Page 21

dhf_318

Krane + Hebezeuge 21 Immer dann, wenn das Umfeld explosiv wird. Extrem heiß, extrem eisig. Extrem nass, extrem salzig. Extrem staubig, extrem eng. Explosiv? Wenn es knifflig wird und die Anforderungen außergewöhnlich erscheinen, entwickeln die Ingenieure und Techniker von STAHL CraneSystems die passende Lösung für extreme Herausforderungen. Die Grundlage dafür sind langjährige Erfahrung, Know-how, hohe Fertigungstiefe und lückenloses Qualitätsmanagement. auch kundenspezifische Komplettlösungen an. In Zusammenarbeit mit Gartner erarbeiteten beide Seiten eine Lösung, die seit kurzem in Betrieb ist. „Wir hatten schon sehr genaue Vorstellungen, wie unsere spätere Anlage aussehen sollte und was diese können muss. Eurotech hat uns dabei geholfen, unsere Vorstellungen und Ansprüche in die Tat umzusetzen“, so Glaser. In intensivem Kontakt wurde das Projekt von beiden Seiten geplant, konzipiert und ausgearbeitet. Mehrere Abteilungen waren an der anschließenden Umsetzung beteiligt. „Nachdem die Grundvoraussetzungen feststanden, fuhr ich zusammen mit unserem Chefkonstrukteur Reiner Nufer zu Gartner, um uns ein Bild von den Örtlichkeiten zu machen und um alle weiteren Details zu besprechen“, erzählt Gerhard Bossert, Projektleiter bei Eurotech. „In Kooperation mit Herrn Glaser realisierten wir in den darauf folgenden Wochen eine individuelle Lösung, die genau auf die von Gartner gestellten Aufgabenstellungen abgestimmt war.“ Höhere Taktzeit möglich Die Erfahrung von Eurotech machte sich Gartner zu Nutze, denn der Vakuumspezialist hatte bereits für andere große Unternehmen im Glasbereich Handhabungsgeräte gebaut. Den Mitarbeitern von Gartner sollte die Arbeit im Zusammenbau erleichtert und ebenso die Arbeitssicherheit und die Handhabungsgeschwindigkeit erhöht werden. „Die neue Anlage von Eurotech übertrifft unsere alte Methode für das Glashandling in fast allen Punkten. Bisher hatten wir mit normalen Glassaugern und Deckenkran gearbeitet. Durch das einfachere, sichere und schnellere Handling der Glasscheiben ist nun unsere Taktzeit erhöht worden“, berichtet Glaser. „Seit Beginn der Inbetriebnahme läuft alles nahezu reibungslos. Von allen Mitarbeitern, die mit der Anlage arbeiten, kommt positives Feedback. Das erfüllt mich mit Stolz.“ Mit Sicherheit eine solide Basis, die auch in Zukunft Grundlage für eine produktive Zusammenarbeit beider Unternehmen sein wird. u www.euro-tech-vacuum.de


dhf_318
To see the actual publication please follow the link above