Page 18

dhf_917

18 Herstellerumfrage Krane + Hebezeuge p Der Zweiträgerbrückenkran mit verstellbarer Magnettraverse wird per Funksteuerung bedient Zu Frage 2: Wie bereits in der vorhergehenden Antwort erwähnt, kommt es immer auf die Kundenanwendung an. Diese gilt es bereits bei der Beratung des Kunden möglichst umfangreich zu erfassen und basierend auf den Ergebnissen eine für den Kunden abgestimmte Lösung vorzuschlagen. Generell ist bei uns ein Schwerpunkt im Bereich der Bedienung der Krananlagen, sprich ergonomische Steuergeräte, als auch der Steuerungsart, sprich Funkanlagen, zu verzeichnen. Sogenannte Smart-Features, wie es derzeit in aller Munde ist, sehen wir noch am Anfang in unserer Branche. Nicht jedes Smart-Feature ist auch für jeden Kunden sinnvoll. u www.stahlcranes.com   9.2017 Christian Heid Geschäftsführer, SWF Krantechnik GmbH Zu Frage 1: Das Thema Industrie 4.0 rückt in der Kranbranche immer stärker in den Fokus. Predictive Maintenance ist in diesem Zusammenhang ein sehr gutes Beispiel dafür, wie die Betriebskosten bei gleichzeitiger Produktivitätssteigerung gesenkt werden können. Bei SWF Krantechnik beschäftigen wir uns schon seit geraumer Zeit mit Predictive Maintenance. Wir verfolgen auch, wie andere Branchen mit diesem Thema umgehen. Einige Industriezweige sind in diesem Umfeld bereits ein paar Schritte weiter. Die Herausforderungen für unsere Branche sind nicht die technischen Lösungen. Es sind vielmehr die ungeklärten Fragen und die damit zusammenhängenden rechtlichen Aspekte in den Bereichen Datenschutz, Datensicherheit und Dateneigentum. Es gibt noch eine große Unsicherheit bei zahlreichen Fragestellungen wie zum Beispiel: • Wo sind die Daten? • Wie sicher sind die Daten in der Cloud? • Wem gehören die Daten? • Wer trägt die Verantwortung für die Daten? • Wer darf auf die Daten zugreifen? • Wie offen sind die Daten? Bei SWF Krantechnik nehmen diese offenen Fragen eine zusätzliche Dimension ein. Wir sind im B2B-Bereich zu Hause. Unsere Zielgruppen sind Händler und unabhängige Kranbauer, die mit unseren Komponenten Kranlösungen für Endkunden bauen, die deren individuellen Anforderungen erfüllen. Das bedeutet, dass wir eine tragfähige Lösung sowohl für unser Partnernetzwerk als auch für deren Endkunden benötigen. Aktuell arbeiten wir an einer zukunftssicheren Lösung, die die Belange beider Zielgruppen erfüllt. p Die neu entwickelte Kettennuss macht den Elektrokettenzug Chainster für Traglasten bis 5000 Kilogramm besonders wartungsarm Zu Frage 2: Unsere Partner fragen verstärkt leichtgängige und flexible Leichtkransysteme aus Aluminium, wie zum Beispiel unseren Lightster, nach. Gerne kombinieren sie das System mit unserem Kettenzug Chainster GT mit integrierter Frequenzumrichtersteuerung für den Hubvorgang. Chainster GT bietet eine Überlastsicherung und sorgt mit berührungslosen Endschaltern für ein gefahrloses und feinfühliges Bewegen. Dieser Kettenzug hat somit bereits eine große Sicherheit direkt im Gerät eingebaut und garantiert punktgenaue und schonende Arbeitsabläufe. Bei größeren Arbeitsplatzkranen wie Wandkonsolkranen bieten wir mit unseren Crane-Intelligence-Lösungen, wie zum Beispiel der elektronischen Lastpegeldämpfung Sway Control, ein pendelfreies Fahren mit dem Kran, wobei die Last immer in Ruhe verbleibt. Weitere individuell konfigurierbare Crane-Intelligence-Lösungen bieten elektronische Überwachungs- und Steuerhilfen, die die Sicherheit, den Bedienkomfort und die Ergonomie der Prozesse unterstützen. u www.swfkrantechnik.com


dhf_917
To see the actual publication please follow the link above