Page 40

dhf_1017

40 Lagerlogistik + Materialfluss PSIwms optimiert Zeit und Fläche Im Hettich-Logistikzentrum ist die Auftragsfertigung auf terminierte Zeitfenster ausgerichtet. Mit Tools wie Case Calculation, Planungsleitstand, Staplerleitsystem und Yard-Management ermöglicht das Warehouse Management System PSIwms effiziente Prozesse nach dem Pull-Prinzip und eine Lkw-Bearbeitung ohne Wartezeiten. „Mit unserem zentralen Logistikzentrum   10.2017 am Unternehmenshauptsitz sind wir auf den Umschlag von Industriemengen ausgerichtet“, erklärt Anja Sasse, Leitung Lagerlogistik der Hettich Logistik Service GmbH & Co. KG mit Sitz im ostwestfälischen Kirchlengern/Bünde. Das Unternehmen zählt zu den führenden Möbelbeschlagherstellern. 2003 begann die Unternehmensgruppe damit, ihre Lager zur Versorgung der weltweiten Standorte zu zentralisieren. Mit einem Investitionsvolumen von rund 25 Millionen Euro wurde in Bünde bis Ende 2005 ein neues Zentrallager errichtet. Herzstück der Anlage ist ein 10-gassiges automatisches Hochregallager (HRL) mit mehr als 27 000 Palettenstellplätzen. In der vor- gelagerten Kommissionierhalle bedient Palettenfördertechnik zwölf Kommissionierplätze nach dem Prinzip Ware-zum-Mitarbeiter. Überdies sind manuelle Lagerbereiche sowie ein Kragarm-Langgutlager, ein Export und ein Nahbereichspuffer eingerichtet. Insgesamt stehen im zentralen Logistikzentrum von Hettich 7 000 verschiedene Artikel im Zugriff. „Beste Logistik Marke 2017“ Hinsichtlich der Materialfluss- und Lagerverwaltungssysteme habe das Augenmerk vor allem auf einer optimal koordinierten Steuerung der eingesetzten Automatisierungskomponenten sowie einer durchgängigen Abbildung der Prozesse gelegen, erklärt Sasse, die im Auslagerungsstiche und Bereitstellungsflächen im Warenausgangsbereich des Hettich- Logistikzentrums (Foto: Hettich Logistik) q (li.) Benutzeroberfläche des integrierten Yard-Management-Moduls im PSIwms (Foto: PSI) q (re.) Bedieneroberfläche für die Bereitstellung von KPI und Management-Informationen im PSIwms (Foto: PSI) Leitungsteam der Lagerlogistik von Hettich für die Bereiche operative Steuerung, Qualitätsmanagement und Produkt-Service zuständig ist. Den Zuschlag für das Warehouse Management System (WMS) erhielt die PSI Logistics GmbH, Berlin, die Mitte 2016 als eines der innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstands prämiert wurde. Hettich entschied sich für das PSIwms aus der PSI Logistics Suite. Das im Frühjahr dieses Jahres als „Beste Logistik Marke 2017“ ausgezeichnete WMS gilt mit seiner modularen Konzeption und der durchgängig serviceorientierten Systemarchitektur branchenübergreifend als eines der modernsten Plattformsysteme zur Verwaltung, Steuerung und koordinierten Bearbeitung von Waren- und Informationsströmen. „Ein IT-System, das sich sowohl im Projekt als auch in weiteren Ausbaustufen flexibel anpassen lässt“, begründet auch Sasse die Auftragsvergabe. Die Flexibilität des Systems, seine Skalierbarkeit, die problemlose Integration zusätzt


dhf_1017
To see the actual publication please follow the link above