Page 46

dhf_318

46 Lagerlogistik + Materialfluss Investitionsschutz und Produktivitätsgewinne Die Anforderungen der Märkte ändern sich permanent. Um auf Kundenwünsche sofort und wirtschaftlich reagieren zu können, benötigen Logistiker flexible Strukturen in den Materialflussprozessen, der IT, der Mechanik und beim Service. Witron ist ein kompetenter Partner vom Neubau bis zu Modernisierungs- und Erweiterungsprojekten. „Hauptgrund vieler Modernisierungsanfragen,   3.2018 die an uns gestellt werden, ist heute nicht mehr ausschließlich der technologische Wandel“, erklärt Ulrich Schlosser, der als Prokurist beim Generalunter- mals ausgelegt auf Value Addes Services, welche eine hohe Arbeitsqualität und Arbeitsquantität gewährleisten, ist heute wesentlicher Bestandteil einer jeder Modernisierungsplanung“. tert Ulrich Schlosser. Individueller Kundenservice, kleine Auftrags-Losgrößen, extrem kurze Lieferzeiten und explodierende Artikelspektren sind ohne leistungsstarke und skalierbare Logistik-Systeme nicht mehr nehmer Witron Logistik + Informatik GmbH in Parkstein für die Planung und Realisierung von Modernisierungs- und Erweiterungsprojekten verantwortlich ist. Kurzfristiges Ziel eines Retrofits sei sicherlich die Sicherung von Support- und Ersatzteilverfügbarkeit. Pro Jahr werden bei Witron circa 200 Modernisierungsprojekte unterschiedlichster Art und Umfang realisiert. Oberstes Ziel: Sicherung von Wettbewerbsvorteilen und Standort „Mittelfristig gesehen haben Modernisierungsprojekte jedoch übergeordnete Ziele im Fokus“, so Schlosser. „Nämlich Wettbewerbsvorteile zu generieren und damit den Standort dauerhaft zu sichern“. Modernisierungen bringen permanenten Investitionsschutz, Produktivitätssteigerung, sowie die flexible Anpassung an ein sich immer schneller änderndes Geschäft und neue Rahmenbedingungen. Selbstverständlich spielen auch der Mensch und die Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle. „Die Gestaltung von modernen, zukunftsweisenden Arbeitsprozessen, oft- Neue Vertriebswege als Treiber innovativer Logistikabwicklung „Fast alle Branchen sind bereits oder werden zukünftig vom E-Commerce und Online-Handel direkt oder indirekt betroffen sein“, erläumöglich. Hinzu kommt die fortschreitende Digitalisierung sämtlicher Prozesse innerhalb und außerhalb des Logistikzentrums. „Speziell das Tempo in der IT-Integration birgt hohen Modernisierungsbedarf“. Maximale Flexibilität ist gefordert. Lagerverwaltungssysteme mit Schnittstellen zu internen und externen Kundensystemen, die Transparenz innerhalb der gesamten Supply Chain garantieren und, auf Basis von Big Data, Industrie 4.0 und Predictive Analytics, fundierte Handlungsempfehlungen für den Betreiber geben, ersetzen vorhandene Technologien. „Des Weiteren müssen sowohl die Logistikplanungen für Neuprojekte als auch Modernisierungskonzepte weiteres Wachstum unterschiedlichster Art, Volumen, Artikel, Prozesse etc. berücksichtigen“, ist Schlosser überzeugt. „Denn ein Logistikzentrum ist keine starre Einheit mehr, in der 20 Jahre lang Tag für Tag die gleiche Arbeit ausgeführt wird. Das Logistikzentrum ist für die Kunden gewissermaßen zu einem überlebenswichtigen Organismus geworden, der sich schnell an variable Umgebungsbedingungen anpassen muss.“ p Ulrich Schlosser, Prokurist Witron Logistik  + Informatik GmbH: „Der Kunde kauft bei Witron nicht nur eine Logistik-Anlage, sondern das Versprechen, dass wir ihn über den gesamten Lebenszyklus der Anlage sowie bei den dynamischen Veränderungen seines Geschäfts professionell betreuen“ (Foto: Witron)


dhf_318
To see the actual publication please follow the link above