Page 21

dhf_1017

Herstellerumfrage Lagerlogistik + Materialfluss 21 Torabdichtungen mit Hubdach von Koch... ...fallen nach in Ausgangslage zurück – praktisch „unkaputtbar“! www.Dhf-magazin.com Zu Frage 1: Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Aspekt der Innovations-Roadmap unserer wichtigsten Kunden und auch unserer F&E-Roadmap. Vanderlande unterstützt „Cradle-to-Cradle“-Prinzipien und hat daher das Gurtförderersystem Blueveyor entwickelt. Er besteht aus umweltfreundlichen Materialien und kann daher zu 100 Prozent recycelt werden. Der Blueveyour wird an den niederländischen Flughäfen Schiphol und Eindhoven eingesetzt. Weitere Beispiele für die Senkung des Energieverbrauchs und für die Schonung anderer natürlicher Ressourcen sind unter anderem: • Die Migration lokaler High-Level-Software-Lösungen in die Cloud (erhebliche Einsparungen bei Computerleistung/Energie). • Der Einsatz einer neuen Generation modernster Batterietechnologie in Shuttles und AGVs (Automated Guided Vehicles). • Ein sehr modernes Niedrigenergie-Gebäude am Unternehmenshauptsitz in Veghel (Niederlande). Zu Frage 2: Industrie 4.0 ist ein Konzept, das auch ein integraler Bestandteil der F&E-Roadmap von Vanderlande ist. Jeden Tag sammeln unsere Systeme auf der ganzen Welt viele Daten, die automatisch von Geräten gesendet werden, die mit dem Internet verbunden sind (IoT). Durch die Analyse und Interpretation dieser Daten mithilfe von Big-Data-Technologie können wir unsere (zustandsbasierte) Wartung von Geräten optimieren. Darüber hinaus kombinieren wir diese Daten mit intelligenten Algorithmen zur Optimierung des Systemverhaltens in allen Marktsegmenten. Vanderlande glaubt, dass das Internet der Dinge in Kombination mit Robotern und AGVs die Industrie drastisch verändern wird. u www.vanderlande.com Telefon 05232/6086-0 www.koch-lagertechnik.de Harm Bodewes Executive Director R&D Vanderlande Industries B.V. Thomas Preller Vice President Sales, Viastore Systems GmbH prozess- und kosteneffizient zu arbeiten, ist die Lagerstrategie anzupassen. Ein intelligentes Warehouse-Management System (WMS) wie Viadat kann durch wegoptimierte Fahrstrategien Einlagerfächer abstandsoptimal zur nächsten auszuführenden Auslagerung ermitteln und so unnötige Fahrstrecken vermeiden. Auch der Energieverbrauch und die Leistungsaufnahme des Lagers werden überwacht. Alle Daten wie Verbrauch, Leistungen, Spannungen und Ströme werden über den Kennzahlenmechanismus ausgelesen, protokolliert, und die Leistung wird entsprechend angepasst. Je nach Bedarf und Anforderung werden die Automatikteile eines Lagers zwischen „Stand-by“ und „Full Speed“ individuell automatisch gesteuert. Das schont nicht nur Ressourcen, sondern senkt auch die Energiekosten. Zu Frage 1: In der Intralogistik schleichen sich schnell Energiefresser ein. Zum Beispiel dann, wenn Stapler oder Regalbediengeräte unnötig lange Wege fahren müssen oder wenn Leerfahrten nicht effizient zum Transport von Artikeln genutzt werden können, weil das Display nicht anzeigt, dass sich auf dem Weg abholbereite Waren befinden. Auch müssen Fördertechnikanlagen nicht permanent und auf Höchstleistung laufen, wenn die Auftragsintensität zu einer bestimmten Tageszeit nachlässt. Um energieeffizient und damit


dhf_1017
To see the actual publication please follow the link above