Page 41

dhf_1017

Lagerlogistik + Materialfluss 41 www.Dhf-magazin.com licher Funktionen sowie seine Upgrade- und Release-Fähigkeit unterstreichen die langfristige Investitionssicherheit der Software bei wechselnden Geschäftsprozessen. Hohe Flexibilität garantiert So auch im zentralen Logistikzentrum von Hettich. „Der Funktionsumfang des PSIwms ließ sich in den vergangenen dreizehn Jahren flexibel an alle Veränderungen unserer Geschäftsprozesse anpassen“, sagt Sasse. Heute unterstützt das PSIwms die Prozesseffizienz mit kundenspezifisch zugeschnittenen Modulen und Funkallgemeiner Parametern mit der Case Calculation im PSIwms die Art, Anzahl und den Inhalt der Packstücke. Die Kalkulation berücksichtigt auch „weiche“ Faktoren wie Stapelbarkeit oder Angaben über zusätzliche, extern zu ladende Packstücke. „Das ermöglicht eine frühzeitige Planung der benötigten Ladungsträger und Transportkapazitäten“, erklärt Dr. Leonid Zerr, Projektmanager der PSI Logistics. Und: Mit der Case Calculation verzichtet Hettich im Lager- und Kommissionierbereich auf besondere Pufferflächen. „Früher konnten die benötigten Kapazitäten durch die Disponenten erst nach der Kommissionierung und einer Sichtung des tatsächlichen Versandaufkommens auf einer Pufferfläche ermittelt werden“, erläutert Sasse. „Wir verloren Fläche und durchschnittlich einen Tag bis zur Auslieferung.“ Mit der Case Calculation im PSIwms planen die Disponenten heute bereits im Voraus die Bearbeitungsprozesse, legen die Verladetermine fest, gleichen Kommissionier- und Verpackungskapazität ab und ordnen die Aufträge bestimmten Warenausgangszonen zu. Da- Sekundenschnell wieder im Rennen. Mit Conneo – der innovativen Treibgas-Flasche von Westfalen. Stoppen, wechseln, weiter geht’s: Mit Conneo verkürzen sich die Rüstzeiten Ihrer Stapler um bis zu 50 %! Denn das clevere Click-on-System ermöglicht den Flaschenwechsel im Handumdrehen. So sind Ihre Stapler blitzschnell wieder unterwegs – weit vor der Konkurrenz! Westfalen AG ∙ Industrieweg 43 ∙ 48155 Münster ∙ Deutschland Tel. +49 251 695-6716 ∙ conneo@westfalengas.de · www.westfalen-conneo.de tionen, wie einer automatisierten Wareneingangserfassung, Case Calculation, Planungsleitstand, Staplerleitsystem und Yard-Management. Sie ermöglichen eine optimale Ressourcenauslastung und Prozessplanung. Für die Anlieferungen stehen in Bünde sechs Wareneingangstore zur Verfügung. Im Wareneingang werden die Paletten der ankommenden Lkws direkt auf die Fördertechnik entladen. Dort erfolgt eine automatische Gewichts und Konturenkontrolle sowie der Abgleich mit den Avisdaten. Bei Übereinstimmung vergibt das WMS die Lagerplätze im Hochregallager und koordiniert die entsprechende Prozesssteuerung von Fördertechnik und Regalbediengeräten (RBG). Mit der physischen Einlagerung meldet das PSIwms die Wareneingänge als Bestand an das Hostsystem. Wunschtermine berücksichtigt Die Systemvorteile des PSIwms kommen bei Hettich insbesondere bei der Auftragsbearbeitung zum Tragen: Auslagerung, Kommissionierung und Warenausgang sind geprägt vom Liefer(wunsch)termin der Kunden. Auf diesen Termin hin koordiniert und steuert das PSIwms alle Operationen der Auftragsfertigung. Anhand der Auftragsdaten aus dem Hostsystem ermitteln die Disponenten auf Basis hinterlegter Stammdaten wie Gewicht und Volumen sowie der Kundenvorgaben und


dhf_1017
To see the actual publication please follow the link above