Page 32

dhf_318

32 Krane + Hebezeuge kollektiv, die Betriebsstunden, die Volllastbetriebsstunden   3.2018 sowie die Motorschaltungen, erfasst und mit Hilfe eines PCs ausgelesen werden. Verlässliche Partnerschaft Ende September 2011 wurde bei einem Testaufbau beim zertifizierten Stahl Cranesystems-Partner Haslinger GmbH Metallbau + Krantechnik die Funktionstüchtigkeit des Windwerks unter Beweis gestellt. Mit dem „Partner of“- Konzept verfolgt Stahl Cranesystems seit 2009 erfolgreich die Strategie, Kranbau und Krantechnik voneinander zu trennen. So übernehmen kompetente Kranbauer die Planung und die Produktion der Krananlage, während sich Stahl Cranesystems auf die Entwicklung und die Produktion von Hebezeugen und Krantechnik auf weltweitem Spitzenniveau spezialisiert. Haslinger GmbH Metallbau + Krantechnik, einer der wichtigsten Partner von Stahl Cranesystems in Deutschland, hatte für den Auftrag im Himalaya p Testaufbau der Spezialwinde SHW 8 von Stahl Cranesystems: Der Getriebemotor wurde senkrecht angeordnet, der Hubmotor ist über eine der beiden Seiltrommeln montiert t Die schützende Umhausung der Hebetechnik von Stahl Cranesystems wurde vom zertifizierten Partner Haslinger GmbH Metallbau + Krantechnik hergestellt q Ankunft der weit gereisten Krananlage im Himalaya auf 2 400 Meter NN das Stahlportal inklusive der Steigleitern, der Begehung, der Rahmenkonstruktion für das Windwerk sowie die Umhausung der Hebetechnik gefertigt. Nach erfolgreichem Durchlauf aller Tests wurde die Hebetechnik mitsamt der Krananlage in den über fünfeinhalb tausend Kilometer entfernten Einsatzort geliefert. Erfolgreiche Inbetriebnahme Am Kischanganga-Fluss waren die Bauarbeiten in dieser Zeit fast fertig gestellt worden: Im Herbst 2016 wurde das Stauwehr errichtet, das einen Teil des Flusses in ein neu gefertigtes Flussbett leitet. Das verbleibende Wasser dient der kontinuierlichen Versorgung des Wasserkraftwerks. Durch einen 24  Kilometer langen Tunnel wird es aus dem Reservoir zunächst in einem Ausgleichsbecken gesammelt, bevor es in das unterirdische Kraftwerk mit drei Pelton- Turbinen geleitet wird. Jede der Turbinen erzeugt eine Leistung von 110 Megawatt. Die Inbetriebnahme der Krananlage wurde durch den Stahl Cranesystems Werkskundendienst vor Ort vorgenommen. Da die Pässe im Himalaya nur wenige Sommerwochen passierbar sind, musste die Lieferung in einem eng definierten Zeitfenster erfolgen. Mitte Juli 2017 war es endlich so weit: Die Wasserschleuse wurde mithilfe der Spezialwinde abgesenkt. Seither füllt sich das Reservoir von Tag zu Tag. Bereits Mitte August war das Mindestwasserlevel des Stausees erreicht. 2018 kann das Wasserkraftwerk von Kishanganga voraussichtlich in Betrieb genommen werden. Trotz Verzögerungen aufgrund des unwegsamen Geländes sowie aufgrund von Unruhen an der nahegelegenen Grenze zu Pakistan zeigten sich alle beteiligten Unternehmen und der Auftraggeber NHPC Ltd. zufrieden mit dem Fortgang des Großprojekts, das einen weiteren Schritt zur Entwicklung der Region Jammu und Kashmir beiträgt. u www.stahlcranes.com


dhf_318
To see the actual publication please follow the link above