Page 15

dhf_1017

schleunigungs- und Abbremsaufwand nicht verzichten kann? Bereits seit 1995 sind die Geräte von Dematic standardmäßig mit Energierückeinspeisung ausgerüstet. Mit jedem Ein-/Auslagerspiel werden Kosten gespart. Es ergeben sich hier Einsparungen von über 30 Prozent. Bremsenergie wird direkt dem Hubmotor bereitgestellt, Restenergie in das Kundennetz eingespeist. Auch bei den Sortern wird permanent am Einsatz von Leichtbauplattformen gearbeitet. Der konsequente Einsatz von Synchronmotoren bei Crossbelt-Sortern mit deutlich höherem Wirkungsgrad bedeutet bis zu 75 Prozent Einsparung im Vergleich zur asynchronen Variante. Verschleißarme lineare Induktionsmotoren bieten eine wesentliche längere Lebensdauer bei Linearsortern. Darüber hinaus bietet Dematic auch in der Fördertechnik ein modulares System an. Es ist auf maximale Flexibilität ausgelegt, sich verändernde betriebliche Abläufe können sehr einfach umgesetzt und ergänzt werden. Die intelligente Steuerung Dematic iQ sorgt zudem dafür, dass nur jene Förderstrecken aktiviert werden, auf denen sich Fördergut befindet. In der Sortiertechnik sorgen Ein- und Ausschleuse-Subsysteme, die über variable Geschwindigkeiten Besuchen Sie uns! 34. Dt. Logistik-Kongress, Berlin 25. – 27. Oktober 2017 verfügen, für Flexibilität: maximaler Durchsatz nur dann, wenn MANCHE Spitzen dies fordern. DENKEN, FEHLZUSTELLUNGEN SEIEN UNVERMEIDBAR. WIR DENKEN ANDERS. Ein Distributionszentrum e zient zu betreiben hat eine große Bedeutung für die Profi tabilität und die Kundenzufriedenheit. Viele führende Anbieter setzen daher auf Sortiersysteme von BEUMER als Kernstück der Supply Chain. Dank des umfassen den Know-hows von Betriebs abläufen und deren Analyse bietet die BEUMER Group hoch automatisierte Materialfl usssysteme, die sich nahtlos in Ihre Prozesse inte grieren. Mit hoher Geschwindigkeit, Kapazität und Genauigkeit macht unsere Technik den entscheidenden Unterschied – für Ihre Kunden, Ihre Marke und Ihr Ergebnis. Erfahren Sie mehr und besuchen Sie www.beumergroup.com Peter Golz Director Global Software Development Europe, Dematic GmbH Zu Frage 2: Bei Industrie 4.0 geht es für die Dematic im Wesentlichen um die Digitalisierung von Prozessen, also das Sammeln von Daten und deren intelligente Auswertung mit Hilfe von Software. Die wesentlichen Ziele, die wir damit verfolgen, sind die Durchlaufzeiten der Systeme unserer Kunden weiter zu reduzieren und die Wartung und Instandhaltungen von Maschinen und Anlage zu optimieren. Hinzugekommen ist in den letzten Jahren das längerfristige Speichern von Daten, die auf Steuerungstechnik- und Leitrechnerebene immer schon vorhanden waren. So entsteht eine umfassende Datenbasis für intelligente Auswertungen. Alleine für den Bereich Predictive Maintenance können 50 Prozent der sonst üblicherweise anfallenden Ereignisse in Zukunft bereinigt werden, so unsere Auswertungen. Die Vorteile daraus liegen auf der Hand: Deutliche geringere Ausfallzeiten sind ein sprechendes Argument für jeden Betrieb. Deswegen legt Dematic sehr großen Wert auf die Weiterentwicklung der cloudbasierten Maintenance-Lösung Dematic iQ. Die Software wird auch von Dematic selbst für den Resident-Service sehr erfolgreich angewandt, insbesondere bei langjährigen Kunden des E-Commerce, bei denen Ausfallzeiten innerhalb kürzester Zeit bis hin zum Vorstand eskaliert werden. Automatisierte Anlagen und auch die gesteuerten manuellen Prozesse liefern eine ungeheure Menge an Daten. Diese nutzbringend zu interpretieren, ist die große Kunst. Darauf laufen alle Bestrebungen in der Supply Chain hinaus. Diese interpretierten Da


dhf_1017
To see the actual publication please follow the link above