Page 58

dhf_1017

58 Informationstechnologie Retouren durch die Datenbrille betrachtet Mit der Kommissioniertechnik Pick-by-Vision werden Retourenprozesse optimiert und kostbare Zeit pro Rücksendung gewonnen. Zudem können über die Kamera der Datenbrille Fotos als Schadensnachweis an Retouren aufgenommen werden, die sich bei strittigen Garantiefragen zum Mängelnachweis nutzen lassen. Jede Rücklieferung ist mit Kosten verbunden. Doch oft und gerade im stetig wachsenden Onlinehandel gehört die Retourenmöglichkeit   10.2017 zum guten Ton: Sie gibt dem Kunden Sicherheit und trägt damit auch zum Umsatz bei, indem sie die Kaufabsicht positiv beeinflusst. Umso wichtiger ist es also, den Rücksendeprozess zu optimieren, damit er für den Händler ebenso einfach ist wie für seinen Kunden und vor allem kostengünstig. Pick-by-Vision, entwickelt als Kommissioniertechnik mit Datenbrillen, trägt auch zu einem effizienteren Retourenmanagement bei. Die Prozesse lassen sich leicht in der Software abbilden, sodass die Wearables das digitale Datenmanagement unterstützen. Ebenso ermöglichen t Der Blick auf das Lieferetikett der Rücksendung ist zugleich Scan und Klassifizierung (Fotos: Picavi) „Durch Datenbrillen in der Kommissionierung und am Warenein- und -ausgang können Fehllieferungen reduziert und alle Warenbewegungen in Echtzeit dargestellt werden“ sie den zuständigen Mitarbeitern ergonomischeres Arbeiten, bei dem sie stets alle relevanten Informationen im Blick haben. Rücksendungen kommen oft unsortiert und informationslos im Lager an. Es findet also zunächst eine Klassifizierung statt: Um welchen Auftrag handelt es sich? Welcher Artikel wurde retourniert? Warum wurde er zurückgeschickt? Dabei punkten die Datenbrillen zum einen, indem die Mitarbeiter jederzeit die Hände frei haben, um die Rücklieferung zu entpacken und gegebenenfalls zu untersuchen. Zum anderen ist die Verbindung von integriertem Scanner und „Display to go“ ideal für das Datenmanagement. Die zur weiteren Identifikation benötigten Informationen können schnell Die Bedienung der Datenbrillen ist intuitiv und dadurch schnell zu erlernen t Datenbrillen optimieren die Retourenprozesse und liefern für jeden Schritt die relevanten Informationen per Scan abgerufen werden. Retouren- oder Artikeletikett werden mit dem in der Datenbrille integrierten Scanner identifiziert und ihr Eingang wird so dokumentiert. Die für die Weiterverarbeitung der Rücklieferung benötigten Daten werden dem Nutzer dann über das Display angezeigt. Transparenz und Vernetzung bieten Überblick Die Echtzeitdatenübertragung zwischen moduliertem Pick-by-Vision- und übergeordnetem ERP-System hält den Händler über sein aktuelles Retourenaufkommen und seine Warenstände auf dem Laufenden. Zudem können die zurückgekommenen Artikel, bei einwandfreiem Zustand, direkt wieder über das Shopsystem angeboten werden. Auch der Kunde profitiert von der Transparenz: Über das gleiche System kann er stets über den genauen Bearbeitungsstatus seiner Retouren, zum Beispiel bei einer Reklamation, unterrichtet werden. Als Nachweis etwa eines Schadens kann mit der Kamera der Datenbrille ein Foto gemacht werden, das bei strittigen Garantiefragen oder für Händler und Kontraktlogistiker als Mängelnachweis für den Hersteller genutzt werden kann. Die Kameratechnik der Wearables ist mittlerweile auf einem Stand, der die notwendige Auflösung für die Dokumentation von Schäden bietet. Beim Eingang der Retouren sind Kamera und Display der Datenbrillen hilfreiche Instrumente. Für jeden Artikel muss abhänp


dhf_1017
To see the actual publication please follow the link above