Page 48

dhf_1017

48 Flurförderzeuge Zu Frage 7: Abgesehen von den Fahrwegen ist es für den wirtschaftlichen Betrieb von Routenzügen erforderlich, das Materialhandling zu vereinfachen, indem man es an die Erfordernisse anpasst. Die Routen sollten in eine Richtung zurück zum Startpunkt führen. Ein ökonomischer Betrieb ist bereits ab einer Routenlänge von 200 Meter möglich. Zu Frage 8: Wir optimieren die Routenzugeinsätze durch Lithium-Ionen-Batterien, die aufgrund eines Zwischenladekonzepts die Effizienz erhöhen. Zum Laden lassen sich Standzeiten nutzen, die entstehen, wenn Routenzüge an ihre Ausgangspunkte zurückkehren, um Leergut abzuliefern und Material aufzunehmen. Bei richtig ausgelegter Fahrfrequenz sind dauerhafte Einsätze ohne Batteriewechsel möglich. Für den Betrieb mit Lithium-Ionen-Batterien sind fast alle Jungheinrich Elektro-Schlepper geeignet, manuell und automatisiert. Zu Frage 9: Neben der bereits erwähnten Automatisierung werden ergonomische Gesichtspunkte in den Fokus rücken, bei denen unterstützende Hilfsmittel und Systeme eine Rolle spielen. (Foto: Jungheinrich) u www.jungheinrich.de   10.2017 genügen oft wenig mehr als zwei Meter breite Fahrwege. Da die Linde Trains, anders als die meisten Lösungen am Markt, ohne Mittelbockachse auskommen, sind sie sehr flexibel hinsichtlich der aufzunehmenden Gebinde. Zu den weiteren Produktmerkmalen zählen ihr hoher Standard bezogen auf Ergonomie und Sicherheit sowie ihre optionale Ausstattung der Zugmaschine mit Lithium-Ionen Batterien. Haupteinsatzbereich ist der gebündelte Transport in und zwischen Hallen. Die modular aufgebauten Züge sind gefedert. Dicke Laufbeläge der Räder absorbieren Stöße und gewährleisten ein stabiles, lastschonendes Fahrverhalten. Aufgrund verschiedener Radvarianten sind sowohl Factory Train als auch Logistic Train für den Outdoor-Betrieb geeignet. Der Factory Train besteht aus standardisierten Modulen mit austauschbaren Warenträgern. Wegen seiner Bodenfreiheit, seiner SE-Reifen mit 250 oder 306 Millimeter Durchmesser und einem Wetterschutz für die Anhänger ist er gleichermaßen auf unebenen Böden und für Materialtransporte im Außenbereich einsetzbar. Zu Frage 2: Die Linde Trains spielen ihre Vorzüge durch die Bündelung von Gebinden vor allem bei regelmäßigen internen Lieferungen zwischen Quellen und Senken aus. Ein klassisches Beispiel ist die Ver- und Entsorgung von Produktions- und Montagebereichen, wo die Routenzüge für mehr Produktivität und stabilere, transparente Prozesse sorgen. Zu Frage 3: Anwendungsgrenzen sind öffentliche Verkehrsbereiche und extreme Gefällstrecken. Damit sich der Einsatz von Routenzügen rechnet, sollten die Routen länger sein als etwa 150 Meter. Zu Frage 4: Wir verfügen über ein umfangreiches Programm an Schleppern. Dazu gehören Standschlepper mit bis zu sechs Tonnen Zugkraft sowie Sitzschlepper, die in der Dreiradversion bis zu acht und als Vierradversion bis zu 25 Tonnen ziehen. Hinzu kommt der autonom fahrende Linde P-MATIC mit fünf Tonnen Zugkraft. Zu Frage 5: Der Linde Logistic Train lässt sich aus C-Rahmen, Bügel-Rahmen und aus einer Plattform-Ausführung kombinieren. Überdies gibt es kundenspezifische Anhängerlösungen, etwa mit einer Sonderöffnungslänge von bis zu 3,8 Meter oder mit einer Sonderhöhe. Für den Linde Factory Train stehen C-, E-, Plattform- sowie Bügel- und QS-Rahmen zur Wahl. Auch hier sind spezielle Kundenlösungen möglich. Linde bietet größtmögliche Flexibilität für den Kunden. Zu Frage 6: Eine autonome Lösung wird interessant, wenn neben dem Fahren auch das Be- und Entladen automatisiert werden kann. Das Gleiche gilt, wenn die Routen deutlich länger sind als 400 Meter und der zu automatisierende Prozess über einen großen Fahranteil verfügt. Zu Frage 7: Die Fahrwegbreiten müssen die zu transportierenden Gebinde zulassen. Organisatorisch führen feste Fahrrouten zu einer höheren Ralf Knaut Project Manager Special Solutions, Linde Material Handling GmbH Zu Frage 1: Linde Material Handling hat mit dem Logistic Train und dem Factory Train zwei kompakte Routenzugsysteme mit hoher Spurtreue und Wendigkeit im Portfolio. Beide bestehen aus einem Kompaktschlepper mit bis zu 25 Tonnen Zugleistung sowie aus Anhängern beziehungsweise Modulen. Die Linde Routenzugsysteme gelten als die mit dem kleinsten Wendekreis. Je nach Zugsystem reichen weniger als vier Meter Wendekreis für eine Kehrtwende. Um sicher abbiegen zu können,


dhf_1017
To see the actual publication please follow the link above