Der High-Performance-Thermotransferdrucker MX240P verfügt über ein komplett neues Mainboard, ein bedienerfreundliches 6-Tasten-Touch-Display sowie modernste Sensorik zur exakten Materialpositionierung. Hohe Speicherkapazitäten von 512 MB SDRAM und 512 MB Flash sowie hohe Druckgeschwindigkeiten von bis zu 457 Millimeter pro Sekunde (18 ips) zeichnen das Multitalent aus. State-of-the-Art ist auch die platzsparende, leistungsfähige und flexibel einsetzbare TE200 Serie, die zum Jahresbeginn 2017 auf den EMEA-Markt kommt. Das Druckmodul kann dem Gehäuse entnommen und für individuelle Anwendungen am Kiosk, den Zweifarbendruck oder den beidseitigen Druck genutzt werden. (Foto: TSC Auto ID)

www.tscprinters.com

spacer

17_3_PL_weidmüller_250.jpgAutomatisiertes Aufladen

Free Con Contactless von Weidmüller aus Detmold ist als eine kontaktlose, wartungsfreie Energieübertragung ausgelegt und wurde für ein breites Anwendungsspektrum im industriellen Umfeld entwickelt. Einsatzgebiete sind Förderfahrzeuge sowie Akku-Ladestationen für Transport- und Roboter-Systeme. Mittels induktiver Resonanzkopplung überträgt es eine Leistung von 240 Watt, 24 Volt DC/10 Ampere, über einen Luftspalt von bis zu fünf Millimeter kontaktlos. Free Con Contactless ist über eine SPS-Steuerung direkt regelbar. Das Übertragungsmodul hat die Maße 100 x 100 x 47 Millimeter. Ausgeführt in Schutzart IP 65 verfügt es außerdem über flexible Montageoptionen wie Direktmontage oder Befestigungswinkel. Durch kontaktlose Übertragung mittels induktiver Resonanzkopplung lässt sich die Sekundärseite aus beliebigen Richtungen zur Primärseite heranführen und zusätzlich auch rotieren. Die Technologie ist fast überall einsetzbar, so etwa auch in festem und flüssigem Material; sie dient aus physikalischen Gründen aber nicht für das Durchdringen von Metall. Die zielgenaue Kopplung des Systems erfolgt durch eine präzise Positionskontrolle. (Foto: Weidmüller)

www.weidmueller.com

spacer

17_3_PL_kabelschlepp_250.jpgSystemkanal aus Stahl

Energieführungsketten müssen auch unter rauesten Bedingungen einwandfrei funktionieren. Aus diesem Grund hat Tsubaki Kabelschlepp aus Wenden-Gerlingen für die Energieführungssysteme der M-Serie Systemkanäle aus Stahl entwickelt, die die Energieführungen vollständig vor äußeren Einflüssen schützen.


Bei dem stählernen Systemkanal handelt es sich um einen standardisierten zweiteiligen Führungskanal für Energieführungsketten von Tsubaki Kabelschlepp, der den jeweiligen Anforderungen flexibel angepasst werden kann. Der Systemkanal ist modular aufgebaut und besteht aus Seitenwänden, Wandhalterungen und dem passenden Befestigungsmaterial. Aus Standardteilen, darunter vier Seitenwand-Modelle, lassen sich vielfältige Kanalsysteme konfigurieren. Besonders praktisch: Viele Bauteile können als Set erworben werden, sind aber auf Anfrage auch einzeln erhältlich.


Ein zusätzlicher Schutz der Energieführungssysteme lässt sich durch ein passendes Dachsystem erreichen: Die Abdeckung verhindert das Eindringen von grobem Schmutz, Regen oder Schnee und gewährleistet gleichzeitig eine einfache Inspektion der Energieführungsketten, da sich die Abdeckung an jeder beliebigen Position ohne Werkzeug öffnen und in geöffneter Stellung arretieren lässt. (Foto: Kabelschlepp)

www.kabelschlepp.de

spacer

17_3_PL_spanset_250.jpgDurchdachtes Verbindungsmittel

Die Spanset GmbH aus Übach-Palenberg stellt mit dem DSL2 ein neu konzipiertes Verbindungsmittel vor, das die Vorteile von Höhensicherungsgeräten und Verbindungsmitteln mit Bandfalldämpfer kombiniert. Es passt seine Länge nicht nur der jeweiligen Arbeitssituation flexibel an, sondern es verkürzt sich auch blitzschnell bei einem Sturz und fängt den Fallenden schnell und effektiv ab.

Das Verbindungsmittel DSL (Dynamic Self-retracting Lanyard) lässt sich in voller Länge ausgezogen anschlagen, passt die Länge aber wie ein Autosicherheitsgurt der jeweiligen Arbeitssituation flexibel an. Das überschüssige Gurtband wird eingezogen und bei Bedarf wieder freigegeben. Dieses Prinzip reduziert die Gefahr des Verhakens und bietet dem Arbeiter gleichzeitig größtmögliche Bewegungsfreiheit. Das neue DSL2 geht sogar noch einen Schritt weiter. Bei einem Sturz zieht sich das Gurtband blitzschnell ein, verkürzt sich sofort und reduziert dadurch die Fallhöhe. Der Vorteil ist signifikant: Im Test hat das DSL2 einen fallenden Gegenstand bereits komplett abgebremst, bevor ein konventionelles Verbindungsmittel auch nur gestrafft ist.

Zudem wurde das DSL2 nach EN 355 und EN 360 getestet und ist für Anwender bis 140 Kilogramm Körpergewicht geeignet. Es übertrifft die Anforderungen der EN 355 um 50 Prozent und schützt Anwender effektiv, auch in schwieriger Arbeitsumgebung. DSL2 wird als ein-strangiges und als Y-Verbindungsmittel angeboten. (Foto: Spanset)

www.spanset.de

spacer

17_3_PL_pfeifer_250.jpgRobuste Tragklemme

 

Mit der Tragklemme KL bringt die Pfeifer Seil- und Hebetechnik GmbH mit Sitz in Memmingen eine neue Generation von Vertikalklemmen zum Heben, Wenden und Anschlagen von Blechen, Stahlplatten, Trägern und weiteren Stahlbauelementen auf den Markt. Farblich setzt die KL-Klemme auf die etablierte Pfeifer-Optik in Orange und Schwarz. Das Gehäuse ist kleiner, leichter und handlicher als bisher. Durch den Einsatz neuester Werkstoffe ist die Klemme dennoch stabil und langlebig. Im Test blieben nach mehr als 300000 Lastspielen Maße und Funktion des Materials unverändert.

Die schwenkbare Aufhängöse, das sogenannte Kardangelenk, gewährleistet einen universellen Einsatz der Klemme und ermöglicht auch das seitliche Anschlagen von Lasten. Das Anheben der vollen Traglast ist bis zu einem Winkel von 45 Grad möglich; sicheres Heben bis zu einem Winkel von 120 Grad und das ohne jeglichen Tragfähigkeitsverlust. Die Bandbreite der Tragfähigkeiten reicht von 600 Kilogramm bis zu zwei Tonnen, die Greifbereiche von 1 - 21 bis 1 - 35 Millimeter. Die Klemme ist sowohl offen als auch geschlossen arretierbar. Bei geschlossener Sicherung wirkt eine Federspannung auf die Greifnocke, so dass sich die Klemme auch bei unbeabsichtigter Entlastung nicht von der Last lösen kann. (Foto: Pfeifer Holding)

www.pfeifer.info

spacer

15_12_PL_hyster_250h.jpgRobuster Elektro-Gabelhubwagen

 

Hyster führt einen neuen, robusten Elektro-Gabelhubwagen ein, der es dem Fahrer ermöglicht, beim Crossdocking seine Fahrposition anzupassen. Dank des neuen Systems für Sitz und Lehne kann der Fahrer auf langen Strecken sitzend und beim Beladen von LKW stehend oder angelehnt fahren. Bei der Entwicklung des neuen Hyster RP2.0-2.5N wurde besonders auf die drei Bereiche: Zugänglichkeit für den Fahrer, geringe Ganzkörpervibrationen beim Beschleunigen und Kompaktheit geachtet. Ein gefedertes Sitzpolster mit einer festen Rückenlehne, die an die Seitenwand montiert sind, sorgt dafür, dass der Fahrer den Sitz auf Knopfdruck horizontal und vertikal verstellen kann. So ist die Fahrt je nach Bedarf sitzend, stehend oder angelehnt möglich. Dabei bietet die Sitzposition dem Fahrer eine hohe Stabilität und eine gute Sicht. Für Rückwärtsfahrten eignet sich vor allem die seitliche Sitzposition. Optional erhältlich sind eine klappbare Fußstütze, die bei Bedarf den Bodenbereich vergrößert, sowie eine geschwindigkeitsabhängige Lenkung und einfach angeordnete Bedienelemente. Der verbesserte Fahrmotor von Hyster erreicht jetzt eine höhere Fahrgeschwindigkeit von bis zu zwölf Kilometer pro Stunde. Die Drehstromtechnik der Antriebs- und Lenkmotoren ermöglicht nahtlose Fahrtrichtungswechsel, kürzere Zykluszeiten und eine bessere Kontrolle beim Palettenhandling. Darüber hinaus steigern regenerative Bremsen die Bremseffizienz und tragen dazu bei, die Wartungskosten zu senken. (Foto: Hyster) www.hyster.eu

spacer

15_12_PL_hubtex_250.jpgNeuer Glasgestelltransporter
Hubtex aus Fulda bringt eine neue Generation von Glasgestelltransportern für die Flachglasindustrie auf den Markt. Die GTR-Modelle sind für den Transport von A- und L- Glasgestellen mit einem Gewicht von 15 bis 42 Tonnen geeignet. Bei der neuen Baureihe wurde zudem die Steuerungstechnik verbessert und die Software überarbeitet. Dadurch hat sich der Energieverbrauch der neuen GTRs reduziert, und Kunden profitieren von einer längeren Betriebszeit und geringeren Betriebskosten. Ein Highlight der neuen Baureihe ist der Einstieg in die Fahrerkabine: Gab es bei der vorherigen Generation nur eine Leitervorrichtung, nutzt der Fahrer nun einen Treppenaufstieg. Ergonomisch gestaltete Handläufe und strapazierfähige, rutschsichere Stufen bieten Sicherheit beim Ein- und Ausstieg. Darüber hinaus ist der GTR mit vier hydraulischen Glassicherungen ausgestattet, ebenfalls Teil des zukunftsweisenden Sicherheitskonzepts von Hubtex. Ultraschallsensoren an den Glasklemmen kontrollieren die Geschwindigkeit des Transporters und bremsen die Befestigungselemente, sogenannte Pratzen, bevor sie sich dem Glasgestell nähern. Während des Transports halten die Klemmen die Glasscheiben fest. Einen weiteren Vorteil bietet das Sichtkonzept: Durch das verstellbare Bedienpult hat der Fahrer beim Aufnehmen des Glasgestells beste Sicht in Richtung der Last sowie in Fahrtrichtung. Die Aufnahme erfolgt über synchrones Anheben des Chassis mit Hubschiene. Der GTR ist mit Diesel-, Gas- oder Elektroantrieb erhältlich und für den Inneneinsatz oder zusätzlichen Außeneinsatz geeignet. Im Ergebnis profitieren Kunden mit einem GTR vom sicheren Flachglas-Handling, geringen Standzeiten und einer erhöhten Arbeitssicherheit. (Foto: Hubtex) www.hubtex.com
spacer

15_12_PL_hahn-groh_250h.jpgFlexibel erweiterbare Regale
Mit den Fachbodenregalen Super 1,2,3/UR wendet sich die Lager Technik Hahn & Groh GmbH speziell an den Online- und stationären Handel. Die drei Varianten der einfach zu montierenden Steckregalsysteme sind modular aufgebaut, untereinander kompatibel und können jederzeit erweitert oder umgebaut werden. Mit Tiefen von 320 bis 800 Millimeter, Feldlängen von 600 bis 1800 Millimeter und einer Höhe bis zu 10000 Millimeter sind auch Zwischengrößen zur optimalen Nutzung des vorhandenen Raums möglich. Sie lassen sich über Eck bauen, so dass auch der kleinste Winkel in einem Lager oder einem Shop ausgeschöpft werden kann. Die Fachbodenregal-Serie besteht aus sendzimierverzinktem Stahlblech und gewährleistet dadurch neben der äußerst hohen Tragkraft eine sehr lange Lebensdauer sowie ein gleichbleibend ansprechendes Design. Die Fachbodenregalsysteme Super 1 mit Feldlasten bis 1500 Kilogramm und Super 2 mit Feldlasten bis 2000 Kilogramm sind für den eingeschossigen Einsatz geeignet. Das System Super 3 mit Feldlasten bis zu 3600 Kilogramm kann auch für Zweigeschoss-Regalanlagen mit Laufstegen oder Teilbühnen eingesetzt werden. Aufgrund der Kompatibilität der drei Super-Ausführungen lassen sich beispielsweise Super 1-Fachböden mit Super 2- oder Super 3-Rahmen verwenden. Das vielfältige Zubehör ermöglicht zudem eine große Einsatzvielfalt, nicht nur im Handel, sondern auch im Büro, als Archiv, in Werkstätten, der Industrie oder im Handwerk. Soll es noch höher hinausgehen, bietet sich das Fachbodenregalsystem Unirack (UR) an. Hier sind die Rahmen geschraubt, die Fachböden entsprechen denen des Systems Super 1,2,3. Es können damit Höhen bis 10000 Millimeter und Feldlasten bis 4800 Kilogramm realisiert werden. (Foto: Hahn & Groh) www.lagertechnik-hamburg.de
spacer

15_12_PL_datalogic_250.jpgPower Scanner
Mit dem Power Scan PM9500/PD9500 DPM-Evo Imager bringt die Firma Datalogic, Hersteller von Barcode-Lesegeräten, mobilen Computern zur Datenerfassung, Bildverarbeitungs- und Lasermarkierungssystemen einen neuen Imager für DPM-Anwendungen (Direct Part Marking) auf den Markt. Die neuartige DPM-Technologie, die in der Evo-Familie erstmalig zum Einsatz kommt, ist entwickelt worden, um die Leseleistung bei direkt applizierten Codes noch weiter zu verbessern. Für einen einfachen Informationsaustausch mit dem Host- System gibt es die Power Scan-Modelle auch mit einem Display und einem 4-Tasten-Keypad. Angeboten werden die Datenscanner in verschiedenen Versionen, etwa kabelgebunden oder als Mobilgerät. Damit ist der Datenscanner für eine Vielzahl von Anwendungen in den Bereichen Produktion, Supply Chain oder Warehousing geeignet. Die kabelosen Versionen sind mit Bluetooth oder Datalogics 2.0 Star Cordless System erhältlich. Letzteres erlaubt skalierbare Lösungen von einfachen Point-to-Point-Anwendungen bis hin zur Netzwerkfähigkeit in Kombination mit nahtlosem Roaming für komplexe Anwendungen. Erhältlich sowohl mit 433 MHz oder 910 MHz ist das System ideal für komplexe Installationen und bietet schnellste Funkübertragungen auch in anspruchsvollen Umgebungen. (Foto: Datalogic)  www.datalogic.com
spacer
Foto: Fluro
„Wir sind Problemlöser“

Das Fluro-Werk in Rosenfeld ist ein Standort wie aus dem Bilderbuch. Aus der neuen Produktionshalle blickt man auf die Schwäbische Alb und hat dabei den Schwarzwald im Rücken.

„Rund um Gelenkköpfe und Gelenklager arbeitet die Mechanik auf höchstem Entwicklungsniveau, schließlich sind wir für alles, was die Begriffe Verbinden, Halten und Bewegen angeht, die richtigen Partner“, sagt Gino Fusco. Er ist stellvertretender Leiter im Fluro-Vertriebsteam.

PETER SCHÄFER ...

spacer

Red Dot Design Award Gewinner
Der renommierte Red Dot Design Award für Innovation 2015 geht an den Mitsubishi EDiA EX. Damit würdigt die Jury die hohe 15_7_PL_mitsubishi_250.jpgWendigkeit und schnelle Reaktionsfähigkeit des 80-Volt-Elektro-Gabelstaplers. Während der größten Kundenstudie der Konzerngeschichte wurden Betriebs- und Fuhrparkleiter sowie Staplerfahrer aus allen Wirtschaftszweigen in acht verschiedenen Ländern interviewt. Das Ergebnis ist der EdiA EX. Ein 80-Volt-Elektrostapler, der selbst in beengten Räumen höchst beweglich ist und sich komfortabel, leicht und feinfühlig im Innen und Außenbereich bewegen lässt. Die Vierraddifferenzial-Lenkung ermöglicht eine 100-Grad-Drehung der Hinterräder, während vorne zwei Antriebsmotoren unabhängig voneinander volle Kontrolle auch auf rutschigem Untergrund gewährleisten. Das intelligente Kurvenkontrollsystem berechnet alle Eigenschaften einer Kurve, noch bevor der EdiA EX in diese einfährt. So kann der große Stapler auch in kleinen Räumen sicher arbeiten. Das Sensitive Drive System (SDS) sorgt für hohe Feinfühligkeit und Präzision. Die Software erkennt, wie der Fahrer die Maschine bedienen möchte und passt Arbeitstempo und Leistung entsprechend an. Der EDiA EX vereint die Kraft und Kapazität eines Dieselstaplers mit der Vielseitigkeit und Wirtschaftlichkeit einer sauberen 80-Volt-Wechselstromquelle. Zudem verfügt der Stapler über IPX-Wetterschutz, so dass auch heftiger Regen nicht gegen einen Außeneinsatz spricht. Die Jury des Red Dot Design Awards bewertete auch die vielen fahrerfreundlichen Features des Staplers, wie die Fingertipp-Steuerung, die mit minimalem Aufwand für maximale Sicherheit und große Präzision sorgt. www.mitsubishi-gabelstapler.de
spacer

Transportrad für schwere Lasten
15_7_PL_wulfhorst_250.jpgEin Transportdreirad eignet sich bestens für sehr schwere oder sperrige Güter. Ob Pakete, Ersatzteile oder andere Betriebsmittel befördert werden müssen, der rollende Kurierdienst kann sowohl im innerbetrieblichen Werkverkehr als auch in verkehrstechnisch schlecht zugänglichen Stadtzentren eingesetzt werden. Die Ladefläche liegt im Sichtfeld und bietet damit eine ständige Transportkontrolle und eine komfortable Be- und Entladung. Das Rad trägt spielend 150 Kilogramm. Ein sicheres und leichtes Fahren ist durch die Nabenschaltung gewährleistet. Optional kann ein leise laufender Elektromotor eingebaut werden. Beim Absteigen wird das Rad mit einer Feststellbremse fixiert, damit es sich nicht verselbstständigt. Individuelle Sonderausstattung und freie Farbwahl sind nach Absprache mit Wulfhorst, dem Dreiradspezialist aus Gütersloh, jederzeit möglich.  www.wulfhorst.de
spacer

Flexible Mehrweg-Lösungen
Auf der Fach Pack 2015 in Nürnberg präsentiert Schoeller Allibert zwei Produktneuheiten: Den neuen Großladungsträger Big Box sowie erste Modelle des Stapelbehältersystems Euro Click. Die Mehrweg-Verpackungslösungen aus Kunststoff eignen sich für zahlreiche Lager- und Transportaufgaben und lassen sich flexibel an unterschiedliche Anforderungen anpassen. Die Big Box ist ein starrer Großladungsträger mit dem ISO-Grundmaß 1200 x 1000 Millimeter und einer Höhe von 760 Millimeter. 15_7_PL_schoellerallibert_2.jpgDer Behälter ist gewichtsoptimiert und verfügt über ein Fassungsvolumen von 610 Liter. Mit einer Nutzlast bis zu 450 Kilogramm ist die Big Box sehr robust, die statische Belastung kann bis zu 4500 Kilogramm betragen. Durch die glatten Kunststoffoberflächen und die abgerundeten Ecken ist der Behälter sehr leicht zu reinigen und erfüllt höchste Hygieneansprüche. Zur einfachen Identifikation lassen sich die Ladungsträger an allen vier Seiten mit Barcode- oder RFID-Labels kennzeichnen. Die Big Box ist in verschiedenen Ausführungen sowie mit zahlreichen Optionen erhältlich, unter anderem mit Füßen oder Kufen, rutschfest oder mit Abflussventil. Echte Alleskönner sind auch die Stapelbehälter der Euro Click-Serie. Diese sind in den Abmessungen 400 x 300 und 600 x 400 Millimeter in verschiedenen Höhen verfügbar und lassen sich optimal auf Euro-Paletten stapeln. Mit dem Click Booster, einem aufsteckbaren Rahmen, kann der Anwender die Höhe der Ladungsträger schnell und einfach variieren, ein großer Vorteil etwa bei einem breiten Artikelspektrum. Ebenfalls ansteckbare Etikettenhalter, die Click Holder, sorgen für mühelose Identifikation und Nachverfolgbarkeit. Darüber hinaus punktet das Euro Click-System durch hohe Flexibilität: Die Farbe der Behälter und des Zubehörs, Größe und Anzahl der Click Holder, Lüftungsschlitze oder Rasterflächen in den Seitenwänden, Gravuren oder Aufdrucke, all das passt Schoeller Allibert individuell an die Wünsche des Kunden an. www.schoellerallibert.de
spacer

Mobile Verladerampe
Die Mobile Verladerampe BKV1013 (Traglast 10 Tonnen) von BUTT, Großenkneten, ist eine häufig verwendete Verladerampe zum gleichzeitigen Be- und Entladen von mehreren Lkws beziehungsweise Containern. 15_7_PL_butt_250.jpgDie Verladerampe wird mittels mechanischer Winde, wahlweise auch elektromechanischem Antrieb, von der letzten Einsatzhöhe auf die neue Verladehöhe eingestellt. Anschließend wird die Verladerampe am Lkw oder Container in Stellung gebracht oder der Lkw rangiert rückwärts an die Rampe. Dann werden die mit Gasdruckfeder unterstützten Überfahrlippen auf dem Boden des Lkws oder des Containers umgelegt. Nun wird die Rampe mit Sicherheitsketten und Bremskeil gesichert. Nach Beendigung des Be- oder Entladevorgangs wird der Sicherheitsketten-Schnellverschluss gelöst, die Überfahrlippen werden in Neutralstellung gebracht, und die Rampe ist bereit für den nächsten Ladevorgang. Durch eine verbreiterte Plattform und die zusätzlich nach links und rechts ragenden Überfahrlippen können gleichzeitig drei Fahrzeuge be- beziehungsweise entladen oder von einem Fahrzeug direkt in ein anderes umgeladen werden. Zum Verfahren ist die Rampe mit einer kardanisch aufgehängten Gabelklammer versehen (wahlweise: Vorrichtung zur Aufnahme mittels Ballenklammer). Mit Hilfe der mobilen Verladerampe kann der gesamte Ladevorgang von nur einer Person schnell und sicher durchgeführt werden. Änderungswünsche hinsichtlich Abmessungen oder Traglast der BKV1013 werden individuell umgesetzt.  www.butt.de
spacer

ProfiDAT und High Dynamics SMART Drive Cable Reels
Conductix- Wampfler hat auf der TOC Europe zwei neue Lösungen für Hersteller von Containerkranen präsentiert. Das Datenübertragungssystem ProfiDAT nutzt ein kombiniertes Übertragungs-/Schleifleitungsprofil als Datenübertragungskanal, ohne dass zusätzlicher Bauraum benötigt wird. High Dynamics SMART Drive 15_7_PL_conductix_250.jpgMotorleitungstrommeln generieren aufgrund neu designter Komponenten im Zusammenspiel mit einem hochentwickelten Steuerungsalgorythmus die minimalste Leitungsbelastung in hochdynamischen Anwendungen. Mit ProfiDAT hat Conductix-Wampfler aus Weil am Rhein eine sehr kompakte Lösung zur Datenübertragung in rauen Hafenumgebungen entwickelt. Der zunehmende Grad an Automatisierung in Containerhäfen macht die Übertragung von immer größeren Datenmengen und Steuersignalen in Echtzeit notwendig. Mit einer Datenübertragungsrate von bis zu 100 Mbit pro Sekunde, einem Echtzeitkanal für PROFINET Sicherheitssignale (PROFIsafe) und einer Audio- und Videoübertragung per Ethernet wird ProfiDAT diesen Anforderungen gerecht. Es kann weltweit zulassungsfrei eingesetzt und sehr einfach in bestehende Systeme integriert werden. Die High Dynamics SMART Drive-Motorleitungstrommel wurde speziell für hochdynamische Krananwendungen konzipiert. Gerade im automatisierten Stapelkranbereich werden die gewünschten Verfahr- und Mittenüberfahrt-Geschwindigkeiten sowie die Beschleunigungen anspruchsvoller, die Systemgrenze hinsichtlich der maximalen Leitungsbelastung rückt näher. Die neue Motorleitungstrommel-Generation von Conductix-Wampfler überzeugt durch einen optimierten Trommelkörper mit kleinstmöglicher Massenträgheit, durch eine einzigartige und hochentwickelte Steuerungssoftware sowie durch die neuentwickelte „HD“-Getriebebaureihe, welche in drei Baugrößen jeweils über 20 verschiedene Übersetzungsverhältnisse zur Verfügung stellt. In Kombination ermöglichen diese Komponenten die Optimierung der Antriebsauslegung, eine Reduzierung der Leitungsbelastung und eine Steigerung der Energieeffizienz. www.conductix.com
spacer

15_6_PL_kubota_188.jpgKubota Benzin- und Gasmotoren
Mit Vorstellung des neuen Benzin-/Gasmotors WG3800, 3,8 Liter Hubraum, rundet Kubota seine aus fünf Typen bestehende Gasmotorenreihe nach oben ab. Diese sogenannte WG-Baureihe basiert auf den bekannten Dieselmotoren, welche nun nach Wahl des Kunden für den Einsatz mit Treibgas (LPG), Benzin oder Erdgas (NG) geliefert werden können. Für besondere Anwendungen steht auch eine kombinierte Variante (Dual Fuel) zur Verfügung, bei der während des Betriebes zwischen den Kraftstoffen Benzin und LPG gewechselt werden kann. Interessant sind diese Motoren für Hersteller von Flurförderzeugen, Industrieausrüstung aber auch Baumaschinen etc., nicht zuletzt vor dem Hintergrund aktueller und kommender Abgasgesetzgebungen, welche den Aufwand bei den dieselmotorischen Antrieben in enorme Höhen treiben. Mit den gleichen Montagemaßen wie bei den Dieselmotoren erlaubt die Kubota WG-Baureihe den Maschinenherstellern maximale Freiheiten beim Erfüllen der Kundenwünsche hinsichtlich der gewünschten Kraftstoffart. Der US-Bundesstaat Kalifornien ist dafür bekannt, die weltweit ambitioniertesten Anforderungen hinsichtlich Abgasemissionen zu fordern. Entsprechend galt für Kubota als Hersteller von Industriemotoren für den weltweiten Einsatz die Herausforderung, auch diesen besonderen Anforderungen zu entsprechen. Speziell auf die Kraftstoffarten abgestimmte Zündsysteme und Brennräume verleihen diesen, ursprünglich als Dieselmotoren konzipierten, Aggregaten eine weiche Verbrennung mit besten Werten bei Geräusch und Abgas. Auch die künftigen für die Europäische Union geplanten strengen Abgasrichtlinien werden mit den Kubota WG-Motoren erfüllt. www.kubota-motoren.de
spacer

15_6_PL_datalogic_188.jpgIntelligente Transport Logistik
Datalogic, Marktführer im Bereich der automatischen Datenerfassung und industriellen Automatisierung, hat die Markteinführung der Out-of-the-Box Lösung XRF410N bekannt gegeben. Der XRF410, benannt nach dem erweiterten Lesefeld EXtended Reading Field, ist eine voll funktionsfähige, zukunftsweisende Lösung für Barcode- Lesung, die alle Vorteile der 2D-Bildverarbeitungstechnologie mit höchster Leistungsfähigkeit bietet. Der XRF410 besteht aus zwei Matrix 410N-Imagern und ist in dieser Konstellation um ein Vielfaches leistungsfähiger als die Einzelkomponenten. Das Lesegerät wurde gezielt für eine große Bandbreite an Anwendungen im Material Handling mit Transportgeschwindigkeiten bis zu 2,2 Meter pro Sekunde für mittelgroße Objekte mit typischen Scantiefen von 400 Millimeter entwickelt. Er ist bestens für das Lesen von Flyern, Briefen und kleinen Päckchen geeignet wie auch für das Scannen in Behälter mit hoher Tiefenschärfe. Mehrere Artikel, die mit unterschiedlichen Abmessungen in einem Behälter liegen, können gleichzeitig gelesen werden. Ein weiteres Entwicklungsziel war es, die Anforderungen für automatische Sortierungen in der Distribution im Einzelhandel und für E-Commerce-Anwendungen zu erfüllen. Das Lesegerät ist bestens für mittelgroße Förderanlagen in der Logistik geeignet und in Kombination mit einer Array-Konfiguration auch in größeren Förderanlagen einsetzbar. Der XRF410N ist eine vorkonfigurierte, voll funktionsfähige Out-of-the-Box Lösung: komplett ab Werk vormontiert, vorkonfiguriert und kalibriert. Dies ermöglicht eine schnelle und einfache Installation ohne spezielle technische Kenntnisse. Das System wird von der neuen Software DL.CODE gesteuert, mit der die Lösung noch einfacher an Kundenbedürfnisse angepasst werden kann. www.datalogic.com
spacer

15_6_PL_abat_188.jpgKommissionieren mit Datenbrille
Neuheiten für SAP Warehouse-Management (EWM/WM) und SAP Transport- Management (TM) präsentiert der IT-Dienstleister Abat aus Bremen. Mit der Datenbrillenlösung „xPick“ kann jetzt direkt in das Lagersteuerungssystem SAP Extended Warehouse- Management (EWM) gebucht werden. Vorteil: Fachkräfte haben so die Hände frei für andere Lagerarbeiten. Der Werker kann die eingebaute Sprachsteuerung zum Beispiel nutzen, um zwischen Aufträgen zu wechseln oder um mit der integrierten Kamera einzelne Teile zu scannen. Weiterer Vorteil: Die Lösung kann ohne großen Aufwand in bestehende SAP-Infrastrukturen integriert werden. Möglich wurde die Anbindung der Datenbrillenlösung an SAP durch eine Kooperation von Abat mit „xPick“-Anbieter Ubimax. www.abat.de
spacer

15_6_PL_wanko_188.jpgSoftware für Lager, Transport und Telematik
Die Wanko Informationslogistik GmbH aus Ainring steht für durchgängige Software- Lösungen für Lager, Transport und Telematik. Als Neuheiten präsentiert das Unternehmen aktuelle Module für die Be- und Entladescannung und eine in die Tourenplanung integrierte Lösung für das Rampenmanagement. Darüber hinaus stellt das inhabergeführte Softwarehaus die für das Betriebssystem Android weiterentwickelte Telematik-Lösung Prabord vor, welche den flexiblen Einsatz aller bekannten mobilen Endgeräte ermöglicht, die auf diesem System laufen. www.wanko.de
spacer

15_6_PL_topsystem_188.jpgVoice Wear
Mit der Lydia Voice Wear von Topsystem aus Aachen gehen sprachgeführte Prozesse in der Logistik noch einfacher von der Hand. Voice Wear ist ein innovatives Tragesystem für Pick-by-Voice-Kommissionierer mit integrierten Lautsprechern und Mikrofon, um eine maximale Bewegungsfreiheit bei der Lagerarbeit zu ermöglichen. In das Tragesystem sind alle technischen Komponenten für die sprachgeführte Kommissionierung eingebaut und optimal vor Umwelteinflüssen geschützt. Auch am Körper entlang geführte Kabel sowie eine permanente Funkbelastung durch Bluetooth gehören mit Voice Wear der Vergangenheit an. Das System bietet durch sein geringes Gewicht gleichermaßen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen einen hohen Tragekomfort. Sehr positiv wurde die Leistung des Mikrofons aufgenommen, das eine zuverlässige Spracherkennung auch in lauter Umgebung bietet, selbst wenn nicht wie bei einem Headset direkt ins Mikrofon gesprochen wird. Dank Pilotenverschluss ist das Voice Wear-System einfach und schnell an- und abzulegen. Zudem können alle technischen Komponenten ausgebaut werden, um Lydia Voice Wear zu reinigen. www.topsystem.de
spacer

15_6_PI_catkin_188.jpgPlanungstool

Mit „Catkin“ hat das Dortmunder Softwareunternehmen Catkin GmbH ein Auftragsportal für die Planung und Steuerung von unternehmens- und verkehrsträgerübergreifenden Transporten entwickelt. Die Lösung ermöglicht den Informationsaustausch in Echtzeit und hilft, Fehlerquoten in der Disposition zu senken und Durchlaufzeiten zu reduzieren. „Catkin“ vernetzt Unternehmen über Auftragsdaten im Sinne einer nahtlosen Zusammenarbeit (Seamless Collaboration). Das Kunden- und Dienstleisterportal ermöglicht eine einheitliche, strukturierte Kommunikation zwischen den Beteiligten, schafft Transparenz über den jeweiligen Status von Aufträgen und unterstützt die Einsatzplanung von mobilen Ressourcen auf Personal- und Maschinenebene. Die Softwarelösung lässt sich problemlos an vorhandene Planungstools, wie zum Beispiel Speditionssoftware und ERP-Systeme, anbinden. Der übersichtlich gestaltete, intuitiv zu bedienende Auftragsmonitor kann jederzeit flexibel an individuelle Erfordernisse angepasst werden. Weiter erleichtert wird die Arbeit durch eine dynamische Smartphone-App, über die die im Einsatz befindlichen, mobilen Mitarbeiter ihre Rückmeldungen abgeben. Dieser Informationsaustausch in Echtzeit trägt dazu bei, die Datenqualität nochmals zu verbessern. Integriert in „Catkin“ sind zudem Applikationen für die Arbeitszeiterfassung sowie eine kontinuierliche Rechnungsprüfung.    www.catkin.eu
spacer

 

Staplerparade
15_4_TL_logo_33_34.jpg    B4-443

Combilift, der irische Spezialhersteller von kundenorientierten Lager- und Transportlösungen, zeigt auf der Ligna 2015 mehr als ein Dutzend Staplermodelle mit Tragfähigkeiten von 1,5 bis über 30 Tonnen. Die Exponate reichen von dem kleinsten Combilift Produkt, dem Combi-WR4, bis hin zu dem Combi-SC, ein Portalhubwagen für das Handling von überdimensionalen Ladungen und Containern. ...

spacer

 

Intelligente Transport Logistik
15_4_TL_logo_33_34.jpg    B5-315/414

Zur Transport Logistic 2015 präsentiert die PSI Logistics GmbH aus Berlin auf dem Gemeinschaftsstand „Bayern innovativ“ einen repräsentativen Überblick über ihr aktuelles Produkt- und Leistungsportfolio für effizientes Transport und Warehouse Management mit den neuesten Releases. ...

spacer

 

Container-Transportfahrwerke
15_4_TL_logo_33_34.jpg    B5-226

Die Firma Jung Hebe- und Transporttechnik GmbH mit Sitz in Waiblingen beschäftigt sich seit mehr als 40 Jahren mit dem Heben und Bewegen schwerer Lasten bis zu 200 Tonnen. ...

spacer

 

Schwerlast Zugmaschine
15_4_TL_logo_33_34.jpg    FGL-702/2

Auf der Transport Logistik in München 2015 präsentiert der Spezialist für Zugmaschinen für den innerbetrieblichen Transport, die MAFI Transport-Systeme GmbH, seine technisch und ergonomisch neu überarbeitete Schwerlast- Zugmaschine HD 445. ...

spacer

14_11_PL_byd_188.jpgElektrostapler mit Lithium-Eisen-Phosphat-Batterien

Der chinesische Hersteller BYD präsentiert eine neu entwickelte Modellreihe elektrisch angetriebener Gabelstapler mit modernster Batterietechnologie. Die umweltfreundlichen und effizienten Fahrzeuge sollen für deutliche Einsparungen bei den Betriebskosten sorgen und sind laut Hersteller nicht teurer als herkömmliche Elektrostapler. Die vier vorgestellten Fahrzeuge – drei Gegengewichtstapler sowie ein Palettenhubwagen – werden alle mit Lithium-Eisen-Phosphat-Batterien (Fe-Batterie) von BYD angetrieben. Die Batterietechnologie benötigt für den Ladevorgang deutlich weniger Zeit und Energie als konventionelle Blei-Säure-Akkus. Gleichzeitig sind Fe-Batterien als Alternative zu Lithium-Ionen-Antrieben sauberer und sicherer. Angeboten werden drei Varianten des neuen elektrisch angetriebenen Vierrad- Elektrostaplers mit Tragfähigkeiten von 2,0, 2,5 und 3,5 Tonnen sowie ein Elektro-Palettenhubwagen mit einer Tragfähigkeit von 2,0 Tonnen zu sehen. Ein Dreirad-Elektrostapler mit einer Tragfähigkeit von 1,6 Tonnen wird zu einem späteren Zeitpunkt verfügbar sein. Die in China gefertigten BYD-Stapler gehören laut Hersteller zur ersten kompletten Modellreihe industrieller Gabelstapler weltweit, die exklusiv mit Lithium-Eisen-Phosphat-Batterien angetrieben werden. Die neuen Modelle sind ab Herbst in Deutschland, den Niederlanden, in Belgien und Luxemburg erhältlich. Der Vertrieb in Frankreich und Großbritannien folgt 2015.  www.byd.com      

spacer

Aufsteigendes Förderband 14_11_PL_geppert_188.jpg

Aus Aluminium und mit einem unteren Knick ist das aufsteigende Kunststoffmodul-Förderband AM-K von Geppert-Band ausgestattet. Ausschließlich in Deutschland hergestellt, ist die Produktqualität des Förderband sehr hoch und die Fertigungszeiten sehr kurz: Nach nur zehn bis zwölf Tagen wird das AM-K in individuellen Maßen ausgeliefert. Mit der Erweiterung seiner Produkte durch modulare Kunststoffketten stellt Geppert-Band nach Flach-Förderbändern mit und ohne Kurve nun auch ansteigende Förderbänder, sogar mit einem Knick her. Dabei ist der Knick vom Boden aus zwischen 40 und 60 Grad in Stufen von 5 Grad verstellbar. Ausgerüstet mit Seitenplatten zur seitlichen Begrenzung sowie mit Querstollen, die individuell konfektioniert werden können, kann der Gurt auch kleinste Teile oder Schüttgut aufnehmen und sicher transportieren. Standardmäßig werden sechs Nutzbreiten von 182 bis 562 Millimeter angeboten. Alle Ketten sind für Lebensmittel zugelassen und erfüllen die Richtlinien der FDA. Die modularen Kunststoffketten des AM-K sind leicht zu reinigen und besonders strapazierfähig. Auch die Instandhaltung ist durch das Ersetzen einzelner Glieder einfach zu realisieren. www.geppert-band.de

spacer

Bewegende Ideen 14_11_PL_expresso_188.jpg

Die Firma Expresso aus Kassel präsentiert mit dem BalanceLift einen neuartigen pneumatischen Hubzylinder für ergonomische Lastenhantierung. Mit einer großen Auswahl an vakuumtechnischen, pneumatischen, magnetischen und mechanischen Lastaufnahmevorrichtungen und Greifwerkzeugen ermöglicht die anwendungsorientierte Hantierungslösung die Handhabung von unterschiedlichsten Gütern bis 300 Kilogramm bei Hubwegen von bis zu vier Meter. Eine leichte, stufenlose und präzise Manövrierbarkeit per Auf-/Ab-Steuerung oder per Balancer- Steuerung, ohne Bedientasten, da die Last automatisch balanciert wird, ist möglich. Der Anwender hat die perfekte Kontrolle über den Handhabungsvorgang und das alles ohne körperliche Anstrengung in ganz natürlichen Bewegungsabläufen. Dadurch erhöht der Balancelift die Produktivität und trägt maßgeblich zur Gesunderhaltung der Mitarbeiter bei. Die pneumatische Lastenhantierung erfolgt dabei ohne Elektrizitätsanschluss, lediglich ein 6-bar-Druckluftanschluss ist erforderlich. Da nur bei effektiver Hubaktivität Druckluft verbraucht wird, ist diese Energieversorgung sehr kosteneffizient. Zudem bietet der Balancelift flexible Montagemöglichkeiten: In Kombination mit Balancerail Traversensystemen, mit Säulen- oder Wandschwenkkränen, Balancestand oder Balanceport und auch mit kundenseitig vorhandenen Anlagen optimiert das Balancelift-System die am Arbeitsplatz anfallenden Hantierungsabläufe. Individuelle Anfertigungen von anwendungsbezogenen Lastaufnahme-Vorrichtungen werden in enger Zusammenarbeit mit Planern und Nutzern konzipiert und anschließend realisiert. Die Expresso-Handhabungsberater besprechen zuerst vor Ort die Aufgabe und erstellen anschließend eine individuelle Hantierungsanalyse. Innerhalb weniger Tage wird dem Kunden dann ein Handhabungskonzept mit dem entsprechenden Angebot unterbreitet. www.expresso-group.com  

spacer

Höchste Arbeitssicherheit

14_10_PL_steigtechnik_188.jpgErstmals bietet Günzburger Steigtechnik aus Günzburg Laufsteganlagen als Industrielösungen in Modulbauweise und im Baukastensystem an. Vorteil für den Besteller ist die Tatsache, dass die einzelnen Module als vormontierte Baugruppen geliefert werden und sich so besonders leicht und schnell zusammenmontieren lassen. Die Module sind als stabile, korrosionsbeständige Aluminiumkonstruktion mit Stützrahmen gefertigt. Sie lassen sich sicher miteinander verbinden und mithilfe von Fußwinkeln am Untergrund befestigen. Premiere feiert ebenfalls die rutschhemmende Trittauflage Clip-step R13 für Stufenleitern. Gerade in sensiblen Bereichen mit nassen oder öligen Arbeitsumgebungen sollen Leitern mit R13-Belag wesentlich zur Erhöhung der Sicherheit am Arbeitsplatz beitragen. Die Oberfläche der Clip-step-Trittauflage wurde so optimiert, dass sie auch höchste Anforderungen an die Rutschhemmung erfüllt.  www.steigtechnik.de  

spacer

Textile Windenseile 14_10_PL_seilflechter_188.jpg

Ob Ziehen, Sichern oder Abschleppen – bei Windenseilen, die in der Land- und Forstwirtschaft zum Einsatz kommen, sind sicheres Handling und höchste Materialperformance ein absolutes Muss. Eine professionelle Lösung bietet die Seilfechter Tauwerk GmbH aus Braunschweig mit der neuen Windenseile-Generation aus hochfestem Dyneema-Fasergeflecht, die gemäß DIN EN 14492-1:2006 „Krane – Kraftgetriebene Winden und Hubwerke“ geprüft ist. Durch das extrem verdichtete Material und die spezielle Oberflächenvergütung gegen Abrieb weisen die Windenseile eine mit Stahlseilen vergleichbare Festigkeit auf, sind aber im Vergleich dazu achtmal leichter. Die Seile bestechen durch Langlebigkeit, hohe Flexibilität, verbesserte Laufeigenschaften, optimale Wicklung auf der Seiltrommel sowie Resistenz gegen UV-Licht, chemische Umwelteinflüsse, Benzin und Öl. Zudem entfallen das Nachfetten und die Verletzungsgefahren, wie sie im Umgang mit Drahtseilen auftreten können. Herzstück der Dyneema-Windenseile ist ein leistungsstarkes Hochmodul- Polyethylen (UHMPE) mit einer Gebrauchsdehnung von unter 1,0 Prozent, einem Schmelzpunkt von über 140 Grad Celsius und einer siebenfach geprüften Nutzlast gemäß Norm. Die Seile sind mit Hightech-Sicherheitshaken ausgestattet und sofort einsatzbereit.   www.seilflechter.de   

spacer

Datenerfassung sicher und präzise 14_10_PL_vitronic_188.jpg

 Vitronic aus Wiesbaden bietet Unternehmen der Distributions- und Kontraktlogistik, 3PL-Dienstleistern, Integratoren sowie Post- und Paketdienstleistern individuelle Auto-IDKomplettlösungen für jedes Objekt und mit der passenden Kameratechnik. Eines der Highlights dabei ist das selbstentwickelte Volume Chd 3D-Volumen- Messsystem. Volume Chd misst im Durchlauf das Volumen quaderförmiger und beliebiger Objekte mit maximaler Messgenauigkeit bei Fördergeschwindigkeiten von bis zu 3 m/s. Zudem erfasst es Packstücke mit einer Messgenauigkeit von 5 x 5 x 5 Millimeter bei einer Maximalgröße von 2 500 x 1 000 x 1 000 Millimeter. Ein weiteres Highlight ist Vicam Snap! zur halbautomatischen Datenerfassung im Wareneingang. Vicam Snap! Matrixkameras werden über dem Arbeitsplatz installiert. Der Mitarbeiter bewegt die Packstücke manuell unter das Lesefeld. Die Codes und Daten werden automatisch erfasst und als Bilder archiviert. Vicam Snap! eignet zum Sortieren und Kommissionieren von Waren. Dank des integrierten Lautsprechers oder durch Lichtsignale lassen sich auch „Sort-by-Voice“- oder „Sort-to-Light“-Anwendungen bedarfsgerecht realisieren. Die Vicam Ssi2 Autofokus-Zeilenkamera ist die Lösung zur automatischen Datenerfassung mit höchsten Leseraten bei Fördergeschwindigkeiten von bis zu 4,5 m/s. Neben dem Lesen von linearen Barcodes und 2D-Codes wird auch Klarschrift (OCR) wie Adressen und Text auf Etiketten zuverlässig erfasst.  www.vitronic.de  

spacer

Neues Weitspannregal Willy

Regalwerk mit Sitz in Korntal- Münchingen hat seine Produktpalette erweitert. Das Regal-System Willy ist ein kompaktes Weitspannregal-System mit Fachlasten bis 700 Kilogramm und Feldlasten bis 3 800 Kilogramm. Willy soll die Lücke zwischen Paletten- und Fachbodenregal schließen. Das neue Regal ist bis zu einer Höhe von 5 000 Millimeter lieferbar. Die Feldtiefe kann zwischen 600, 800 und 1 000 Millimeter gewählt werden. Die Feldbreite variiert zwischen 1 500, 1 800, 2 100 und 2 700 Millimeter. Der Regalrahmen mit einem Omega-Ständerprofil ist oberflächenverzinkt und wird durch horizontale und vertikale C-Profile ausgesteift. Das Grundregal lässt sich durch weitere Anbaufelder und Zusatzebenen beliebig erweitern. Es kann als Regalset oder in Einzelteilen bestellt werden.  www.regalwerk.de

spacer

Hotspot für Intralogistiker im Web

Modern gestaltet, klar strukturiert und von hohem Informationswert – so zeigt sich die neue Website von Expresso. Nach dem Motto „Die bewegen was“ präsentiert jetzt der deutsche Hersteller aus Kassel auf www.expresso-group.com  14_8_PL_expresso_188.jpgeinen vollständigen Überblick über sein aktuelles Logistik-Portfolio. Gleich beim ersten Blick auf die neue Website erhält der Besucher Zugang zu den Produktgruppen des Unternehmens: Angetriebene Transportsysteme, Handtransportgeräte und Verladetechnik. Außerdem findet der Nutzer alles, was er zur Unternehmensgruppe mit ihren Niederlassungen wissen muss. Darüber hinaus kann er sich im Infocenter mit zahlreichen Downloads versorgen, zum Beispiel mit dem neuen Handtransportgeräte-Katalog von Expresso. Wer schnell eine Stapelkarre benötigt, klickt sich in den Webshop, kann hier die gewünschte Karre konfigurieren und auch gleich bestellen. Wenn Ersatzteile, Wartung und Montage gefragt sind, führt ein Klick auf den Service-Button schnell zum Ziel. Größter Vorteil: Alle zentralen Produkt- und Leistungsangebote befinden sich auf der ersten, sichtbare Ebene der Website. Der Nutzer muss sich nicht durch verschlungene Menüs klicken, sondern hat mit dem Aufruf der Website sofort alle relevanten Bereiche vor Augen. Abgerundet wird die Präsentation durch News, E-Papers zum Online-Blättern und Videos, die richtig Lust auf Logistik machen.
www.expresso-group.com

 

spacer

Robustes Transportrad

„Zyklon“ heißt das erste Lastendreirad von Wulfhorst aus Gütersloh mit einer hinteren Ladefläche. Große, sperrige und schwere Güter lassen sich mit dem neuen Spezialdreirad ohne großen Kraftaufwand transportieren. 14_8_PL_wulfhorst_188.jpgEbenso gut ist das Transportrad auch für innerbetriebliche Kurierdienste oder Botenfahrten geeignet. Durch einen zuschaltbaren Elektroantrieb, der optional angeboten wird, können auch weite Strecken schnell und kräfteschonend zurückgelegt werden. Die Transportdreiräder der Zyklon Serie verfügen über einen soliden Stahlrahmen für größte Tragkraft und Stabilität sowie einen bequemen Sattel, auf dem es sich auch längere Zeit entspannt Radeln lässt. Über die Schaltungsnaben wird immer die bestmögliche Trittübersetzung gewählt, das Differentialgetriebe sorgt für ein angenehmes Fahrgefühl, die Industrie- Tretlager für ein besonders leichtes Treten, und der Nabendynamo übernimmt die Lichterzeugung ohne Kraftaufwand. Eine spezielle Pannenschutzbereifung und eine robuste Ladefläche mit Holz- oder Lochblechboden runden die reichhaltige Ausstattung ab. Für die optische Gestaltung der Transportdreiräder stehen 14 verschieden Farben zur Auswahl in Einfach- oder Mehrfach-Lackierung. Drüber hinaus wird eine Kunststofflackierung in der Wunschfarbe als Korrosionsschutz angeboten. Das Zyklon-Transportdreirad selbst hat ein Gewicht von 50 Kilogramm und eine Gesamttragkraft von 200 Kilogramm. Die Ladefläche ist 71 x 60 x 25 Zentimeter groß. www.wulfhorst.de

 

spacer

Leiserer Materialfluss

Auf der Pack&Move 2014 zeigt die Bito-Lagertechnik Bittmann AG, Schweizer Tochtergesellschaft der Meisenheimer Bito-Lagertechnik GmbH, unter anderem die neue Bitobox XLmotion. Damit reagiert der Lagerspezialist auf den stetig zunehmenden Automatisierungsgrad in der Intralogistik, aber auch auf die damit verbundene Forderung nach Reduzierung des Geräuschpegels. 14_8_PL_bito_188.jpgDer Behälter ist speziell auf die Anforderungen in hochautomatisierten Lagern ausgerichtet. Ein neuartiger Umlaufboden sorgt zum Beispiel für eine hohe Stabilität und für minimale Laufgeräusche. Darüber hinaus hat der XLmotion im Vergleich zu Wettbewerbsbehältern ein höheres Innenvolumen. Darüber hinaus haben die Fachleute von Bito die verfahrbaren Regalanlagen vom Typ PROmobile weiter sinnvoll ergänzt. Diese bieten in Paletten- oder Kragarm-Ausführung eine enorm hohe Lagerkapazität, weil sich Bediengänge einsparen lassen. Bito hat dafür nun eine permanente Abstandsregelung entwickelt. Denn laufen die Regale auf ihren Wagen aufgrund ungleichmäßiger Beladung nicht parallel in einem Winkel von 90 Grad zu den Führungsschienen, können die Spurführungselemente in den Schienen schleifen, und es kommt zum Verschleiß. Unter dem Namen PROmobile synchro minimiert das mit der Abstandsregelung optimierte Regalsystem den Verschleiß an Rädern und Schienen. Der Anwender hat damit geringere Servicekosten und erheblich weniger Ausfallzeiten.  www.bito.de

 

spacer

Flaschenwechsel in Sekunden

Das Wechseln von Treibgasflaschen kostet Staplerfahrer jede Menge Zeit und Geduld. 14_8_PL_westfalen_188.jpgWerkzeug ist notwendig, und ein kleines Handrad musst auf engem Raum gedreht werden. Mitarbeiter der Westfalen Gruppe erkannten hier Verbesserungspotenzial und entwickelten eine neue Treibgasflasche mit Click-on-System: Conneo. Das Conneo-System zeichnet sich durch einen schnell zu montierenden Adapter aus, der zu allen handelsüblichen Staplern passt und in Sekundenschnelle auf das kompakte und griffige Flaschenventil mit senkrechtem Anschluss gesteckt wird. Conneo wurde vier Monate auf verschiedenen Staplermodellen im Flüssiggas-Tanklager Apen-Godensholt getestet und hat in der Praxis durch den schnellen Flaschenwechsel, das einfache Handling sowie das sichere und saubere Arbeiten gefallen. Staplerrüstzeiten werden merklich reduziert; außerdem verhindert das integrierte Rückschlagventil, dass Feuchtigkeit und Schmutz in die Flasche sowie zurück über den Schlauch in den Motor gelangen können. Trotz des einfachen Systems sind Sicherheit und Dichtigkeit garantiert. Die neuen Conneo-Flaschen sind seit Juli 2014 lieferbar, ab September auch bundesweit. Der Begriff Conneo ist aus dem englischen „connect“ (verbinden) und dem griechischen „neo“ (neu) abgeleitet. www.westfalen-ag.de

 

spacer

Sicherer Halt ohne Schrammen und Kratzer

Die scheibenförmigen Funktionsmagnete der Produktlinie Gravi Flex von Schallenkammer Magnetsysteme aus Rimpar bei Würzburg verfügen über besonders haftstarke Neodym-Eisen-Bor-Magnete und integrierte Verbindungselemente. 14_8_PL_schallenk_188.jpgJe nach Ausführung können die Verbindungselemente eine Gewindebuchse, ein Innengewinde oder ein Gewindestift sein. Anschrauben daran lässt sich ein Haken, eine Vierfach-Hakenleiste, ein Griff oder sogar ein zweites Gravi Flex- Magnetsystem, wodurch ein doppelseitig magnetisches Haltesystem entsteht. Auf diese Weise ergeben sich eine Vielzahl verschiedener Möglichkeiten zum Fixieren von Gegenständen aller Art wie etwa Werkzeuge, Handtücher, Schilder etc. Neben den haftstarken NdFeB-Magnetkernen zeichnen sich die Gravi Flex-Magnetsysteme durch weitere Pluspunkte aus. So bewahrt ihr schwarzer oder roter Gummimantel die Kontaktfläche sicher vor Schrammen oder Kratzern und verhindert zugleich das Abrutschen des Magnetsystems. Für Anwendungsfälle, bei denen ein Anschrauben nicht gewünscht ist, bietet Schallenkammer zudem eine Variante mit selbstklebender Kontaktfläche an. Die Haftkräfte der Gravi Flex-Magnetsysteme variieren von 10 bis 420 Newton, die Durchmesser der Scheiben liegen zwischen 12 und 88 Millimeter. www.magnetsysteme.de

 

spacer

Neue Modulplattform

Die Schweizer Interroll AG präsentiert erstmals eine neu entwickelte modulare Plattform für Förderer. Innovation bedeutet für Interroll nicht nur eine Produktneu oder -weiterentwicklung, sondern umfasst bei der Plattform auch die komplette Prozessentwicklung, die Fertigung und Montage sowie den Versand und den Kundendienst. Für einen leistungsstarken und dennoch sehr leisen Betrieb der Plattform setzt Interroll auf einen 24-Volt- Antrieb. Alternativ hat der Hersteller auch einen 400-Volt-Antrieb im Programm. Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit des staudrucklosen Förderns. Interroll bietet mit seiner Plattform ein modulares und damit auch flexibles Konzept, das schnell und einfach installiert werden kann und darüber hinaus sehr wartungsfreundlich ist. www.interroll.com

spacer

Hydraulikheber für Stapler

HTS Hydraulische Transportsysteme aus Fellbach ist Hersteller von Transport- und Hebetechnik. In allen Industriezweigen kommen ECO-Jack Maschinenheber mit einer Traglast bis 50 Tonnen und ECO-Skate Transportfahrwerke mit einer Traglast bis 220 Tonnen beim Bewegen von schweren Lasten zum Einsatz. 14_5_PL_hts_188.jpgFür Anwendungen, die nicht aus Serienprodukten entwickelt werden können, bietet HTS auch Sonderlösungen an. Speziell für die Wartung und den Service von Gabelstaplern oder anderen Industriefahrzeugen bietet HTS die ECO-Jack G-Serie an. In zwei Größen, mit fünf oder zehn Tonnen Traglast, verfügen diese Hydraulikheber über eine spezielle Hebelasche, die ein sicheres Anheben der Geräte ermöglicht. Die Lasche kann zudem einfach und ohne Kippbewegungen mit nur einer Hand verstellt werden. Hochwertige Materialien und Verarbeitung führen laut Hersteller zu einer kompakten Bauweise mit geringem Eigengewicht, leichter Handhabung durch eine integrierte Pumpe sowie zu einer langen Lebensdauer. www.hts-direkt.de

spacer

Zinkenverstellgeräte der 3. Generation

14_5_PL_meyer_188.jpgDurch eine robotergeschweißte Rahmenkonstruktion sind die neuen Zinkenverstellgeräte der Hans H. Meyer GmbH aus Salzgitter jetzt deutlich leistungsfähiger. Neben einer erhöhten Verwindungssteifigkeit bei gleichzeitig vermindertem Anbau-Gerätegewicht bietet die neue Generation G zudem verbesserte Sichtverhältnisse und erhöhte Bodenfreiheit. Hohe Öffnungs- und Schließgeschwindigkeiten bei optimalem Gleichlauf und höchster Energieeffizienz sind die klassischen Charakteristika der Meyer-Achsführung, die auch bei dieser neuen Baureihe zur Anwendung kommen. Die Vorteile der bisherigen Bauform wurden auch in die neue Generation übernommen. Die Armträger laufen auf präzisionsgefertigten und hartverchromten Vollmaterialachsen. Das Full-Service-optimierte Führungskonzept zeichnet sich neben geringem Service- und Wartungsbedarf vor allem durch seine langlebigen Verschleißelemente aus. Da die robuste Achskonstruktion laut Hersteller keinerlei Verschleiß unterliegt, reduziert sich die Anzahl der Verschleißteile auf nur wenige und kostengünstige Kleinteile, nämlich die in den Armträgern eingesetzten und mit Abstreifern gesicherten Buchsen. Die in Langzeittests erprobten Buchsen aus hochverschleißfestem Spezialwerkstoff erreichen unter üblichen Einsatzbedingungen und bei normaler Wartung nach Herstellerangaben leicht eine Lebenserwartung von über 20 000 Betriebsstunden. Ein Austausch selbst über die Laufzeit eines Fünfjahreskontraktes im Mehrschichtbetrieb ist somit nicht erforderlich.
www.meyer-world.com

spacer

Mehr Komfort beim Staplerfahren

14_5_PL_grammer_188.jpgAuf der CeMAT 2014 stellte die Grammer AG aus Amberg die adaptive Rückenunterstützung Dualmotion vor. Das Fahren in gedrehter Haltung zur Beobachtung der rückwärtigen Fahrstrecke ist für Staplerfahrer ein notwendiges Übel. Die Grammer-Lösung Dualmotion soll zu einer Entlastung des Fahrers in jeder Fahrsituation beitragen. Der obere Teil der Rückenlehne passt sich beispielsweise beim Drehen an die Haltung des Fahrers an. Somit wird der Fahrer erstmalig bei der Sicht auf die rückwärtige Fahrstrecke durch den Sitz abgestützt, und die Belastung aufgrund der Zwangshaltung minimiert. Die adaptive Rückenunterstützung verhindert laut Hersteller zudem eine vorzeitige Ermüdung des Muskelapparates, da eine Reduzierung der Muskelaktivität von bis zu 30 Prozent gegenüber einem Fahrersitz ohne adaptive Rückenunterstützung erreicht wird. Darüber hinaus wird der Sitzkomfort beim Fahren in gedrehter Haltung deutlich erhöht. Für die komfortable Benutzung von Dualmotion wurde bewusst auf ein zusätzliches Bedienelement verzichtet. Die Einstellung erfolgt intuitiv und automatisch mit der Drehbewegung des Oberkörpers. www.grammer.com

spacer

Sonderrampe für Verladung von Gesteinsbrecher

14_5_PL_butt_188.jpgAnfang dieses Jahres hat die Firma Butt Verladerampen aus Großenkneten, Spezialist für Verladesysteme, im Auftrag eines österreichischen Herstellers eine Sonderrampe zur Verladung von Gesteinsbrechern entwickelt und ausgeliefert. Bei der Entwicklung dieser speziellen Rampe ging es vor allem darum, eine Lösung zu finden, um Baumaschinen mit auskragenden Förderbändern reibungslos auf Sattelauflieger verladen zu können. Das Resultat: Durch einen steilen Auffahrkeil und eine geringe Steigungsrampe können die Gesteinsbrecher sicher und problemlos in fast waagerechter Position in die Transportmittel verfahren werden. Der Auffahrkeil ist zudem mit einem rutschsicheren Fischgrätenmuster und die Fahrfläche mit widerstandsfähigem Schwerholz für Kettenfahrzeuge ausgestattet. Das sorgt für sicheren Gripp beim Auf- und Abfahren. Die Sonderrampe hat eine Traglast von 40 Tonnen, ist höhenverstellbar sowie schnell rangier- und leicht verfahrbar. www.butt.de

spacer

Müheloses Last-Handling

14_5_PL_expresso_188.jpgMit dem neuen Balance Lift von Expresso aus Kassel können bis zu 300 Kilogramm schwere Bauteile und Behälter von einer einzigen Person gehoben, bewegt und positioniert werden. Ein Balance Lift besteht immer aus einem Druckluftmodul, einer Steuereinheit und einem Greif- beziehungsweise Aufnahmewerkzeug. Alle drei Komponenten lassen sich exakt an die Handhabungsaufgabe und die betriebliche Peripherie anpassen. Das Druckluftmodul wird in einer platzsparenden Mini-Variante mit einer Druckkammer und einer Zwei-Kammer-Ausführung für Tragfähigkeiten von 25 bis 300 Kilogramm angeboten. Bei der Steuereinheit hat der Anwender die Wahl zwischen einer voreinstellbaren Balancer-Steuerung für das tastenlose Handling stets gleich schwerer Lasten oder einer Vario-Steuerung mit Auf/Ab-Funktion für Lasten mit wechselnden Gewichten. Mit welchem Greif- oder Aufnahmemittel der Balance Lift dann bestückt wird, richtet sich nach den Eigenschaften der Last. Ob gusseisernes Maschinenbauteil, Lagerbehälter, Kartonage, Pakete, Kanister, Schüttgutsack, Kiste, Kippeimer oder Fass – das Baukastensystem bietet alle Möglichkeiten zur kundenindividuellen Anpassung. www.expresso.de

spacer

Antriebspakete für mehr Produktivität und Zuverlässigkeit

Mit umfassender Anwendungskompetenz für die Automatisierung von Maschinen unterstützt Lenze seine Kunden in allen Phasen des Lebenszyklus ihrer Maschine – von der ersten Idee bis zum Aftersales. Als einer der wenigen Anbieter im Markt bietet das Unternehmen aus Hameln ein umfassendes und aufeinander abgestimmtes 14_5_PL_lenze_188.jpgProdukt- und Dienstleistungsportfolio – von der Steuerung und Visualisierung über elektronische Antriebe bis hin zur Elektromechanik, Applikationssoftware und zu Engineering-Tools sowie Dienstleistungen aus einer Hand. Im Bereich der vertikalen Fördertechnik, wie zum Beispiel Regalbediengeräte, sieht sich Lenze als einer der Marktführer. Nun adressiert das Unternehmen auch den Bereich der horizontalen Fördertechnik und hat genau analysiert, welche Anwendungen es gibt und was für eine effektive Realisierung benötigt wird. Das Ergebnis sind Antriebspakete, bestehend aus dem Lenze-Smart Motor in Kombination mit der neuen Getriebereihe g500, die passgenau auf die jeweilige Aufgabe zugeschnitten sind. Durch eine frei einstellbare Drehzahl reduziert sich laut Hersteller die Variantenvielfalt der Antriebe um bis zu 70 Prozent, ein aufwändiges Variantenmanagement entfällt, und die verringerte Lagerhaltung reduziert nachhaltig die Kosten. www.lenze.com

spacer

Fachboden zeigt Größe

14_5_PL_meta_188.jpgEine neue Fachboden-Generation im XXL-Format zeigt Meta-Regalbau aus Arnsberg auf der CeMAT. Ein weiterer Schwerpunkt des Messeauftritts liegt auf der Präsentation von dynamischen Regalsystemen sowie der zweigeschossigen Stahlbaubühne. Den Standbesuchern bietet der Lagertechnik-Hersteller einen umfassenden Einblick in das Sortiment – vom bewährten Fachbodenregal Meta-Clip über dynamische Verschieberegale des Typs Meta-Multibloc bis zur belastbaren Meta-Multifoor Stahlbaubühne. Ein Highlight am Meta-Messestand ist die Vorstellung des neuen Fachbodens Meta- Multistabil IV, das eine besonders große Spannbreite bis zu 1 700 Millimetern bietet. www.meta-online.com

 

spacer

Modulares Rampensystem

14_5_PL_altec_188.jpgHöhendifferenzen, die als Stufen gelöst sind, stellen nicht nur für Rollstuhlfahrer, sondern auch im täglichen Warenverkehr, beispielsweise beim Verladen mit Sackkarren, Hindernisse dar. Sei es im Wohnbereich oder an öffentlichen Stellen, bei denen bereits bauliche Maßnahmen abgeschlossen oder nicht mehr möglich sind. Das stationäre Rampensystem Typ RLS von Altec aus Singen setzt an dieser Stelle an und bietet ein barrierefreies Zugangssystem zu Gebäuden. Standardmäßig ist es in den Innenbreiten 800, 1 000 und 1 200 Millimeter erhältlich. Auch Sonderanfertigungen sind auf Anfrage möglich. Die verschiedenen Elemente haben eine Tragkraft von je 400 Kilogramm, passen modular zusammen und bieten somit eine Vielzahl an unterschiedlichen Lösungen. Der eloxierte Handlauf entspricht der DIN 18040 und ist auch für öffentliche Gebäude geeignet. Die gestanzte Lauffläche ist langlebig und ermöglicht eine hohe Rutschhemmung von R12. Das neue Modularsystem passt mit seiner modernen Optik gut zu bestehenden Gebäuden und benötigt keine Wartung. www.altec.de

spacer

Irische Produktvielfalt

Ob Paletten, Langgut, Container oder überdimensionale Ladungen – der irische Flurförderzeughersteller Combilift zeigt auf der CeMAT 2014 vielfältige Lösungen für das sichere, platzsparende und produktive Handling von Lasten verschiedenster Art. Neben Exponaten der bewährten C-Serie, ein C14000 Modell für schwere Einsätze, stellt Combilift auch eine Auswahl seiner ST-Stapler aus. 14_5_PL_combilift_188.jpgMit schmaler Standkabine ausgestattet, sind diese Geräte für den Schmalgangeinsatz bestens geeignet, oft in Zusammenhang mit schienengeführten Gängen. Das kleinste Modell von Combilift, der Combi-WR4, wird zum ersten Mal auf der CeMAT präsentiert. Dieser Schubgabelstapler kann in Gangbreiten von 2,1 Metern, gemessen von Palette zu Palette, arbeiten. Es ist das erste Gerät dieser Art, das multidirektionale Fähigkeiten mit Merkmalen wie Pantograph, Seitenschieber und Gabelträgerneigung kombiniert. Der einzigartige patentierte Mehrstellungs-Deichselkopf sorgt dabei für einfache und sichere Bedienung. Der „Riese“ von Combilift, der Combi-SC, der für das kostengünstige und flexible Handling von Containern oder ähnlich schweren Lasten entwickelt wurde, ist auf der Messe ebenfalls zu sehen. Als Alternative zu herkömmlichen Containerstaplern, Schwerlaststaplern oder Mobilkranen bietet der Combi-SC völlige Unabhängigkeit und Flexibilität auf dem Betriebsgelände, und seine geringe Achslast erlaubt auch den Einsatz auf schlechten Bodenverhältnissen. www.combilift.com

spacer

Kettenzüge für jeden Einsatzbereich

14_5_PL_kito_188.jpgSeit mehr als 81 Jahren fertigt und entwickelt Kito Produkte zum effektiven Heben und Transportieren von Lasten. Auf der CeMAT präsentiert die Kito Europe GmbH aus Düsseldorf zahlreiche Produktneuheiten, die alle speziell auf die Bedürfnisse der Kunden abgestimmt sind. Zum einen wird der Elektrokettenzug ER2 mit stufenlosem Steuerschalter (ER2 Stepless) vorgestellt, der sich durch eine stufenlose Geschwindigkeitsregelung auszeichnet. Zum anderen ist der ER2 mit flexibel programmierbarem Endschalter (ER2 Limit Lock) zu sehen. Weitere Highlights sind der Handkettenzug CB Atex für Anwender in explosionsgefährdeten Bereichen, der manuelle und elektrische Kettenzug Clean Room für Applikationen der Reinraumtechnik, der Handkettenzug High Speed CB und der CB mit 50 Tonnen Tragfähigkeit. Kito-Produkte werden dort eingesetzt, wo höchste Anforderungen an Qualität, Handhabung und Sicherheit von Hebezeugen gestellt werden. Die ausgestellten Geräte werden auf der Grundlage einer präzisen Fertigung und Qualitätskontrolle sowie langjähriger Erfahrungen gefertigt. Kito ist nach ISO9001 und ISO14001 zertifiziert und zeichnet sich durch ein strenges Qualitätssicherungssystem aus. Die überwiegende Anzahl der Kito-Premiumprodukte tragen das von der BG bescheinigte GS-Prüfsiegel und werden den aktuellen und höchsten Sicherheitsstandards gerecht.  www.kito.net

spacer

Neue Zugmaschinen für jeden Einsatz

Schnelle Umschlagszeiten, geringe Wartungskosten und hohe Verfügbarkeit sind entscheidend für den effizienten Betrieb moderner Logistikzentren. 14_5_PL_mafi_188.jpgDie neue Distributions- Zugmaschine T 225 D von Mafi aus Tauberbischofsheim erfüllt diese Anforderungen und ist für Fahrer wegen der geräumigen XXL-Kabine und für Unternehmer aufgrund der hohen Wirtschaftlichkeit und den niedrigen Betriebskosten interessant. Im Vergleich zu einem Straßen-Lkw können in der gleichen Zeit mit der Mafi-Zugmaschine drei- bis fünfmal mehr Sattelauflieger umgesetzt werden. Die Zugmaschine ist ausgestattet mit dem neuen umweltfreundlichen Volvo-Motor TAD 571VE, mit 129 kW, der bereits heute die europäischen Normen gemäß Abgasstufe IV und Tier 4 Final erfüllt. Der Wartungsaufwand ist durch verlängerte Ölwechselintervalle von 1 000 Stunden gering. Mit dem optionalen Start-Stop-System kann der Kraftstoffverbrauch um 5 bis 15 Prozent verringert werden. Optional kann in der Distributions-Zugmaschine T 225 D auch der 4-Zylinder-Volvo-Motor TAD572VE mit 160 kW verbaut werden. Eine weitere Verbesserung ist die Ausstattung mit der neuen, robusten Volvo-Vorderachse, belastbar mit 10 Tonnen sowie der Kessler Antriebsachse Typ D81 PL378 für eine zulässige Achslast bis zu 40 Tonnen. Das neue ZF-Automatik-Getriebe 5WG191 hat fünf Vorwärts- und drei Rückwärtsgänge und ist ausgelegt für Motorleistungen bis 190 kW. Sanfte und ruckfreie Schaltvorgänge erhöhen dabei den Fahrkomfort. www.mafi.de

 

spacer

Kosten senken mit Spezialprofilen

Die Hoesch Schwerter Profile GmbH aus Schwerte entwickelt in enger Zusammenarbeit mit ihren Kunden Spezialprofile aus Stahl. 14_5_PL_hoesch_188.jpgDie seit Jahrzehnten fast unveränderten Hubmastprofile zwangen Hersteller von Flurförderzeugen dazu, höhere Mastauszugshöhen und Belastungsdrücke durch aufwendige Maßnahmen auszugleichen. Hoesch hat jetzt ein spezielles Verfahren entwickelt, mit dem sich verschleißfestere Hubmastprofile herstellen lassen. Durch die Kombination des klassischen Warmwalzverfahrens mit einem geeigneten Werkstoff und einer effizienten mechanischen Bearbeitung ist es möglich, diese hohen Anforderungen zu erfüllen. Das patentierte SE-|M|- Verfahren – Specially Engineered Milled – bietet hier eine Reihe von Vorteilen. So ist eine wesentlich verbesserte Verschleißfestigkeit durch Werkstoffauswahl und Entfernung der Randentkohlung garantiert und das bei Toleranzen von nur 0,2 Millimeter in der Hauptfunktionsfläche des Profils. Die Vorteile der im SE-|M|- Verfahren gefertigten Profile werden vor allem nach längerer Betriebsdauer deutlich. Denn durch die hohe Präzision der Profile und der damit verbundenen höheren Verschleißfestigkeit sowie einem größeren Einsparpotential an Reparaturen und Ersatzteilen lassen sich laut Hersteller signifikante Kostenvorteile aufzeigen.  www.hoesch-profile.com 

spacer

Komplexität beherrschbar machen

14_5_PL_knapp_188.jpgDie österreichische Firma Knapp aus Hart bei Graz präsentierte auf der diesjährigen CeMAT Neu- und Weiterentwicklungen seiner Intralogistik-Lösungen. Mit dem OSR-Shuttle hat Knapp beispielsweise wesentliche Funktionen im Lager vereinfacht, in einem Systemblock zusammengefasst und für hohe Effizienz und Geschwindigkeit gesorgt. Dieser unter dem Schlagwort „All in Shuttle-Lösungen“ beschrittene Weg wird mit Neuentwicklungen wie dem OSR-Shuttle Eco, dem Open-Shuttle zur Flexibilisierung von Transporten im Lager und dem Ylog-Shuttle für produktionsnahe Anwendungen konsequent fortgesetzt. Ebenso ermöglichen Systemlösungen auf Basis der Kombination von Shuttle-Systemen und intelligenten neuen Sortierlösungen, wie zum Beispiel dem Taschensorter der Dürkopp Fördertechnik, speziell für E-Commerce- und Multichannel- Lager sowohl die vollständige Sequenzierung von Aufträgen als auch die Reihenfolge von Artikel innerhalb von Aufträgen.  www.knapp.com

spacer

Effiziente Energieversorgung

14_5_PL_conductix_188.jpgConductix-Wampfler aus Weil am Rhein, Hersteller von Systemen für die Energie- und Datenübertragung zu beweglichen Verbrauchern, stellt in Hannover unter anderem die Systemlösung Pro Shell vor. Diese ist an einem zukunftsweisenden Regalbediengerät-Konzept installiert, das erstmals auf der CeMAT 2014 zu sehen ist. Mit Pro Shell wird eine zuverlässige und effiziente Versorgung der Antriebe und der Steuerung von Regalbediengeräten mit Energie und Signalen als auch eine reibungslose Energierückspeisung ermöglicht. Des Weiteren zeigt Conductix-Wampfler eine neue Schleifleitungslösung speziell für die Intralogistik. Am Modell eines Brückenkrans demonstriert das Unternehmen den Einsatz von Leitungswagensystemen, Schleifleitungen und Leitungstrommeln für Längs- und Querfahrt des Krans sowie für die vertikale Versorgung am Kranhaken. www.conductix.de 

spacer

Trend zum Elektro-Antrieb

14_5_PL_hubtex_188.jpgUnter dem Motto „Hubtex – Name für Qualität und Fortschritt“ präsentiert das Fuldaer Unternehmen auf der CeMAT seine neuesten Produktentwicklungen. Der Trend zum modernen Elektro-Antrieb hat sich dabei weiter verstärkt. Auf der Messe feiert der Hubtex-Universalstapler DQ 45 E Premiere. Durch eine variablere Lenkung und kürzere Umschaltzeiten ergeben sich laut Hersteller deutliche Vorteile in Sachen Komfort und Sicherheit für den Fahrer und den Workflow. Zudem bietet der DQ 45 E einen um 35 Prozent effizienteren Energieverbrauch. Ebenso wird Hubtex erstmals einen neu entwickelten Schubmaststapler mit einer Tragfähigkeit von vier Tonnen präsentieren. Die beiden kürzlich vorgestellten vielseitig einsetzbaren Elektro-Mehrwege-Seitenstapler DS 27 und DQ 30 E, beides Dreiräder, werden auf dem Hubtex-Stand live auf einer Vorführfläche zu sehen sein. Die Stapler zeichnen sich gleichermaßen durch ihre komfortablen Lenkungen und die praxisgerechte Ergonomie aus. In weiteren Live-Vorführungen und per Videowand werden Elektro-Mehrwege- Seitenstapler bis 20 Tonnen, Universalstapler bis 10 Tonnen, Seitenstapler bis 40 Tonnen und Sondergeräte bis 350 Tonnen gezeigt. Das von den CeMAT-Veranstaltern als Schwerpunkt definierte Thema Gebrauchtgeräte berücksichtigt Hubtex in Form eines Point-of-Sale-Terminals, an dem einige Dutzend Gebrauchtgeräte gezeigt, deren Einsatzoptionen beschrieben und Preise genannt werden. www.hubtex.com

spacer

Parade der Zinkenverstellgeräte

Einen besonderen Fokus legt die Firma Kaup aus Aschaffenburg bei ihrem diesjährigen CeMATAuftritt auf Zinkenverstellgeräte und stellt deshalb gleich mehrere Varianten für leichte (T156 und T163SN), mittelschwere (T160B und T466B) sowie schwere Einsätze (T411Z) vor. 14_5_PL_kaup_188.jpgKaup präsentiert zudem Exponate in vorgehängter und integrierter Ausführung. Darüber hinaus werden auch Zinkenverstellgeräte mit Teleskopgabeln oder Kaup-Förderbandgabeln gezeigt. Spezielle Branchenlösungen wie das Zinkenverstellgerät 4.8T160B für den Automobil- und Luftfahrtbereich runden das Angebot ab. Neben Zinkenverstellgeräten ist Kaup in Hannover auch mit verschiedenen Mehrfach-Palettengeräten vertreten: vom Einstiegsmodell, dem Doppel-Palettengerät 2T429, über das weit verbreitete Dreifach-Palettengerät 4T429B-1-2-3 bis zum neuen Achtfach-Palettengerät 8T429B-4-8. Wie bei früheren Messeauftritten präsentiert Kaup auch wieder einen Teil seines Zubehörprogramms. Dabei sind diesmal unter anderem: der Elektroanbausatz zur Steuerung zusätzlicher Anbaugerätefunktionen und unterschiedliche Gabeltypen, wie beispielsweise Anschraubgabeln.  www.kaup.de

spacer

Einträger-Elektrolaufkran für nahezu alle Fälle

Kuli Hebezeuge aus Remscheid präsentiert einen Einträger-Elektrolaufkran, der auf eine Tragkraft von 3,2 Tonnen ausgelegt ist. 14_5_PL_kuli_188.jpgSämtliche Schlüsselkomponenten werden dabei im eigenen Hause hergestellt. Das gilt für die Motoren und Getriebe ebenso wie für die Seiltrommeln oder Normfahrwerke. Als Katzträger kommt ein normierter Profilträger zum Einsatz, der in der unternehmenseigenen Engineering-Abteilung nach den neuesten Kranrichtlinien dimensioniert wurde. Der Elektrozug selber wird auf dem hauseigenen Prüfstand nach Fertigstellung mit 125 Prozent der Nennlast dynamisch geprüft. Der Kuli-Elektrozug Typ RS KE ist eine elektrobetriebene Einschienenkatze, die sich durch ein besonders geringes Hakenmaß auszeichnet und damit in fast allen Anwendungsfällen eine optimale Nutzung der vorhandenen Raumhöhe garantiert. Die 3,2 Tonnen Hublast bei einer maximalen Hubhöhe von sechs Meter genügen dabei der FEM Einstufung 2m. Der Hubmotor zeichnet sich durch ein Planetengetriebe in Kompaktbauweise mit Lebensdauerschmierung aus und ermöglicht laut Hersteller eine feinfühlige Bedienung bei langer Lebenszeit. Abgebremst wird die Last durch verschleißarme, witterungsunempfindliche Gleichstrom-Scheibenbremsen. In der Seiltrommel kommt ein wartungsfreies Rillenkugellager zum Einsatz. So ist die gesamte Konstruktion ist für ein Minimum an Wartungs- und Servicearbeiten ausgelegt. www.kuli.com

spacer

Höhere Sicherheit mit Kamera-Assistenz

HBC-Radiomatic aus Crailsheim stellt mit dem neuen Radiomatic-Photon eine clevere technische Assistenz vor, die in unübersichtlichen Bereichen oder bei anspruchsvollen Fahrmanövern wertvolle Dienste leistet. 14_5_PL_hbc_188.jpgDie Neuentwicklung ermöglicht die Anzeige von Live-Videobildern aus dem Arbeitsumfeld auf dem Farbdisplay der Funksteuerung. Das neue HBC-Feature kann mit mehreren Videokameras gleichzeitig arbeiten, die in beliebiger Position am Gerät und in der Arbeitsumgebung montierbar und per Schalter auswählbar sind. Von ihrer Montageposition aus liefern die Kameras über eine eigene Funkstrecke mit einer Reichweite von bis zu 150 Metern präzise Livebilder in einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln auf das 3,5˝-TFT der Funksteuerung. Radiomatic-Photon ist in zwei Ausführungen verfügbar. Für die Maschinenbedienung mit Videoassistenz in einer Analogversion (5,8 GHz) und für Überwachungsaufgaben als Digitalversion (2,4 GHz). Die Spannungsversorgung der Kameras erfolgt über leistungsstarke Netzteile, die je nach Anwendung in AC- oder DC-Ausführung geliefert werden. Für die Digitalversion ist außerdem ein Li-Ion-Akku mit bis zu 15 Stunden Einsatzzeit bei Dauerbetrieb erhältlich. Abgerundet wird der Lieferumfang durch Kabel in verschiedenen Längen sowie Zubehör für eine schnelle Montage.  www.hbc-radiomatic.com

spacer

Höhere Dynamik im Logistikzentrum

Der Sensorikspezialist Sick aus Waldkirch präsentiert moderne Sicherheits-Laserscanner und sichere Encoder. 14_5_PL_sick_188.jpgDas neue Smart Sensor Solutions- Konzept erlaubt es, dass klassische Sensoren wie Reflexions-Lichtschranken oder Distanztaster in kürzester Zeit zentral über die Steuerung an neue Anlagenanforderungen angepasst werden können. Darüber hinaus können mithilfe von Smart Sensor Solutions Funktionen, wie zum Beispiel Längenmessung von Objekten beziehungsweise Objektlücken oder Unterdrückung von Fehlschaltungen, durch abstehende Labels direkt im Sensor ermöglicht werden. Solche Funktionen konnten bisher nur zentral und mit entsprechendem Aufwand in Steuerungsprogrammen realisiert werden. Durch eine einfache Vernetzung dieser neuen Sensorgeneration ist laut Hersteller damit eine effiziente und flexible Automatisierung in der Logistik möglich. Auch die Kommissioniertechnik stellt sich neuen Anforderungen und dynamischen Abläufen. Die Herausforderung ist immer höherer Durchsatz bei steigender Produktvarianz und hoher Kommissionierqualität. Eine Schlüsselanwendung hierbei ist das zuverlässige und schnelle Lesen von Barcodes sowie das Ermitteln des Gewichts und der Abmessungen der Waren. Sick präsentiert eine Reihe von neuen Systemen, von der einfachen Objektklassifizierung über eine höchst leistungsfähige Deformationskontrolle bis hin zu der neuen Gerätefamilie von vision-basierten Codelesern, der sogenannten Matrix-Kamera Lector65x mit immer scharfen Bildern.  www.sick.com

spacer

Neuer Kippbehälter und Palettenzug

14_5_PL_bauer_188.jpgSeit über 45 Jahren entwickelt und produziert die Bauer GmbH Anbaugeräte für Gabelstapler und Umwelttechnik. Eine Auswahl aus dem umfangreichen Fertigungsprogramm präsentiert das Südlohner Unternehmen auf der CeMAT in Hannover. Neben bereits etablierten Produkten werden auch Neuheiten ausgestellt, wie zum Beispiel der Kippbehälter Typ 3S und der Palettenzug Typ PZ. Der 3S ist laut Herstellerangaben der bisher einzige Kippbehälter für Gabelstapler mit dreiseitiger Kippfunktion. Eine Drehvorrichtung ermöglicht das einfache Einstellen der Kipprichtung nach vorne oder seitlich nach links und rechts. Insbesondere an engen Zufahrten mit wenig Platz zum Rangieren ist das seitliche Abkippen vorteilhaft. Der Palettenzug ist ein zeitsparender Helfer beim Entladen von Paletten vom Lkw. Mithilfe des Palettenzugs können Gabelstapler Paletten aus der zweiten Reihe in die erste Reihe ziehen. Ein aufwändiges Handling mit Hubwagen auf der Ladefläche beziehungsweise das Abdecken weiterer Lkw-Planen entfällt durch diese Technik.  www.bauer-suedlohn.de

spacer

Kompetenz in mobiler Datenerfassung

ACD bietet robuste und sichere Systeme für die mobile Datenerfassung. 14_5_PL_acd_188.jpgDie Produktpalette umfasst mobile Terminals, die Voxter Elite Edition, Fahrzeugterminals und mobile Arbeitsplatzlösungen. Allen Produkten gemeinsam ist eine einfache, intuitive Bedienung sowie Langlebigkeit – auch unter widrigen Bedingungen. Die mobilen Terminals sind für den täglichen Einsatz in rauer Umgebung entwickelt. Die offene Systemarchitektur ermöglicht die nahtlose Einbindung in nahezu alle IT-Landschaften. Fester Bestandteil der Geräte sind frei belegbare Funktionstasten, ein integrierter Barcode-Scanner, ein sturzfestes Gehäuse, die bewährte Schnelleingabetastatur sowie ein hochwertiges TFT-Display. Sowohl Spracherkennung als auch Sprachausgabe zum Headset werden lokal über den Voice-Client gesteuert. Der Aufbau ist benutzerfreundlich, denn abgesehen von der Ein-/ Austaste wird komplett auf eine Tastatur verzichtet. Zur Optimierung anspruchsvoller Logistik-Applikationen ermöglichen die Fahrzeugterminals der MFT-Serie mit großem Farbdisplay, Touchpanel und individuell konfigurierbaren Funktionstasten mehr Platz für die Darstellung von komplexen Anwendungen. Das stabile Aluminiumgehäuse bietet selbst in rauen Industrieumgebungen von bis zu minus 30 Grad Celsius ausreichend Schlagfestigkeit, Staub- sowie Wasserschutz und ist daher besonders langlebig. Der mobile Arbeitsplatz MAX ist vom Stromnetz unabhängig und eignet sich daher besonders für die flexible Datenerfassung sowie ungebundenes Arbeiten im Lagerumfeld. So können unter anderem Wege verkürzt, die Einlagerung beschleunigt sowie fixe Arbeitsplätze eingespart werden. Die robuste Ausführung und das flexible Baukastensystem sorgen für einen bedarfsgerechten und prozessoptimierten mobilen Arbeitsplatz. Über das genannte Produktspektrum hinaus realisiert ACD auch Spezial- und Sonderlösungen. www.acd-gruppe.de

spacer

Qualitätsgabelzinken für jeden Einsatzbereich

14_5_PL_vetter_188.jpgAuf der diesjährigen CeMAT zeigte die Vetter Umformtechnik aus Burbach seine große Produktvielfalt. Insbesondere stehen Produktneuheiten mit Mehrwert auf dem Programm, wie beispielsweise Gabelzinken aus Edelstahl-Vollmaterial für den Hygienebereich oder Klappgabeln mit Integralgelenk. Für eine freie Sicht nach vorne selbst bei aufgenommener Ladung oder auch im Hochregal sorgen sogenannte Cam Forks mit integrierter Kamera. Vetter Umformtechnik präsentiert zudem Big Fork-Großgabelzinken mit einer Tragfähigkeit bis 120 Tonnen für das Containerhandling im Hafeneinsatz, im Industriebetrieb oder für Baumaschinen in Steinbrüchen sowie die Cargo Saver 2.0-Gabelzinken mit Klappspitze zur Vermeidung von Beschädigungen an Verpackungen.  www.gabelzinken.de

spacer

Schwerstapler und Services

Konecranes Lifttrucks, Hersteller von Schwerlaststaplern, präsentiert auf seinem Messestand gleich zwei Großgeräte und eine Überraschung, die erst auf der Messe enthüllt werden soll. 14_5_PL_konecranes_188.jpgDer Gabelstapler SMV 16-1200 B mit einer Kapazität von 16 Tonnen, einem Radstand von 3 750 Millimeter und einem stabilen Kastenrahmen ermöglicht die volle Kapazität von sieben Meter Hubhöhe mit einem Standardmast. Zweites Großgerät ist der Reach Stacker SMV 4531 TB5 für Containerhandling mit einer Kapazität von 45/31/16 Tonnen und einem Radstand von 6 400 Millimeter. Der Reach Stacker ist ebenfalls mit stabilem Kastenrahmen ausgestattet und genauso wie alle Lifttrucks nach speziellen Kundenbedürfnissen ausrüstbar. Zum individuellen Angebot gehört auch der Einsatz von TruConnect Remote Services. Mit TruConnect kann die Nutzung von Lifttrucks detailliert online überwacht werden, wie unter anderem der Kraftstoffverbrauch sowie Dauer, Strecken oder Gewichte verschiedenster Container-Handlings. Mit TruConnect können laut Hersteller die Arbeitsprozesse effizienter gestaltet und damit Zeit und Kosten gespart werden. Zudem erhöht es die Verfügbarkeit, Sicherheit und Nachhaltigkeit von Gabelstaplern, Reach Stackern und Containerstaplern. www.konecranes.de

spacer

Tischwagen als mobiler Arbeitsplatz

In den Bereichen Wareneingang, Produktion, Lager und Versand ist zunehmend mehr Flexibilität gefragt. Mobile Arbeitsplätze ermöglichen eine flexible Datenerfassung direkt vor Ort. Dank eigener Stromversorgung kann sich der Mitarbeiter mit seinem kompletten Arbeitsplatz frei im Lager bewegen. 14_5_PL_wanzl_188.jpgDa viele Modelle recht sperrig im Umgang sind, hat Wanzl mit Sitz in Leipheim einen Tischwagen entworfen, der sich unkompliziert durch die Werkshallen manövrieren lässt. Die nach vorn geneigten Comfort-Griffe sind der Innengeometrie von Handflächen und Fingern angepasst und übertragen die Schiebe- und Lenkkräfte optimal auf den Wagen. So ist trotz der robusten Bauweise ein leichtes und ergonomisches Handling möglich. Vier Gummi-Lenkrollen, auf Wunsch mit zwei Feststellern versehen, sorgen für geräuscharmes Rollen. Sollte die Arbeitsfläche einmal nicht ausreichen, lässt sich eine zusätzliche Erweiterung an der Seite hochklappen. Die mobile Stromversorgung übernimmt ein Lithium-Polymer-Akku, der an einen Spannungswandler angeschlossen ist. An diesen können Peripheriegeräte, wie zum Beispiel Drucker, Scanner oder Monitore angeschlossen werden. Je nach gewünschter Betriebsdauer stehen dem Anwender zwei Akku-Größen, mit 10 Ah und 20 Ah, zur Auswahl. Die neuen Akkus ermöglichen mindestens 500 Vollladezyklen. Bei häufigen Teilentladungen entfällt der Memory-Effekt. Die hohe Energiedichte ermöglicht zudem eine leichte und kompakte Bauweise. Im Einsatz informiert eine fünfstufige Lade- beziehungsweise Restkapazitätsanzeige jederzeit exakt über den aktuellen Ladezustand und damit über die Betriebsdauer des Akkus. Der Ladevorgang selbst erfolgt schnell und einfach. Der Akku kann am Haltegriff entnommen und an das mikroprozessorgesteuerte Ladegerät angeschlossen werden. Der gesamte Ladevorgang wird inklusive Spannungsverlauf permanent überwacht. Ein Überladen wird verhindert. Bereits nach drei Stunden Ladezeit ist der 10-Ah-Akku wieder betriebsbereit. Im Fall eines Mehrschichtbetriebs sorgt der Einsatz von Wechsel-Akkus für eine permanente Betriebsbereitschaft.  www.wanzl.com 

spacer

Transportlenkwerk mit Antrieb

2010 präsentierte die Jung Hebe- und Transporttechnik GmbH aus Waiblingen erstmals ein Lenkwerk mit integriertem Antrieb als Neuheit in der Produktgruppe der Transportfahrwerke. 14_5_PL_jung_188.jpgDas Lenkwerk der Baureihe G war so konzipiert, dass es 15 Tonnen tragen und eine Gesamtlast von 20 Tonnen problemlos ziehen oder schieben konnte. Aktuelle Seriengeräte können Lasten von 30 Tonnen und mehr bewegen. Ein Fahrwerk mit 60 Tonnen Gesamtlast, das JLA 30/60 H, wurde bereits für einen namhaften Kunden realisiert. Das Besondere an JLA-Lenkwerken ist der Antrieb mit Druckluft. Damit ist der Antrieb absolut sauber und praxisgerecht in der Anwendung. Der Anwender hat keine schweren Akkus, die immer wieder aufgeladen werden müssen. Dadurch ist das JLA sogar im explosionsgefährdetem Umfeld einsetzbar, zum Beispiel auf Bohrplattformen, aber auch auf Baustellen, wo noch kein Stromanschluss besteht. Dort kann mit einem mobilen Kompressor gearbeitet werden. Mit den Lenkwerken will Jung Kunden, die in unterschiedlichen Situationen mit engen Platzverhältnissen konfrontiert sind, flexible Transportgeräte bieten, die einen Schlepper oder Stapler als Zugfahrzeug ersetzen und viel weniger Rangierfläche benötigen.
www.jung-hebetechnik.de

 

spacer

Neues Hubgerüstdesign

Yale hat an den Gegengewichtstapler-Baureihen unter anderem die Sicht durch das Hubgerüst verbessert sowie die Produktivität erhöht bei gleichzeitig geringeren Wartungskosten und damit auch niedrigeren Gesamtbetriebskosten. 14_5_PL_yale_188.jpgDas neue Hustgerüst-Design und das überarbeitete Zinkenverstellgerät mit Seitenschub bieten eine Reihe von Vorteilen, die zur Verringerung von Ermüdungserscheinungen beim Fahrer und Vermeidung von Schäden an Waren und Stapler beitragen sollen. Yale hat die Dreifach-Hubgerüste mit Vollfreihub und die Zweifach-Hubgerüste mit begrenztem Freihub neu gestaltet. Die Ketten und Schlauchführungen wurden im Hubgerüst neu verlegt, so dass sich die Sicht auf die Gabelzinken sowie das 180°-Sichtfeld vergrößerte. Zudem hat Yale die Steifigkeit des Hubgerüsts und die Lebensdauer der Hydraulikschläuche verbessert. Hierdurch sollen sich nach Herstellerangaben die Wartungsintervalle verlängern und während der gesamten Standzeit geringere Reparaturkosten anfallen. Die Senkgeschwindigkeiten des Hubgerüsts wurden ebenfalls beschleunigt. In Testläufen konnten so pro Stunde zwei zusätzliche Lasten mit Höchstgewicht bewegt werden. Das neue Zinkenverstellgerät mit Seitenschub hat Yale für Gegengewichtstapler, wie unter anderem für die Elektromodelle ERP13-15 VC, ERP15- 20VT, ERP16-20VF, ERC16-20VA und die Verbrenner-Serie GDP/GLP16-20VX entwickelt.  www.yale.com

 

spacer

Treibgas-Konzepte nach Maß

Die Westfalen Gruppe aus Münster zeigt Flagge auf der CeMAT 2014 14_5_PL_westfalen_188.jpgund stellt Treibgas der Marke Westfalengas als umweltschonende und wirtschaftliche Antriebsenergie für Stapler vor. Aufgrund der guten Umwelteigenschaften ist Treibgas, auch LPG oder Flüssiggas genannt, als Antriebsenergie für Stapler steuerbegünstigt. Gasstapler sind leistungsstark und dürfen aufgrund ihrer geringen Emissionen auch in Hallen eingesetzt werden. Positiver Nebeneffekt: Durch die nahezu rückstandsfreie Verbrennung bleiben Produkte und Verpackungen von abgasbedingtem Schmutz verschont. Weitere Vorteile: Die besonders weiche Verbrennung ist motorschonend, geräuscharm und sorgt für verlängerte Wartungs- und Ölwechselintervalle. Die äußerst wirtschaftlichen Treibgas-Stapler eignen sich bestens für den Mehrschichtbetrieb, denn Betankung und Flaschenwechsel sind in Minutenschnelle erledigt. Die Größe der Flotte spielt keine Rolle: Bei wenigen Staplern sorgen Treibgas-Wechselflaschen rasch für neue Energie. Durch das neue Click-On-System kann der Flaschenwechsel künftig noch schneller und bediensicherer erfolgen. Je mehr Stapler betrieben werden, desto eher lohnt sich aber eine Betriebstankstelle. Denn dann reduzieren große Mengenabnahme und rationelle Logistik die Energie- und Verwaltungskosten nochmals erheblich und die produktive Einsatzzeit der Stapler wird gesteigert.  www.westfalen-ag.de 

spacer

Höherer Durchsatz und bessere Raumnutzung

Mit 14_5_PL_winkel_188.jpgden Regalbediengeräten Colibri für Behälter und Kartons sowie Puma für Paletten und Gitterboxen bietet die Winkel GmbH aus Illingen zwei fortschrittliche Lösungen, die vor allem durch ihre schlanke Konstruktion, ihr praktisch schwingungsfreies Verhalten, ihre platzsparende Bauweise und ihre hohe Beschleunigungsdynamik überzeugen sollen. Weiterer Vorteil laut Hersteller ist die innovative Antriebstechnik, bei der die Antriebskräfte per Kardanwelle formschlüssig direkt auf die Zahnstangen an der oberen und unteren Führung übertragen werden. Diese bewährte und quasi verlustfreie Antriebsart verhindert das Schwingen der Geräte, das sonst beim Beschleunigen und Abbremsen entsteht und über die Motorleistung ausgeglichen werden muss. Der große Nutzen für den Anwender: Winkel-Geräte können deutlich leichter und steifer gebaut werden, sind damit wesentlich dynamischer und energieeffizienter. Zudem verbrauchen Winkel-Regalbediengeräte laut Hersteller auch wesentlich weniger Energie. Denn durch ihre schlanke Bauweise sind sie um rund ein Drittel leichter als vergleichbare Produkte und können daher mit kleineren Antrieben sowie mit einem geringeren Stromverbrauch, betrieben werden.  www.winkel.de 

spacer

Effiziente Ladungssicherung

Spanset aus Übach-Palenberg zeigt auf der CeMAT 2014 als Teilnehmer der Sonderschau „Innovative Logistiklösungen“ Ladungssicherungskonzepte in einem Container und auf einer Wechselbrücke. 14_5_PL_spanset_188.jpgDarüber hinaus informiert das Unternehmen über neue und bewährte Produkte und Dienstleistungen, wie zum Beispiel das Sicherungssystem Truxafe. Mit Truxafe können mit geringem Aufwand Ladungsabteile gebildet und Ladungen bei Fahrzeugen mit und ohne Aufbauten nach EN 12642 Code L oder Code XL formschlüssig gesichert werden. Im Mittelpunkt der Neuvorstellungen steht auch das elektronische Produktverwaltungs- und -identifikationssystem Idxpert. Spanset hat sein unter dem Namen Epis bekanntes System zur Verwaltung von Produkten der Höhen- und Ladungssicherung sowie der Hebetechnik mit vielen Verbesserungen und Funktionserweiterungen weiterentwickelt und will damit neue Maßstäbe in der RFID-Prüftechnologie setzen. Das Zurrsystem Ergomaster erreicht durch neue Geometrie und überarbeitete Mechanik eine Vorspannkraft von 720 daN im Normtest mit 50 daN Handkraft (gerader Zug) und verfügt jetzt über eine Zurrkraft (LC =Lashing capacity) von 2 000 daN. Mit Paxafe bietet Spanset ein umfangreiches Angebot an Ladungssicherungsnetzen sowie spezielle Gurtbandnetze für Sprinter, Pritschenfahrzeuge und Kofferaufbauten in unterschiedlichen Gurtbandbreiten, Festigkeiten und Aufmachungen. Mit Kasiplus werden empfindliche Papierrollen beim Transport sicher geschützt, und mit dem universellen Langkantenwinkelsystem Lawi können lose Ladungsverbünde zu einer Ladeeinheit zusammengefasst und gesichert werden.  www.spanset.de

spacer

One-Stop-Shop für Ersatzteile und Zubehör

Die niederländische Firma TVH, weltweiter Lieferant im Bereich Material Handling, gibt auf seinen drei Messeständen einen Überblick über aktuelle Aktivitäten und Dienstleistungen. Im Mittelpunkt des größeren Ausstellungsbereichs in Halle 25 steht der One-Stop-Shop mit Ersatzteilen und Zubehör für Material Handling und Industrial Equipment sowie landwirtschaftliche Geräte. 14_5_PL_tvh_188.jpgEine große Übersichtstafel erklärt zudem, welche Verbesserungen TVH an seinem Webshop My Total Source durchgeführt hat, um Bestellvorgänge zu beschleunigen. Auch die Suchmaschine My Parts Finder erhielt ein Update. Kunden können jetzt einfach anhand von Maschinendaten die benötigten Artikelnummern finden. Auf dem zweiten Stand im Innenbereich finden sich CAM-System-Anbaugeräte und Kehrlösungen. Neben der Erweiterung des Angebots an hydraulischen Anbaugeräten wurde das Sortiment auch um mechanische Anbaugeräte, wie Kippcontainern, Schneepflügen und Gabeln ergänzt. Im Freigelände stellt die Equipment Division aus. Hier können Gebrauchtstapler und Hubarbeitsbühnen mit Anbaugeräten von CAM System in Augenschein genommen werden.  www.tvh.com

 

spacer

Frontstapler mit vielen Neuerungen

Hyundai Heavy Industries zeigt auf der CeMAT 2014 auf zwei Ständen seine neuesten Flurförderzeuge. Im Außenbereich werden die Großgeräte 180D-9, 110D-7A, und 70D-7A präsentiert. Auf dem Hallenstand werden die neuen Hyundai-Elektrostapler der Serie 9 im Tragfähigkeitsbereich von einer bis fünf Tonnen ausgestellt sowie Dieselstapler der Serie 9, mit Tragfähigkeiten von 1,5 bis 16 Tonnen. Des Weiteren werden Treibgas-Frontstapler der Serie 7A gezeigt. 14_5_PL_hyundai_188.jpg

Alle Elektro-Frontstapler bieten durchgängig Drehstromtechnik bei Fahr- und Hubantrieb. Serienmäßig werden die Hyundai-Gabelstapler mit komfortablen Grammer-Sitzen ausgerüstet. Das neue LCD-Farbdisplay ist außer bei den BTR-Geräten Bestandteil der Serienausrüstung. Es informiert über Performancedaten, Batterieladung und dient dem Servicetechniker als Schnittstelle für Programmierarbeiten an der ebenfalls serienmäßigen Zapi- Steuerung. Sämtliche E-Stapler sind mit wartungsfreien nassen Lamellenbremsen und einem seitlichen Batteriewechsel ausgestattet. Voll- und Halbkabinen gehören ebenso zur Sonderausstattung wie die Wahl zwischen SE- und Luftreifen. Durch Curve-Control reduzieren die E-Frontstapler ihre Geschwindigkeit bei Kurvenfahrt in Abhängigkeit vom Lenkwinkel. Klassische Hebel und Fingertipps stehen als Bedienelemente zur Wahl. Optional kann ein Wiegesystem installiert werden, das über Druckmessung im Hubkreis das gehobene Gewicht ermittelt. Auch Höchstgewichte lassen sich zur Vermeidung von Überlasten vorwählen. Duplexund Triplexmasten mit Hubhöhen bis 6 000 Millimeter stehen für die gesamte Range zur Verfügung. Rückfahrscheinwerfer und Blinker sind bei sämtlichen Hyundai-E-Frontstaplern als LED-Leuchten ausgeführt.

www.hyundai.eu

spacer

Mit Leichtigkeit fördern

14_5_PL_denipro_188.jpgMit den Komponenten und Systemen der Schweizer Denipro aus Weinfelden gleiten Förderbänder nicht mehr, sie rollen. Dadurch reduziert sich der Verschleiß, der Energieverbrauch sinkt und die Produktivität steigt. Die rollende Fördertechnik, so der Hersteller, verschlankt die Intralogistik-Prozesse und führe direkt zu Lean-Management. Auf der CeMAT 2014 zeigte Denipro drei Produkte – den bereits bewährten und stetig weiterentwickelten Plattenkettenförderer Deniway, das mehrdimensionale Fördersystem Easychain, das auch mit sehr komplexen Aufgaben fertig wird und die Schwerlastabstützung Denirug, die Gleittische und Gleitleisten überflüssig machen soll. Laut Herstellerangaben sinkt der Energiebedarf dank Denirug um bis zu 90 Prozent.  www.denipro.com

spacer

Mobile Montageeinheiten

14_5_PL_baka_188.jpgFür die Fertigung des Spyder 918 hat die Firma IMS Handhabungstechnik den Auftrag übernommen, Spezialmontagestationen zu entwickeln und zu bauen. Dabei geht es in erster Linie um die Komponenten-montage an den beiden Hauptbauteilen des Spyder 918. Das jeweilige Modul wird aus dem Ladungsträger mit einem eigens dafür entwickelten Schnellwechselsystem aufgenommen und kann dann sowohl verfahren, gehoben, als auch gedreht werden. Als Basisgerät setzte die Firma IMS ein Gegengewichthubgerät ihrer Partnerfirma Baka D. Bader Söhne aus Remshalden ein, die auch die passende Steuerung und Dreheinheit mitlieferte. In der Schwesterfirma EWO Laserschneidtechnik von IMS wurden das Schnellwechselsystem und die Sonderlastaufnahmen entworfen, konstruiert, an das Grundgerät angepasst und letztlich auch endmontiert. Die eingesetzten Gegengewichtgeräte von Baka haben den Vorteil, dass kein Fahrfuß den Bewegungsablauf der Werker einschränkt. Durch das Eigengewicht der Geräte ist in jeder Arbeitsposition die Standsicherheit gewährleistet, und die elektrische Lenkung bietet eine sehr gute Manövrierfähigkeit bei äußerst geringen Lenkkräften. Porsche bescheinigte der IMS, dass die gelieferten Montagestationen wie erwartet bei den Werkern auf höchste Akzeptanz stoßen und deren Bedürfnisse bestens erfüllen.  www.baka.de

spacer

Batterieladegeräte der Zukunft

14_5_PL_fronius_188.jpgErstmalig präsentierte Fronius aus Wels in Österreich auf der CeMAT 2014 seine zukunftsweisende Batterieladetechnologie auf Basis des neuartigen Ri-Ladeprozesses. Die Technologie ist nicht nur ressourcenschonend und wirtschaftlich, sondern verlängert auch die Batterie-Lebensdauer erheblich und sorgt für maximale Energieeffizienz. Dabei wird nach dem Verbinden des Ladesteckers mit der Batterie der aktuelle Zustand permanent ermittelt. Es wird erkannt, ob es sich um eine alte oder neue Batterie handelt, wie hoch die Temperatur der Batterie ist und wie weit sie entladen ist. Anhand dieser Informationen passt die Ladegerätesoftware die einzelnen Ladephasen entsprechend an. Damit ist jeder einzelne Ladezyklus ein Unikat mit individueller Kennlinie, der besonders energieeffizient ist und die Erwärmung der Batterie minimiert. Durch diese Technik erreichen laut Herstelleraussage die neu entwickelten Selectiva-Geräte mit Ri-Ladeprozess einen Ladewirkungsgrad von rund 90 Prozent. Zusammen mit dem Gerätewirkungsgrad, den Fronius mit wirtschaftlich vertretbaren Mitteln auf 93 Prozent gebracht hat, ergibt sich ein Gesamtwirkungsgrad von 84 Prozent.
www.fronius.com

spacer

Spezialreifen für individuelle Kundenbedürfnisse

14_5_PL_continental_188.jpgContinental CST aus Hannover stellt auf der CeMAT 2014 diverse Produktneuheiten für Nutzfahrzeuge im Hafenbetrieb und Flurförderfahrzeuge vor. Der Messeauftritt steht in diesem Jahr ganz unter dem Motto „Your Premium Partner for Smart Solutions“. Ein Highlight sind die neuen V.ply-Reifen für Hafenflotten. Continental Straddle Master, Continental Container Master, Dock Master und Continental Crane Master werden für Hafenfahrzeuge wie Straddle Carrier, Reach Stacker, Containerkräne, Terminalzugmaschinen und -anhänger sowie Schwerlastgabelstapler eingesetzt. Die Spezialreifen basieren auf der V.ply- Technologie. Dabei vereinen die V.ply-Reifen die Vorteile von Diagonal- und Radialreifen und bieten eine hohe Resistenz gegen Beschädigung, eine lange Lebensdauer und einen niedrigen Rollwiderstand. Darüber hinaus präsentiert Continental drei neue Vollreifen für Flurförderfahrzeuge. Der Continental CS20, der Continental SC20 Mileage+ und der Continental SC20 Energy+ ergänzen seit letztem Jahr das Vollreifenprogramm. Der CS20 verfügt über eine sehr energiesparende Bauweise und eine geschlossene Schulter. Dadurch minimiert der Reifen Vibrationen und sorgt laut Hersteller für maximale Laufruhe. Der neue und ausgesprochen solide SC20 Mileage+ bietet dagegen eine besonders hohe Laufleistung und Schnittbeständigkeit. Der Reifen ist optimiert für Außenanwendungen mit abrasiven Böden. Der SC20 Energy+ ist auf einen geringen Rollwiderstand ausgelegt und dadurch besonders für batteriebetriebene Fahrzeuge im Innenbereich geeignet.  www.conti.de

spacer

Effiziente und maßgeschneiderte Logistiklösungen

14_5_PL_dematic_188.jpgDas Intralogistik-Systemhaus Dematic stellt Order Fulfillment Systeme für niedrige, mittlere und hohe Durchsatzraten vor. Ein Highlight wird die Live-Vorführung der weiterentwickelten Rapid Pick Hochleistungs- Kommissionierstation in Interaktion mit dem Multishuttle 2 sein. Ferner erwartet die Besucher eine Weltneuheit, die Put Wall Pickstation mit Licht-Displays und integrierter Packstation. Erstmals in Europa vorgestellt werden die neue iQ-Softwareplattform mit Business Intelligence Auswertungsmöglichkeiten sowie der neue Flex Sort SC3 Crossbelt Sorter. Dematic liefert für Betriebe in allen Größen und Branchen – einschließlich e-Commerce, Handel, Bekleidung, Frischwaren, 3PL, Produktion sowie Chemie und Pharma – passgenaue, intelligente, integrierte und effiziente Logistiklösungen. Diese reichen von manuellen ergonomischen Arbeitsplätzen bis hin zu hochautomatisierten Lager- und Kommissioniersystemen. Für Unternehmen mit verschiedenen Vertriebskanälen bieten die Offenbacher modulare und skalierbare Lösungen an, die Multi-Channel-Strategien optimal unterstützen sollen. Durch den Einsatz intelligenter IT-Systeme können Betreiber ihr Lager zudem in Echtzeit kontrollieren und verwalten – jederzeit und von überall. www.dematic.com

 

spacer

Leistungsstarke Kettenzüge

14_5_PL_demagcranes_188.jpgDoppelte Lebensdauer, erhöhte Einschaltdauer, höhere Temperaturbeständigkeit: Diese Verbesserungen verspricht die neueste Version der bewährten Demag-Kettenzugbaureihe DC-Com von Terex, die in fünf Baugrößen von 80 bis 2000 Kilogramm zur Verfügung steht. Die Optimierung der Kettenzüge hat zu einer neuen FEM-Einstufung geführt. Ergebnis ist eine verdoppelte Lebensdauer, denn bei allen Baugrößen wurde die nächsthöhere Triebwerkgruppe nach FEM-Regel 9.511 erreicht. Zugleich wird ab Baugröße 2, das heißt bei allen Ausführungen ab einer Tragfähigkeit von 160 Kilogramm, eine um 50 Prozent erhöhte Einschaltdauer ermöglicht. Diese Merkmale gelten auch für Einsatzbereiche mit hoher Umgebungstemperatur. Bis zu 45 Grad Celsius müssen keine Einschränkungen im Hinblick auf die Einschaltdauer berücksichtigt werden. Der Einsatz bei Umgebungstemperaturen bis zu 60 Grad Celsius ist möglich. Unverändert sind die hohe Fertigungsqualität, die Robustheit und die einfache Bedienung des DC-Com. Nach wie vor ein Merkmal der Demag- DC-Kettenzüge ist die schnelle Inbetriebnahme nach dem „Plug and Lift“-Prinzip: Alle elektrischen Anschlüsse sind steckbar ausgeführt, und mit dem klappbaren Aufhängebügel lässt sich der Kettenzug einfach in Demag-Fahrwerke einhängen. Neben dem Betrieb am Kranbaukasten KBK kann der DC-Com auch an I-Profil-Trägern eingesetzt werden. Dazu stehen manuell bedienbare Fahrwerke U 11 bis U 56 sowie die elektrischen Fahrwerke E zur Verfügung, die das sanfte Anfahren und Beschleunigen des Kettenzugs erlauben. Alle Baugrößen des DC-Com sind serienmäßig mit einem Betriebsstundenzähler und einer Diagnoseschnittstelle ausgestattet. Die verschleißarme Bremse, die im Laststrang vor der Rutschkupplung angeordnet ist und bei einem Ausfall der Steuerung automatisch einfällt, schafft die Voraussetzung für einen sehr sicheren Betrieb des Kettenzugs.  www.demagcranes.de

spacer

Uneingeschränkte Einsatzmöglichkeiten

14_5_PL_masterflex_188.jpgDie Lebensmittelschläuche der Master-Pur-Food-Serie des Gelsenkirchener Herstellers Masterflex wurden von einem unabhängigen Institut geprüft. Das Ergebnis: Die Zulassung nach der aktuellen Verordnung (EU) 10/2011 bestätigt eine nahezu uneingeschränkte Einsatzmöglichkeit beim Transport von Lebensmitteln. Die Schlauchreihe ist für Kontaktbedingungen geeignet, die eine Erhitzung auf bis zu 70 Grad für bis zu zwei Stunden umfassen. Die Lebensmittelschläuche eignen sich sehr gut für den Transport fester, flüssiger und gasförmiger Medien. Somit bietet der Hersteller mit dieser Schlauchreihe ein vielseitig einsetzbares Produkt für die Lebensmittel- und Pharmaindustrie an. Alle sonstigen Lebensmittelschläuche von Masterflex unterliegen ebenfalls der EU-Richtlinie 2023/2006/EC GMP und werden nach ganz besonderen Leitlinien produziert, um den strengen Anforderungen zur Verarbeitung von Lebensmitteln gerecht zu werden. www.masterflex.de

spacer

Aus Doppelkufensystem wird Logi Mover

14_5_PL_eisenmann_188.jpgPünktlich zur CeMAT erhält das Kind einen Namen. Das im September 2013 erstmals vorgestellte Doppelkufensystem reiht sich unter dem Namen Logi Mover in das Portfolio des Böblinger Anlagenbauunternehmens Eisenmann ein. Ausgestattet mit einer modernen mobilen Kufensteuerung und einem leistungsstarken Lithium-Ionen Batteriekonzept ist das fahrerlose Flurfördermittel nun startklar für den industriellen Einsatz. Der Logi Mover ist extrem wendig und platzsparend. Er befördert Lasten bis zu einer Tonne mit einer Geschwindigkeit von einem Meter pro Sekunde. Der Logi Mover optimiert die Abläufe in der Transport- und Lagerlogistik. Die Inbetriebnahme ist vergleichsweise schnell und einfach. Mit den komplett in den Kufen untergebrachten Antriebs- und Energieversorgungseinheiten und somit ohne jegliche An- und Aufbauten eignet sich der nur 60 Kilogramm schwere Logi Mover für vielfältige Aufgaben in der Intralogistik – von der Materialzu- und -abfuhr bei Maschinen über die Be- und Entstückung von Lagerbereichen bis hin zu anspruchsvollen Kommissionieraufgaben. Kostengünstige Layoutänderungen sowie die skalierbare Systemleistung mit geringem Wartungsaufwand machen den Logi Mover zu einem effizienten und hochflexiblen Transportmittel, das auf ideale Weise mit anderen Lagerlogistiksystemen verknüpft werden kann. In einem nächsten Entwicklungsschritt soll das System zu einem von Schutzzäunen befreiten Transportmittel mit personensicherem Kollisionsschutz ausgebaut werden.  www.eisenmann.com

 

spacer

Kabinensteuerung der Zukunft

14_5_PL_fritzmeier_188.jpgFritzmeier Cabs aus Ottobrunn präsentiert sich auf der CeMAT 2014 unter dem Motto „Die Kabinensteuerung der Zukunft“. Dazu hat der europäische Marktführer für Kabinenbau ein Programm an Neuheiten entwickelt, die den Arbeitsalltag erleichtern sollen. Im Mittelpunkt steht dabei ein Steuerungssystem, mit dem der Fahrzeugbediener alle Funktionen in der Kabine bequem und sicher einstellen und steuern kann. Die Funktionen können wahlweise über ein Tablet oder elektronische Schalter angesteuert und geregelt werden. Das gilt auch für die Messe-Innovationen, wie beispielsweise ein freiprogrammierbares Standard-Wischsystem oder multifunktionale LED-Leuchtkörper, die in die Kabine integriert sind. Die Hightech-Steuerung bringt den Kunden neben Benutzervorteilen auch Kosteneinsparungen: Durch die Systemintegration können Einzelkomponenten komplett entfallen oder einfacher dargestellt werden. Je nach Anforderung oder Arbeitssituation lassen sich so alle elektronischen Komponenten und Verbraucher in der Kabine individuell programmieren. www.fritzmeier.de

 

spacer

Etagenwagen mit hoher Tragkraft

14_5_PL_fetra_188.jpgDas Fetra-Steck- und Schraubprinzip mit Zwei-Punkt-Lagerung ist laut Hersteller ebenso stabil wie eine geschweißte Konstruktion. Aufgrund der Multifunktionalität hat sich das praktische Baukastensystem bei vielen Fetra- Transportgeräten bewährt. Im Lieferumfang seiner Etagenwagen findet sich ab sofort einen Satz Versteifungsstreben. Diese stabilisieren den Aufbau und erhöhen die Tragkraft des darüber liegenden Etagenbodens. Die Versteifungsstreben sind eine Neuentwicklung des Transportgeräteherstellers aus Borgholzhausen. Sie verfügen an jeder Seite über einen Flansch zur Zwei-Punkt-Verschraubung mit den Stirnbügeln der Etagenwagen. Durch die Montage des mitgelieferten Paares entsteht ein Stützeffekt, der den gesamten Aufbau des Etagenwagens verstärkt. Ein weiterer positiver Effekt ist, dass sich die Tragkraft des über den Versteifungsstreben liegenden Bodens von 90 auf 150 Kilogramm erhöht. Durch den Einsatz weiterer optionaler Versteifungsstreben, die zusätzlich zum mitgelieferten Paar bestellt werden können, ist die Tragkraft-Erhöhung auch für weitere Etagenböden möglich. Die Etagenwagen bestehen aus einer pulverbeschichteten Stahl- und Profilstahlkonstruktion und sind mit variabel einsetzbaren Einlegeböden im Buchendekor ausgestattet. Leicht laufende Rollen mit Feststellern an beiden Lenkrollen sorgen für eine sichere innerbetriebliche Materialbewegung auch für schwere Lasten.  www.fetra.com

 

spacer

Hydraulische Teleskop-Gabelzinken

Die hydraulische Teleskop-Gabelzinke der Durwen Mascinenbau GmbH aus Plaidt ist eine interessante Lösung für viele Transport- und Beschickungsaufgaben und eignet sich gerade bei Einsätzen, in denen die Transportfahrzeuge nur von einer Seite be- oder entladen werden können. 14_5_PL_durwen_188.jpgDie Teleskop-Gabelzinke ist unter Last teleskopierbar und somit eine gute Ergänzung für Aufgaben im intralogistischen Bereich. Entwickelt im ständigen Dialog mit Anwendern wurden die wichtigsten Parameter direkt übernommen. Serienmäßig haben die 2-Zylinder-Telekop-Gabelzinken einen integrierten hundertprozentigen Zwangsgleichlauf. Zudem wurde bei der Entwicklung darauf geachtet, die Servicekosten niedrig zu halten durch die Austauschbarkeit aller verschraubten Verschleißteile. Darüber hinaus sind die neuen Teleskopgabeln einwandfrei kombinierbar mit den verschiedenen Zinkenverstellgeräten aus dem Hause Durwen.  www.durwen.de

 

spacer

 

spacer
Online Werbung @ dhf
Hier können Sie Werbeflächen für Ihr Produkt, Ihre Dienstleistung, Ihr Unternehmen schalten.
Kontakt
spacer

SF_Picture_94506


SF_Picture_94556




SF_Picture_93356  



  


SF_Picture_82236
spacer