Page 18

dhf_1017

18 Herstellerumfrage Lagerlogistik + Materialfluss tik 4.0. In einer Vielzahl von Projekten konnten durch die neuen Technologien und Lösungsansätze in der Realität bereits signifikante Erfolge erzielt werden. In einem zukünftigen Schritt wird die Dezentralisierung der Systemsteuerung auf ein weiteres Level angehoben werden. Förder- und Lagertechnik-Systemkomponenten werden eigene dezentrale Steuerungsagenten besitzen, ebenso die Transporthilfsmittel wie Behälter, Palette oder Karton. Ressourcen und Transporthilfsmittel kommunizieren selbstständig und dezentral untereinander, wodurch das Gesamtsystem weiter optimiert wird. u www.psb-gmbh.de   10.2017 Gut aufgestellt sind wir hier mit unserem Logistik-Cockpit Wamas Lighthouse. Dabei handelt es sich um eine zentrale Informationsplattform, die neben der Anlage auch die Materialflüsse visualisiert. Die Menge der erfassten Daten bietet Anwendern umfangreiche Kontrollmöglichkeiten durch unterschiedlichste Leistungskennzahlen. Ein „Single Point of Information“, der die technische und logistische Sicht mit operativen Daten in einem für verschiedene Anwendergruppen individuellen Dashboard verbindet. u www.ssi-schaefer.com Stefan Stumpf Geschäftsführer, Stöcklin Logistik GmbH Matthias Heddinga Head of Product Management Storing, SSI Schäfer Automation GmbH Zu Frage 1: Wir planen und entwickeln wirtschaftliche und ressourcenschonende Lösungen auf Basis von energieeffizienten Produkten, die perfekt auf die Bedürfnisse unserer Kunden abgestimmt sind. Die Planung des Ressourceneinsatzes übernimmt dabei bereits bei der Konzeption unserer Anlagen eine Schlüsselrolle. Hierbei kommen verschiedenste Produkte beziehungsweise Konzepte zum Einsatz: Mit „ergonomics@work“ haben wir zum Beispiel eine Strategie für die Gestaltung von Arbeitsplätzen entwickelt, die das Potenzial natürlicher menschlicher Bewegungsabläufe optimal integriert. Körperliche Anstrengungen können dadurch bei gleichzeitiger Leistungssteigerung nahezu vollständig vermieden werden. Auch die Energieeffizienz ist ein fester Bestandteil der Anlagenplanung, Konzeption und Umsetzung eines Lager- und Kommissioniersystems. In der Produktentwicklung engagieren wir uns dabei besonders in den Bereichen Green-Conveying-Technology sowie Green-Crane-Technology. Zusätzlich zu den obligatorisch vorhandenen Zwischenkreiskopplungen (Energierückgewinnung bei Bremsvorgängen) erlaubt das innovative Mastkonzept unseres Exyz-Regalbediengeräts, mitfahrende Gegengewichte für den Hubwagen, welche bis zu zwei Drittel des Hubwagen-Eigengewichts ausmachen, auszugleichen. Das steigert die Leistungsfähigkeit, während der erforderliche Energieeinsatz sinkt. Damit erzielen die Kunden gegenüber herkömmlichen Geräten allein beim Hub Energieeinsparungen von bis zu 25 Prozent und signifikante Betriebskostenreduzierungen. Zu Frage 2: Das Thema Industrie 4.0 beschäftigt uns bereits, seit es aufgekommen ist. Um unseren Kunden auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene, integrierte Lösungen aus einer Hand bieten zu können, werden Industrie 4.0-Anforderungen in unseren Produktentwicklungsprozess einbezogen. Diese Berücksichtigung besteht zum einen in der Integration zukunftsfähiger Industrie-4.0-Funktionalitäten in bereits bestehende Produkte und zum anderen in der Entwicklung neuer Produkte. Zu Frage 1: Der verantwortungsbewusste Umgang mit Ressourcen ist ein wichtiger Indikator für anhaltenden Unternehmenserfolg. Denn schließlich trägt eine solche Haltung nicht nur dazu bei, klimarelevante Treibhausgase zu reduzieren. Gleichzeitig lassen sich Betriebskosten in beträchtlichem Maße einsparen. Die Stöcklin- Gruppe beschäftigt sich schon lange mit diesem Thema, und als Generalunternehmer mit besonders hoher Eigenfertigungstiefe können wir bereits früh Einfluss darauf nehmen, dass die verwen


dhf_1017
To see the actual publication please follow the link above