Page 31

dhf_1117

Mehr Service Beim Sägen und Kompakt oder komplex – jedes Lagersystem braucht einen kompetenten Service, um effizient zu arbeiten. Verlassen Sie sich auf das Know-how von KASTO. Egal ob per Helpdesk, bei Wartung, Instandhaltung oder Anlagen-Modernisierung durch KASTO Retrofit. Kunde: Kasto Lagern von Metall sind wir Technologieführer. Als kompetenter Partner schaffen wir Mehrwerte, die sich sehen lassen können. www.kasto.com Service_90x133_00_D_MH.indd 1 08.11.2017 11:48:09 Anzeige: Mehr Service I 2017 Medium: dhf / 2017 Farben: 4c (Euroskala) Format: B 90 mm x H 133 mm (ohne Beschnitt) Schritt 6: Bestimmung der Anzahl zu tauschender Teile: Im sechsten Schritt wird ermittelt, wie viele Teile in Summe im gesamten System getauscht werden müssen. Hierfür wird einfach die Anzahl der Gewerke mit der Anzahl der zu tauschenden Teile pro Gewerk multipliziert. Sind beispielsweise 100 Rollenförderer im System vorhanden und innerhalb des Rollenförderers müssen fünf Riemen getauscht werden, so müssen im Gesamtsystem 500 Riemen getauscht werden. Dieser Rechenschritt ist notwendig, um hinterher das Gesamtbudget zu berechnen. Schritt 7: Bestimmung der Personalkosten: Im siebten Schritt werden die Personalkosten berechnet. Da aus Schritt 4 bekannt ist, wie lange der Tausch von einzelnen Systemkomponenten dauert und aus Schritt 6 hervorgeht, wie viele Teile in Summe getauscht werden müssen, kann hieraus der zeitliche Gesamtaufwand berechnet werden. Mit den jeweiligen Personalkostensätzen sowie Zuschlägen für Nacht- und Wochenendarbeit können letztendlich die Personalkosten bestimmt werden. Schritt 8: Ermittlung des Gesamtbudgets: Das Gesamtbudget ergibt sich durch die Kosten für die zu ersetzenden Teile plus Personalkosten. Hier können bereits Rabatte berücksichtigt werden. Schritt 9: Festlegung von Prioritäten (Gewerke, Haupt-/Nebenstrecke): Im neunten Schritt wird festgelegt, welche Bereiche oder Gewerke im System zuerst der Retrofit-Revisionsmaßnahme unterzogen werden. Hier bietet es sich an, das System in Haupt- und Nebenstrecken zu unterteilen. In diesem Schritt ist es auch sinnvoll den Kunden mit einzubeziehen, um mit ihm die Prioritäten gemeinsam festzulegen. Schritt 10: Vorschlag eines Budgetplans für drei Jahre: Damit der Kunde nicht auf einmal alle Maßnahmen innerhalb eines Jahres durchführen lassen muss und so auf einen Schlag hohe Kosten entstehen, kann es durchaus vorteilhaft sein, die Maßnahmen auf drei Jahre zu verteilen. Basis hierfür ist der Schritt 9, in dem die Prioritäten festgelegt wurden. So lassen sich die Gesamtkosten, die durch die Retrofit- und Revisionsmaßnahmen entstehen, auf drei Jahre verteilen. Anschließend an diese Schritte müssen die Retrofit- und Revisionsmaßnahmen noch im Detail ausgearbeitet werden. Fit für die Zukunft Nach der Durchführung aller RMR-Maßnahmen ist das gesamte intralogistische System wieder auf einem Stand, der auch zukünftig eine hohe Anlagenverfügbarkeit gewährleistet und somit eine hohe Lieferfähigkeit und -qualität garantiert. Die Gefahr der kostspieligen Systemausfälle wurde deutlich reduziert. Kundenverluste durch Lieferausfälle sollten nicht mehr vorhanden sein. Weiterhin ist es jedoch erforderlich, das System durch präventive Instandhaltungsmaßnahmen und einem durchdachten Wartungskonzept zu pflegen. Nach einer bestimmten Betriebszeit sollte zudem wieder über RMR-Maßnahmen nachgedacht werden. Nur so kann stets sichergestellt werden, dass das intralogistische System höchst zuverlässig bleibt. Erst eine Kombination aus präventiver Instandhaltung, einem durchdachten Wartungskonzept sowie den von Vanderlande entwickelten RMR-Maßnahmen sorgt langfristig für eine hohe Lieferfähigkeit und -qualität, reduziert damit die Wahrscheinlichkeit von Kundenverlusten und erzeugt so einen Wettbewerbsvorteil für E-Commerce-Unternehmen. u www.vanderlande.de TRANSPORTIERT AUTONOM AGV info@tuenkers.de www.tuenkers-modular-automation.de www .Dhf -ma gazin .com AGV_2017_4C_102x150.indd 1 04.10.17 10:39


dhf_1117
To see the actual publication please follow the link above