Page 50

dhf_917

50 Flurförderzeuge Sozial und sicher für Mensch und Umwelt Der Mitsubishi-Gabelstapler-Händler Wilhelm Mayer unterstützt die Striebel Textil GmbH dabei, ihre Ansprüche an soziales Handeln zu erreichen. Fünf grüne Gabelstapler und ein Hochhubwagen sorgen dafür, dass der Nachschub in der Sortierhalle des Textilverwerters nicht abreißt und die fertigen Kommissionen zügig verladen werden. Manuel Striebel ist Geschäftsführer bei der gleichnamigen Striebel Textil GmbH. Das Unternehmen ist ein Textilverwerter, spezialisiert auf die Unterstützung von caritativen Organisationen bei der Sammlung von gebrauchten Textilien in Altkleidercontainern.   9.2017 Die Striebel-Internetseite erklärt: „Wir handeln sozial engagiert und wirtschaften seit 25 Jahren vertrauenswürdig aus christlicher Überzeugung, in Verantwortung vor Umwelt und Schöpfung …“ Was auf der Homepage etwas theatralisch klingt, bringt Manuel Striebel glaubhaft zurück auf festen Boden: „Mein Vater hat das Unternehmen 1990 als reines Handelsunterneh- men gegründet. Wie bei jedem anderen Unternehmen auch, ging es damals wie heute um das Erzielen von Gewinnen. Allerdings waren Begriffe wie Ressourcenschonung, soziales Engagement und Umweltverträglichkeit von Anfang an Triebfedern unseres unternehmerischen Handelns, und sie sind es auch noch heute. Deshalb sind wir ein voll zertifizierter Betrieb. Wir sind Lizenznehmer von „Fair Wertung“ und weltweiter Partner renommierter caritativer Organisationen.“ Zertifizierter Handel mit Second-Hand- Ware Langenenslingen, rund 70 Kilometer südwestlich von Ulm, ist eine Gemeinde im Landkreis Biberach in Baden-Württemberg und Sitz des Familienunternehmens. Die Firma sortiert Altkleider und gebrauchte Textilien und führt sie dann nach entsprechender Behandlung einer Wiederverwertung zu. Kurz zusammengefasst funktioniert das folgendermaßen: Ein gemeinnütziger Verein will eine Altkleidersammlung durchführen oder gar dauerhaft Altkleidercontainer aufstellen, um damit Hilfsprojekte beispielsweise in Afrika zu unterstützen. Hier kommt Striebel als Partner ins Spiel, stellt die Container oder Auflieger als Sammelstelle für die Altkleidersäcke zur Verfügung und sorgt für die Logistik: Die regelmäßige Leerung der Container sowie die Abholung der Auflieger wird von Langenenslingen aus disponiert. 110 Auflieger stellt der Textilverwerter bundesweit für seine Lieferanten auf. Den Hin- und Abtransport erledigt eine Spedition. Bis zu 55 Tonnen Originalware werden täglich auf geschlossenen Transportfahrzeugen angeliefert. 12 000 Tonnen gebrauchte Kleidung jährlich. Die Altkleider landen nach der Entladung im hochmodernen Striebel Sortierbetrieb. Manuel Striebel nennt die 1 200 Quadratmeter große Halle stolz „die große Maschine“. Die Textilien gelangen auf einem Förderband in die Grobsortierung. Dort endet auch der weitere Weg für Kleidung, die überhaupt nicht mehr tragfähig ist. Sie geht in die Müllverwertung. Die wiederverwendbare Second-Hand- Ware wird grundsätzlich im Sprühverfahren vollautomatisch nach EU-Vorschrift desinfiziert. Danach folgt die Feinsortierung durch geschulte Mitarbeiter nach rund 200 Kategorien, die von topmodisch bis umweltfreundlich wiederverwendbar reichen und nach insgesamt 14 Gruppen, wie beispielsweise Mäntel, Hosen, Jacken, Kleider, Röcke, Oberbekleidung, Anoraks, T-Shirts und so weiter, getrennt werden. Nur saubere und intakte Kleidung gelangt schließlich ins Sortiment. Die feinsortierte gebrauchte p Leise, sparsam und effektiv: der EDiA EX FB35N stapelt eingeschweißte Second-Hand-Ware im Lager der Firma Striebel. Dafür ist das Fahrzeug mit einem Ballengreifer ausgestattet (Fotos: Mitsubishi) u Geschäftsführer Manuel Striebel und Klaus Scheiffele, Verkäufer bei Wilhelm Mayer Nutzfahrzeuge, stehen im Zentrum der fünf Firmen-Gabelstapler und ihren Fahrern


dhf_917
To see the actual publication please follow the link above