Page 29

dhf_1117

Lagerlogistik 29 RMR sichert Wettbewerbsvorteil E-Commerce-Unternehmen stehen heute im starken Konkurrenzkampf. In Zeiten von Same Day Delivery sind nicht nur Faktoren wie Preis, Marketing und Retouren-Management ausschlaggebend für eine gute Kundenbindung, sondern auch Lieferfähigkeit. Beides wird stark von der Verfügbarkeit der intralogistischen Systeme beeinflusst. Ausfälle reduzieren nicht nur die technische Verfügbarkeit einer Anlage, sondern im schlechtesten Fall senken sie auch die Lieferfähigkeit und -qualität. Damit beides auf einem hohen Niveau bleibt, bedarf es einer steten Modernisierung der Anlage. Die von Vanderlande entwickelte Methodik RMR – Revision, Modifikation und Retrofit – sorgt dafür, dass stets eine hohe Anlagenverfügbarkeit gewährleistet werden kann. t Umfangreiche RMR-Maßnahmen beginnen mit der Modifikation. Um eine Verbesserung von Systemkomponenten umzusetzen, muss vorher eine Störungsanalyse durchgeführt werden. Mithilfe von SCADA (Supervisory Cotrol and Data Acquisition), die sämtlich Störungen protokolliert, können Datenanalysen durchgeführt werden (Fotos: Vanderlande) p Nach Ermittlung der Störquellen können dann durch ein Expertenteam aus Prozessingenieuren, Wartungstechnikern, Systemingenieuren und R&D-Mitarbeitern technische Verbesserungen für die jeweiligen Systemkomponenten entwickelt werden www.Dhf-magazin.com Hochverfügbare intralogistische Systeme haben einen entscheidenden Einfluss auf den Unternehmenserfolg eines ECommerce Unternehmens. So ist es nicht verwunderlich, dass technische Verfügbarkeiten von meist mehr als 98 Prozent angestrebt werden. Ausfälle von Systemkomponenten oder gar des kompletten Systems beeinflussen die Lieferfähigkeit und -qualität dabei negativ. Jede Störung im System erzeugt einen Mehraufwand für die Fehlerbehebung, sodass erhöhte Kosten entstehen. Im schlechtesten Fall erhalten die Kunden ihre Waren nicht rechtzeitig, was wiederum zu einem Kundenverlust führen kann. Bereits in der Entwicklung von technischen Gewerken und der Projektierung wird ein hohes Verfügbarkeitsniveau angestrebt. Während bei der Entwicklung stets hochwertige und langlebige Komponenten ausgewählt und verbaut werden, wird bei der Projektierung darauf geachtet, dass das System entsprechend redundant ausgelegt ist. Während des Anlagenbetriebs sorgen ein ausgearbeitetes Instandhaltungskonzept und ein gut geschultes Wartungspersonal dafür, dass die Anlage auf einem hohen Verfügbarkeitsniveau gehalten wird. Nicht bis zum Anlagenstillstand warten Doch auch eine hochwertige und sehr gut gewartete Anlage kommt nach einer bestimmten Zeit an einen Punkt, an dem weitergehende Maßnahmen notwendig sind, um auch zukünftig eine hohe technische Verfügbarkeit zu gewährleisten. Alle Systemkomponenten haben grundsätzlich eine gewisse Lebensdauer, die konstruktiv bestimmt ist. Mechanische Bauteile haben eine Lebensdauer von 25 000 bis 30 000 Betriebs- stunden. Die Lebensdauer von elektrischen Bauteilen ist durch die Anzahl von Schaltspielen definiert. Systemkomponenten, wie die Steuerung oder die IT Hard- und Software, unterliegen weniger der Lebensdauerproblematik, sondern mehr der Gefahr der Abkündigung des Herstellers. Diese Komponenten werden dann durch eine neue Baureihe ersetzt. Gerade Anlagen mit hohen Betriebsstunden (24/7) erreichen relativ schnell den Punkt eines endenden Lebenszyklus, so dass es zu vermehrten Ausfällen von Komponenten und ungeplanten Stillständen der Anlage kommt. Aus diesem Grund ist spätestens ab diesem Zeitpunkt die Durchführung der sogenannten RMR-Maßnahme sinnvoll, um die Anlage für die Zukunft fit zu machen. Dreisprung der Instandhaltung Die von Vanderlande durchgeführten RMR-Maßnahmen bestehen aus drei Bereichen: Revision: Unter Revision werden alle Maßnahmen betrachtet, die dafür sorgen, dass die ursprüngliche Leistungsfähigkeit eines


dhf_1117
To see the actual publication please follow the link above